Fotos: Basketball Champions League

Ein Schritt fehlt medi bayreuth noch ins FINAL FOUR der Champions League

medi bayreuth geht mit 5 Punkte Vorsprung ins Rückspiel gegen Ludwigsburg

Es ist nur noch ein Schritt, der medi bayreuth vom Einzug ins FINAL FOUR der Basketball Champions League trennt, aber dieser Schritt ist ein riesengroßer. Daran hat auch das hervorragende Hinspiel der Heroes Of Tomorrow im Viertelfinale bei den MHP RIESEN Ludwigsburg nur wenig geändert. Natürlich sind das Fünf-Punkte-Polster aus dem ersten Aufeinandertreffen sowie der extrem wertvolle Heimvorteil morgen im Rückspiel ab 20 Uhr eine gute Voraussetzung für die Mannschaft von Head Coach Raoul Korner, aber die Aufgabe gegen den Tabellendritten der Basketball Bundesliga ist nach wie vor eine extrem schwere, zumal noch immer ein Fragezeichen hinter dem Einsatz von Bastian Doreth steht. Der Mannschaftskapitän hatte sich im Hinspiel bei einem unglücklichen Zusammenprall mit David McCray eine Sprunggelenksverletzung zugezogen, die dem 28-Jährigen nach wie vor starke Schmerzen bereitet.

Dennoch geht medi bayreuth selbstbewusst in das Rückspiel gegen die RIESEN. Die Stimmung in der sicherlich bestens gefüllten Oberfrankenhalle sollte den Heroes Of Tomorrow den zusätzlichen Push geben, um das Märchen Champions League auch nach dem Viertelfinale weiterzuschreiben.

Das sagt Raoul Korner:

„Das wird noch eine extrem schwierige Aufgabe, da Ludwigsburg eine sehr physische und starke Mannschaft ist, die bisher auch auswärts immer ihre Leistung abgerufen hat und gerade in der Champions League auch in Drucksituationen produziert hat. Wir haben uns natürlich in eine gute Ausgangsposition gebracht. Sicherlich könnte diese schlechter sein, aber es ist bei weitem noch nicht einmal die halbe Miete.

Es geht natürlich auch im Rückspiel darum, die Offensivrebounds von Ludwigsburg einzudämmen. Das ist uns in der zweiten Halbzeit in Ludwigsburg gut gelungen und das ist auch diesmal sicherlich wieder einer der Schlüssel.

Ich hoffe, dass die Oberfrankenhalle in dieser Partie eine sehr große Rolle spielen kann. Die Stimmung in unserer Halle ist immer etwas, das uns unheimlich viel Energie gibt und uns auch einmal durch eine etwas schwächere Phase hindurch helfen oder natürlich auch eine gute Phase noch verstärken kann. Ich habe extrem große Hoffnungen, dass die Hütte komplett voll wird, denn zweifelsohne ist diese Partie eine der größten in der Vereinsgeschichte der letzten 30 Jahre. Das sollte genug Anlass für alle Bayreuther sein, die Halle zu stürmen und sie zu einem Hexenkessel zu machen, denn das könnte der entscheidende Vorteil sein, der vielleicht am Ende das Pendel zu unseren Gunsten ausschlagen lässt.”

Die Top-Performer der MHP RIESEN im Hinspiel:

Punkte & Effektivität: Mit fast 27 Minuten Einsatzzeit steht Thomas Walkup (Nr. 0) im Team der RIESEN durchschnittlich die meiste Zeit auf dem Parkett. Im Hinspiel waren es sogar fast 36 Minuten, in denen der Shooting Guard 19 Punkte für sein Team sammelte. Bei einer hervorragenden Wurfquote von fast 64 Prozent brachte es der 25-jährige US-Amerikaner im HInspiel zudem auf fünf Rebounds, fünf Assists, drei Steals und einen geblockten Wurf, was am Ende einen Effektivitätswert von 25 bedeutete. Er ist sicherlich eine der zentralen Figuren, die es für medi bayreuth in den Griff zu bekommen gilt.

Rebounds: Das Rebounding im Team der RIESEN verteilt sich auf viele Schultern. Gleich fünf Spieler weisen aktuell einen Schnitt von über vier Rebounds pro Partie auf. Mit einem Durchschnitt von 3,8 gehört Elgin Cook (Nr. 23) zwar nicht zu diesem Kreis, im Hinspiel war er allerdings mit neun eingesammelten Abprallern der Beste in seinem Team. Wie schon in Ludwigsburg wird auch in der Oberfrankenhalle das Duell unter den Brettern die Partie mitentscheiden. Im Hinspiel hatte medi bayreuth mit 42:32 Rebounds die Nase deutlich vorn.

Assists: Gemeinsam mit Thomas Walkup (4,3 apg) ist Kerron Johnson (Nr. 3) der Lenker des Ludwigsburger Spiels. Im Hinspiel gab der Point Guard neun Pässe zu direkten Korberfolgen und lag damit deutlich über seinem bisherigen Saisonschnitt in der Champions League, der aktuell bei 3,7 Vorlagen pro Partie steht.

Die weiteren Rückspiel-Paarungen im Viertelfinale:

AS Monaco vs. Banvit BK

(Di. 20:30 Uhr - Hinspiel: 85:77  für Monaco)

Pinar Karsiyaka vs. UCAM Murcia           

(Mi. 20:30 Uhr - Hinspiel: 79:65 für Murcia)

SIG Strasbourg vs. AEK Athen        

(Mi. 20:30 Uhr - Hinspiel: 78:69 für Athen)

Live dabei in der Oberfrankenhalle

Der Vorverkauf für das Champions League Rückspiel gegen die MHP RIESEN Ludwigsburg läuft gut und der Wunsch von Head Coach Raoul Korner von einer ausverkauften Oberfrankenhalle könnte sich tatsächlich erfüllen. Aktuell sind auf der neuen Hinterkorb-Tribüne noch einige Sitzplätze und auch noch Stehplätze unter www.medi-bayreuth.de/tickets verfügbar.

Alle, die es am Mittwochabend nicht in die Oberfrankenhalle schaffen, können das Rückspiel im Playoff-Viertelfinale zwischen medi bayreuth und den MHP RIESEN Ludwigsburg wie gewohnt im TV-Stream über livebasketball.tv oder DAZN mitverfolgen. Zudem berichtet auch Radio Mainwelle in Liveeinblendungen aus der Oberfrankenhalle.