Fotos: Marcus Förster

expert Jakob Cup 2018: Bamberg trifft im Finale auf Lokomotive Kuban

medi bayreuth bekommt es im Spiel um Platz 3 mit den Bayern zu tun

Das Finale des diesjährigen expert Jakob Cups wird ein deutsch-russisches Duell werden. Brose Bamberg und Lokomotive Kuban Krasnodar heißen morgen ab 17 Uhr in der Oberfrankenhalle die beiden Finalisten. Bereits um 14:30 Uhr treffen im Spiel um Platz drei medi bayreuth und der deutsche Meister, der FC Bayern Basketball, aufeinander.

Vor rund 1.600 Zuschauern konnte sich am Samstag im ersten Halbfinale zunächst Brose Bamberg gegen medi bayreuth durchsetzen. Das Team von Trainer Ainars Bagatskis legte im Oberfrankenderby einen Traumstart hin und lag bereits nach dem ersten Abschnitt, dank der deutlich besseren Trefferquote, mit 18 Punkten in Führung. Letztlich siegten die Bamberger, bei denen Taylor, Hickman und Jelovac fehlten, mit 93:65. Auf Bayreuther Seite musste Head Coach Raoul Korner auf Doreth, Seiferth, Thomas und Martin verzichten.

Auch im zweiten Halbfinale sahen die Fans in der Oberfrankenhalle eine den Spielbeginn dominierende Mannschaft. Diesmal war es das Team von Head Coach Sasa Obradovic, das sich nach zehn Minuten bereits mit 13 Zählern abgesetzt hatte. Der russische Pokalsieger verstand es, diesen Vorsprung zu behaupten und mehrere starke Phasen des deutschen Meisters geschickt zu kontern. Am Ende siegten die Russen verdient mit 84:74 und zogen ins Endspiel ein.

Halbfinale #1: medi bayreuth vs. Brose Bamberg

Im ersten Viertel dominierten die Gäste aus Bamberg klar das Spiel und konnten die ersten zehn Minuten mit 28:10 für sich entscheiden. Bedingt durch eine schwache Trefferquote kam das Team von Raoul Korner nur schwer in die Partie.

Im zweiten Abschnitt fanden die HEROES OF TOMORROW nun etwas besser ins Spiel und es gelang, die zweiten zehn Minuten ausgeglichen zu gestalten. Vor allem De’Mon Brooks führte seine Mannschaft immer wieder an und konnte bis dato bereits 14 Punkten auf sein Konto bringen.

Nach der Halbzeit fielen die Würfe auf Bayreuther Seite etwas besser. Dennoch schaffte es medi bayreuth nicht, den Rückstand entscheidend zu verkürzen, da auch die Bamberger weiterhin auf sehr hohem Niveau spielten.

Das letzte Viertel nutze Head Coach Raoul Korner, um auch seinen Youngstern Einsatzzeit zu geben. Vor allem Nico Wenzl verstand dies zu nutzen und ließ mit einem Dreier die Halle richtig jubeln.

Das sagt Head Coach Raoul Korner:

“Wir sind sehr langsam ins Spiel gestartet, wobei wir uns gute Würfe herausgespielt haben. Leider haben wir sie nicht getroffen. Das zweite und das dritte Viertel waren dann ausgeglichen und im letzten Abschnitt war die Partie letztlich für uns gelaufen. Ich bin aber nicht unzufrieden, wie wir in der Offensive den Ball bewegt haben. Die Würfe sind halt einfach nicht gefallen. Defensiv waren wir heute nicht physisch genug. Genau das gilt es zu ändern.

Ich glaube, dass uns das Spiel heute wieder weitergebracht hat und ich hoffe, dass das mit dem morgigen genauso ist.”

medi bayreuth vs. Brose Bamberg 65:93 (10:28 - 22:22 - 19:21 - 14:22)

medi bayreuth: ROBERTSON 3, Wenzl 3, STOCKTON 10, Wachalski 0, HROVAT 6 (6 Assists, 2 Steals), Meisner 0, Perschnick 0, DIMEC 17, BROOKS 23 (8 Rebounds), Raivio 3, Krug 0, Pryszcz.

Brose Bamberg: Rice 19, ZISIS 2 (5 Assists), STUCKEY 7, Kratzer 3 (6 Rebounds), Schmidt 9, OLINDE 2, Bruhnke 2, Harris 6, RUBIT 9, ALEXANDER 11 (6 Rebounds), Heckmann 5, Kulboka 18.

Halbfinale #2: FC Bayern Basketball vs. Lokomotive Kuban Krasnodar

Das zweite Halbfinalspiel im expert Jakob Cup stellte zunächst beinahe eine Parallele der ersten Partie des Tages dar. Lokomotive Kuban Krasnodar fand schneller in das Geschehen und konnte das erste Viertel, dank einer besseren Wurfquote, klar mit 26:13 für sich entscheiden. Fortan schaffte es der deutsche Meister, besser in die Partie zu finden. Allerdings gelang es dem ersatzgeschwächten Team von Head Coach Dejan Radonjic nicht entscheidend in Schlagdistanz zu kommen. Lokomotive Krasnodar hatte in Isaiah Whitehead einen starken Taktgeber und konnte letztendlich auf Grund einer geschlossenen Mannschaftsleistung das Spiel mit 84:74 für sich entscheiden.

FC Bayern Basketball vs. Lokomotive Kuban Krasnodar 74:84 (13:26 - 18:13 - 23:21 - 20:24)

FC Bayern Basketball: WEIDEMANN 5, Hobbs 0, Dangubic 4, KING 10 (2 Steals), KOPONEN 21 (6 Assists), Radosevic 4, DEDOVIC 12 (2 Steals), Amaize, Vrcic 5, Binapfl 0, Rudan, BOOKER 13 (8 Rebounds).

Lokomotive Kuban Krasnodar: McLEAN 14 (2 Steals), Velichkin 0, WRIGHT 5 (13 Rebounds), Shcherbenev 6, Platonov 8, ILNITSKY 2, WHITEHEAD 18 (6 Assists), Popov 3, GERASIMOV 12, Johnson 16, Alekseev, Vedishechev 0.

SPIELPLAN - 9. September 2018 - FINALTAG expert Jakob Cup

14:30 Uhr - Spiel um Platz 3: medi bayreuth vs. FC Bayern Basketball

17:00 Uhr - Endspiel: Brose Bamberg vs. Lokomotive Kuban Krasnodar