Foto: Christian Haberkorn

“Es war nicht optimal” - medi bayreuth trennt sich von Forward Charles Cooke

Vertrag mit dem US-Amerikaner wird in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst

Wenige Stunden vor dem Abschiedsspiel von Publikumsliebling Steve Wachalski stand fest, dass sich die HEROES OF TOMORROW noch von einem anderen Akteur verabschieden werden. Der Vertrag mit Charles Cooke wird in beiderseitigem Einvernehmen aufgelöst. Der 25-jährige Flügelspieler war vom NBA G-League-Team der Sioux Falls Skyforce nach Bayreuth gekommen.

Das sagt Raoul Korner (Head Coach medi bayreuth):

“Es hat sich zuletzt immer deutlicher gezeigt, dass die Situation für beide Seiten nicht optimal war. In so einem Fall ist es für alle Beteiligten das Beste, gleich einen Schlussstrich zu ziehen und getrennte Wege zu gehen - eine der Lehren, die wir aus der letzten Saison gezogen haben. Ich wünsche Charles und seiner Familie alles Gute und dass sie in Europa rasch Fuß fassen können.”

Das sagt Matt Haufer (Sportlicher Leiter medi bayreuth):

"Wenn sich herausstellt, dass es einfach nicht passt, ist das nie schön. Das gilt für den Basketball genauso wie für andere Lebensbereiche. Wenn sich aber alle Beteiligten im Bezug auf diesen Umstand einig sind und auf Befindlichkeiten verzichten, lässt sich oft zumindest eine konstruktive Lösung erarbeiten, die für alle Seiten gangbar ist. Genau so hat es sich im Fall von Charles Cooke dargestellt. Nun kann Charles in einem anderen Umfeld versuchen, sein zweifellos großes Potential zu realisieren. Wir hingegen können schnell dazu übergehen, uns nach einem anderen Qualitätsspieler auf dieser Position umzuschauen. Wie gesagt, es ist nie schön, wenn sich etwas derartiges entwickelt, aber besser jetzt noch einmal neu suchen, als eine Saison lang mit einer derart schwelenden Thematik."

Suche läuft bereits

Natürlich sind Matt Haufer und Raoul Korner bereits damit beschäftigt, die Flügelposition neu zu besetzen. Wie schnell man einen Ersatz finden kann, ist jedoch völlig offen.