Foto: Marcus Förster

ALLSTAR Day: De'Mon Brooks auch im Dreierwettbewerb am Start

Mladen Drijencic vertritt erkrankten Trainerkollegen Frank Menz

Seine erste ALLSTAR-Teilnahme verpassen wird der von den Fans gewählte Braunschweiger Head Coach Frank Menz. Bereits am vergangenen Samstag beim Heimspiel gegen Vechta konnte der frühere Bundestrainer aus Krankheitsgründen nicht an der Seitenlinie stehen und musste nun auch für das ALLSTAR-Wochenende absagen:

„Ich hätte sehr gerne das Team National mit diesen außergewöhnlichen Spielern gecoacht, doch aus gesundheitlichen Gründen kann ich diese Aufgabe nicht wahrnehmen. Ich möchte mich aber noch einmal bei allen Fans für die Wahl bedanken, das ist eine tolle Auszeichnung für unseren Standort.“

Statt des Braunschweiger Trainer-Teams wird nun der in der Fan-Wahl zweitplatzierte Mladen Drijencic von den EWE Baskets Oldenburg samt seinem Staff die Nationals betreuen.

Benjamin Lischka ersetzt Danilo Barthel

Leider ist es den Spielern des FC Bayern München aufgrund des verlegten Liga-Spiels am kommenden Montag in Würzburg nicht möglich am ALLSTAR Day teilzunehmen. Den Platz von Nationalspieler Danilo Barthel wird daher Benjamin Lischka (GIESSEN 46ers) einnehmen. Weitere Nachnominierungen stehen aus.

Zweites Halbfinale des MagentaSport Dunk-Contest

Im zweiten Halbfinale im MagentaSport Dunking-Contest 2019 treffen zwei Linkshänder aufeinander: Aaron Best alias "Air Canada" (1,93 Meter, 83 Kilo, 26 Jahre) von den MHP RIESEN Ludwigsburg tritt im "best-of-three"-Modus gegen Elijah Clarance (1,95 Meter, 86 Kilo, 20 Jahre) an. Der junge Kraftstrotz der FRAPORT SKYLINERS sorgte besonders im Eurocup für krachende Highlight-Dunks. Ludwigsburgs Flügelspieler verzückte in der Vergangenheit bereits beim Dunk-Contest der G-League. Hier das Teilnehmerfeld:
Javonte Green (ULM), Austin Hollins (VEC), Aaron Best (LUD), Elijah Clarence (FRA)  

De'Mon Brooks beim Sportwetten.de Dreier-Contest dabei

Das Feld der besten Distanzschützen wird angeführt von ALLSTAR-Veteran Per Günther von ratiopharm ulm, der 2016 in Bamberg den Drei-Punkte-Contest gewann und seinen Scheck anschließend mit dem Amateur teilte. Aber mit Rickey Paulding (der schon mal einen ziemlich berühmten Dreier gegen Ulm verwandelt hat) und Philipp Schwethelm (Ratatatata) von den EWE Baskets Oldenburg gibt es erfahrene Konkurrenten.
Die US-Profis T.J. Bray von RASTA Vechta (hat in der Saison bisher die meisten Dreier der fünf Profis versenkt) und De’Mon Brooks von medi bayreuth sind mit ihren linken Klinken allerdings auch nicht zu unterschätzen. Dazu kommt traditionell ein Amateur, der sich am Vormittag in der Qualifikation durchsetzen muss, sowie als Lokalheld Zweitligaprofi Jermaine Bucknor, der gerade seine fünfte Saison in Trier absolviert.
Es gibt zwei Runden, wobei die besten drei Werfer der ersten Runde in einer weiteren Runde den Gewinner unter sich ausmachen. Der Sieger erhält 1.000 Euro. In dieser Reihenfolge treten die Teilnehmer am Samstag ab 18:45 Uhr an:
1.    Amateur (qualifiziert sich am Vormittag)
2.    Jermaine Bucknor (Gladiators Trier)
3.    T.J. Bray (38,1 % - 61/160)
4.    Rickey Paulding (38,8 % - 40/103)
5.    Per Günther (41,4 % - 24/58)
6.    De’Mon Brooks (41,5 % - 27/65)
7.    Philipp Schwethelm (42,1 % - 37/88)

red