Center Drew Naymick verstärkt Bayreuther Frontcourt

Freitag, 6. November 2015 - 15:00

medi bayreuth hat auf dem Transfermarkt nochmals zugeschlagen. In Folge der erneuten Verletzung von Kendall Gray hat der Beko Basketball Bundesligist mit Drew Naymick einen weiteren Centerspieler unter Vertrag genommen. Der 30-jährige US-Amerikaner wurde in Muskegon, Michigan geboren, ist 208 cm groß, 113 kg schwer und bringt viel Erfahrung mit nach Bayreuth. Unter anderem spielte er schon in Polen, Spanien, Tschechien und zuletzt in Griechenland. Im Sommer 2010 stand er im Trainingscamp der Los Angeles Lakers.

 

Das sagt Michael Koch über Drew Naymick

“Da die Dauer der Verletzungen von Phillipp Heyden und Kendall Gray einfach nur sehr schwer abzuschätzen ist, haben wir uns entschieden nochmals nachzuverpflichten. Natürlich ist die Auswahl auf dem Transfermarkt an für uns passenden Spielern auch nicht mehr so riesig, aber Drew Naymick hatten wir auch schon länger auf unserer Beobachtungsliste. Er passt von seiner Spielweise gut in unsere Spielstruktur, denn er ist ein Center, der mitspielt und den Ball nicht permanent fordert. Drew ist ein Center, der gerne Pick & Roll spielt. Er ist ein guter Rebounder und Shotblocker. Ich gehe davon aus, dass wir ihn recht schnell in unser System einbinden können.”

Im Final Four-Halbfinale der NCAA

Seine College-Zeit absolvierte Drew Naymick für die Spartans der Michigan State University. Im zweiten Jahr (2005) erreichte er an der Seite der früheren Bayreuther Drew Neitzel und Kelvin Torbert das Final Four-Turnier um die College-Meisterschaft. Im Halbfinale unterlag man jedoch gegen den späteren Landesmeister aus North Carolina mit 71:87.

In seiner dritten Spielzeit verletzte er sich so schwer an der Schulter, dass er nur sieben Spiele absolvieren konnte und die Saison für ihn vorzeitig beendet war. Nach der Rückkehr in den Kader der Spartans kam er in seinem Junior-Jahr auf 3,7 Punkte, 3,9 Rebounds sowie 1,6 Blocks pro Spiel. In der Senior-Saison steigerte er seine Werte nochmals: In 36 Partien kam er im Schnitt auf 4,3 Zähler, 4,1 Rebounds und 1,7 Blocks.

Als Profi zunächst nach Polen

Im NBA-Draft unberücksichtigt startete Drew Naymick seine Profi-Laufbahn in Polen, wo er 2008/2009 für Kotwica Kolbrzeg auflief und am Ende der Saison den Pokalwettbewerb gewann. Die darauf folgende Spielzeit bestritt er in Spanien für den Zweitligisten Caceres Ciudad del Baloncesto.

2010 nahmen ihn dann die Los Angeles Lakers unter Vertrag. Am Ende des Trainingscamps schickten ihn die Kalifornier allerdings in die D-League. Hier absolvierte er für die Bakersfield Jam insgesamt 48 Spiele, in denen er im Schnitt 8,8 Punkte, 7,8 Rebounds und 2,2 Blocks sammelte.

Zur Saison 2011/2012 ging es zurück nach Europa. Zwei Jahre lang lief Drew Naymick für den tschechischen Abo-Meister CEZ Nymburk auf. In beiden Spielzeiten wurde er mit dem Team Landesmeister und Pokalsieger und sammelte Erfahrungen in der VTB United League sowie im Eurocup. 2011/2012 erzielte er 8,2 Punkte und 6,0 Rebounds pro Spiel, ein Jahr später 6,7 Zähler sowie 5,0 Rebounds.

Nach einem Jahr in Mexiko (Soles de Mexicali) und Puerto Rico (Atleticos de San Germain) kehrte der Zweimeter-Mann erneut nach Europa zurück. Mit Aris Saloniki wurde er in Griechenland Vierter und erreichte das Play off-Halbfinale, wo gegen den späteren Meister Olympiakos Piräus nur ein Sieg in vier Spielen gelang. Naymick spielte 31 mal im Aris-Trikot und kam dabei auf durchschnittlich 6,9 Punkte, 5,9 Rebounds und 2,0 Blocks.

Drew Naymick wird am Montag in Bayreuth eintreffen. Der Vertrag läuft bis Saisonende, wobei von beiden Seiten verschiedene Ausstiegsklauseln fixiert wurden. Bis Weihnachten wird Drew Naymick aber auf alle Fälle für medi bayreuth zur Verfügung stehen.

mb/sam