easyCredit BBL setzt Spielbetrieb bis mindestens zum 30. April 2020 weiter aus

Klubs streben nach Möglichkeit die Fortsetzung des Spielbetriebs und geordnete Beendigung der Saison an

Am heutigen Mittwoch (25.03.2020) haben sich das Präsidium der Arbeitsgemeinschaft Basketball Bundesliga e.V., die Geschäftsführung der BBL GmbH und die 17 Klubs der easyCredit Basketball Bundesliga in einer Videokonferenz zusammengeschaltet, um über die aktuelle Situation und den weiteren Umgang mit den behördlichen Anordnungen aufgrund des Corona-Virus zu beraten.

In sorgsamer Abwägung und unter Berücksichtigung der obersten Priorität, der weiteren Ausbreitung des Corona-Virus entgegenzuwirken, wurde mit deutlicher Mehrheit beschlossen, den Spielbetrieb der easyCredit Basketball Bundesliga bis mindestens zum 30.04.2020 weiter auszusetzen. Es bleibt das erklärte Ziel, die Saison 2019/2020 zu einem späteren Zeitpunkt geordnet zu Ende zu spielen, gegebenenfalls mit einem gekürzten respektive verdichteten Modus. Hierzu wird die easyCredit BBL-Zentrale in den kommenden Wochen konkrete Varianten ausarbeiten, natürlich im Bewusstsein, dass diese auch von Dingen abhängig sind, die nicht in der Hand der BBL und ihrer Klubs liegen.

Die Klubs der easyCredit BBL werden sich am 30.04.2020 – bei einer gravierenden Änderung der Lage und behördlichen Anordnungen gegebenenfalls auch früher - wieder zusammenschalten, um die dann aktuelle Lage und mögliche Szenarien sowie Handlungsoptionen erneut zu besprechen. Sofern möglich, soll dann auch eine finale Entscheidung über den weiteren Saisonverlauf getroffen werden.

Wir bitten alle Basketball-Fans sowie die Partner der easyCredit BBL und ihrer Klubs weiterhin um Verständnis für diese Vorgehensweise.

Um aber das Wichtigste nicht zu vergessen: bleiben Sie gesund! #stayathome #flattenthecurve

Quelle: easyCredit BBL