Champions League Auslosung beschert Heroes Of Tomorrow namhafte Gegner

Athen, Venedig, Ljubljana, Bandirma und Strasbourg heißen die Stationen

Gruppe C ist es letztlich geworden für medi bayreuth bei der Auslosung der Gruppenphase für die im Oktober beginnende Saison in der Basketball Champions League. Viel interessanter als der Buchstabe der Gruppe waren natürlich die am Dienstagnachmittag im schweizerischen Mies den Heroes Of Tomorrow zugelosten Gegner für die Gruppenphase. Aus dem Topf der 24 gesetzten Clubs wurden dem Team von Head Coach Raoul Korner folgende Mannschaften zugelost:

AEK Athen (Griechenland):

Hinter den beiden griechischen Topteams von Panathinaikos und Olympiakos ist AEK Athen die Nummer drei. Platz drei belegte man auch nach der regulären Runde. In den Playoffs war im Halbfinale Endstation. Im Stadtduell unterlag man gegen Panathinaikos mit 1:3.

Umana Reyer Venedig (Italien):

In Reihen des italienischen Meisters spielt ein Akteur, der beinahe einmal in Bayreuth gelandet wäre: Melvin Ejim. Nach tollen Leistungen in der NBA Summer League führte den kanadischen Nationalspieler sein Weg über die D-League der NBA nach Italien, wo er nach einer starken Hauptrunde (Platz 2) in den Playoffs bis ins Finale marschierte. Hier traf man auf das Team von Dolomiti Energia Trentino (Teilnehmer beim expert Jakob Cup 2016 in Bayreuth), das man mit 4:2 Siegen bezwang und sich den italienischen Meistertitel sicherte.

Olimpija Ljubljana (Slowenien):

Auch die Slowenen sind amtierender Landesmeister. In ihrer Vereinsgeschichte können sie bereits 16 Meisterschaften und 20 Pokalsiege vorweisen.

BK Banvit Bandirma (Türkei):

Die Türken sind ein wenig der Schreck der Deutschen in der Basketball Champions League. In der Vorsaison konnte man im Achtelfinale zunächst die EWE Baskets Oldenburg eliminieren, ehe im Viertelfinale dann auch die MHP RIESEN Ludwigsburg die Segel gegen den BK Banvit streichen mussten. Im Final Four der BCL gewannen die Türken noch gegen den AS Monaco, im Finale zog man gegen Teneriffa aber den Kürzeren.

SIG Straßburg (Frankreich):

Der französische Vizemeister schloss die reguläre Saison hinter Monaco, Chalon und Nanterre auf Rang vier ab. In den Playoffs lief es dann auch weiterhin gut und man spielte sich ins Finale vor, wo man auf die ebenfalls in der BCL antretende Mannschaft von Elan Chalon traf. Die Serie ging über die volle Distanz und Spiel fünf mit 65:74 leider verloren. 

Das sagt medi Head Coach Raoul Korner

“Das ist eine sehr starke Gruppe mit wahrlich namhaften Gegner. Die Vorfreude ist soeben noch einmal gestiegen!”

Welche Qualifikanten könnten es werden?

Hinzu kommen zwei weitere Teams, die sich in der Qualifikation jedoch erst noch durchsetzen müssen. Für medi bayreuth könnten dies folgende Teams sein:

(1)    Donar Groningen (Niederlande) vs. BC Vytautas (Litauen)

                        vs. Bakken Bears (Dänemark)

                        vs. Estudiantes Madrid (Spanien)

(2)    BC Lulea (Schweden) vs. Antwerpen Giants (Belgien)

                        vs. BK Nischni Nowgorod (Russland)

                        vs. Rosa Radom (Polen)

Der Sieger der ersten Partie kommt in die nächste Runde und trifft in Hin- und Rückspiel auf das in dieser Runde bereits gesetzte Team (Beispiel: Sieger aus Groningen/Vytautas spielt in Runde zwei gegen Bakken. Gewinner trifft dann auf Madrid. Sieger ist qualifiziert für Gruppe C).

Die Qualifikationsspiele in der Basketball Champions League werden zwischen dem 19. September und dem 2. Oktober ausgetragen. Die Gruppenphase mit dem ersten Spieltag beginnt dann am 10. Oktober 2017.

Grafiken: Basketball Champions League