Fotos: FIBA

“Eine historische Chance” - medi will ins FIBA Europe Cup Halbfinale einziehen

HEROES OF TOMORROW empfangen U-BT Cluj Napoca zum Viertelfinalrückspiel

Es ist laut Head Coach Raoul Korner das Spiel, das in die Geschichte des Bayreuther Basketballs eingehen könnte, denn noch nie zuvor stand man im TOP 4 eines internationalen Wettbewerbs. Eben dieses könnten die HEROES OF TOMORROW am Mittwoch, 11. März um 18:30 Uhr, im Viertelfinalrückspiel des FIBA Europe Cups gegen U-BT Cluj Napoca erreichen. Dazu müssen die HEROES OF TOMORROW allerdings die knappe 82:83 Hinspielniederlage wettmachen. Das heißt, bei einem Sieg mit zwei oder mehr Punkten Differenz, zieht medi bayreuth ins Halbfinale dieses Wettbewerbs ein. Bei einem Spielstand nach 40 Minuten von genau einem Punkt Vorsprung für medi, ginge die Partie in die Verlängerung.

Es scheint also alles für ein spannendes Rückspiel angerichtet … könnte man meinen, doch nach der Entscheidung der Bayerischen Staatsregierung von gestern, im Freistaat jegliche Veranstaltung mit mehr als 1.000 Besuchern zu untersagen, müssen die HEROES OF TOMORROW ausgerechnet in diesem Spiel auf den Rückhalt ihrer Fans verzichten. Bitter, denn exakt für diesen Vorteil, eben das zweite und somit entscheidende Spiel in eigener Halle austragen zu dürfen, hatten sich Kapitän Bastian Doreth & Co. in der zweiten Gruppenphase mit letztlich fünf Siegen in sechs Spielen mächtig ins Zeug gelegt.

Das sagt Raoul Korner (Head Coach medi bayreuth):

“Das Spiel ist für uns aus zweierlei Gründen ein historisches: zum einen könnten wir als erste Bayreuther Basketballmannschaft den Einzug unter die Top 4 eines internationalen Wettbewerbs fixieren, zum anderen müssen wir das ohne unsere Fans bewerkstelligen.

Wir sind spielerisch mit Sicherheit dazu in der Lage, wenn wir die notwendige Energie aufs Feld bringen und uns vor allem defensiv im Vergleich zum Hinspiel steigern.”

Das Hinspiel:

Das Hinspiel am letzten Mittwoch im rumänischen Cluj begann zunächst sehr ausgeglichen. Beide Teams waren nach dem ersten Viertel auf Augenhöhe und dementsprechend ging es mit einem Unentschieden (25:25) in die erste Viertelpause. Hier schien allerdings Clujs Head Coach Mihai Silvasan die passenden Worte gefunden zu haben, denn fortan agierte seine Mannschaft effektiver unter dem Korb und konnte, auch dank des dritten Fouls von Andreas Seiferth (11. Minute) und einer Fingerverletzung von James Robinson bis auf 48:39 zur Halbzeit enteilen. Wer nun allerdings gedacht hatte, die HEROES OF TOMORROW könnten nicht mehr dagegen halten, lag mehr als daneben. Das Team, vor allem in Form von Kapitän Bastian Doreth, bäumte sich noch einmal auf und kämpfte sich binnen vier Minuten (32. Minute) wieder an die Gastgeber heran. Letztendlich verlor man nur knapp die Partie bei den zuhause im FIBA Europe Cup in dieser Saison ungeschlagenen Rumänen mit 82:83. Topscorer in Reihen der Bayreuther war mit 19 Punkten (darunter sechs Dreier) Bastian Doreth, der auch unermüdlich seine Mannschaft immer wieder nach Vorne peitschte und motivierte. Bei U-BT Cluj Napoca ragte Darryl Peak, mit ebenfalls 19 Punkten, heraus.

Live dabei in der Oberfrankenhalle

Aufgrund der Entscheidung der Bayerischen Staatsregierung bleibt heute nur die Möglichkeit, die Partie von zuhause aus mitzuverfolgen. Dies geht entweder über den FIBA-Stream, welcher unter diesem Link https://www.youtube.com/watch?v=GJeNZg_DSQw zu finden ist, oder natürlich über https://www.dunk.fm, das, das gemeinsame Fan-Portal des Nordbayerischen Kuriers und Radio Mainwelle, wird in der Oberfrankenhalle vor Ort sein und das Spiel detailliert und in voller Länge, ab 18:20 Uhr, übertragen.

Die weiteren Spiele im Playoff-Viertelfinale:

Mi. 17:00 Uhr    - Tsmoki-Minsk (BLR) vs. Bakken Bears (DEN) 

Hinspiel: 79:66 für Bakken Bears

Mi. 19:00 Uhr - BK Ventspils (LAT) vs. Bahcesehir College (TUR)

Hinspiel: 78:77 für Bahcesehir College

Mi. 20:00 Uhr - Pinar Karsiyaka vs. BC Kyiv Basket (UKR) 

Hinspiel: 89:71 für Pinar Karsiyaka