Fotos: Basketball Champions League

Grandioser Auftritt! medi-Siegesserie hält auch nach dem Gastspiel bei Besiktas

HEROES OF TOMORROW gewinnen 90:74 in Istanbul und feiern 8. Sieg in Serie

Es ist der erste wirklich richtig laute Paukenschlag der HEROES OF TOMORROW in dieser Saison! Mit 90:74 (30:37) gewinnt medi bayreuth zum Start der Rückrunde in der Basketball Champions League seine Partie des 8. Spieltages bei Besiktas Sompo Japan und sichert sich so nicht nur die Punkte und Platz vier in Gruppe D, sondern auch noch den direkten Vergleich im Duell mit den Türken, die das Hinspiel in Bayreuth damals mit acht Zählern für sich entscheiden hatten können.

Es war eine großartige Partie, die das Team von Head Coach Raoul Korner vor allem in der zweiten Halbzeit auf dem Parkett der Akatlar Arena in Istanbul ablieferte. Nach einem sieben-Punkte-Halbzeitrückstand krempelten Bastian Doreth & Co. die Ärmel nochmals bis zum Anschlag hoch und arbeiteten sich Punkt für Punkt zurück in die Partie. Weder das Fehlen von Adonis Thomas, die frühe Foulbelastung von Hassan Martin und De’Mon Brooks, noch die Fingerverletzung von Andreas Seiferth in der 24. Minute schienen medi bayreuth in irgendeiner Art und Weise aus dem Konzept bringen zu können. Als offensiv dann zudem Kassius Robertson noch so richtig heiß lief, ließ sich medi diesen letztlich überraschend deutlichen, aber keineswegs unverdienten Auswärtserfolg nicht mehr nehmen.

Wirklich viele hatten den HEROES OF TOMORROW einen derartigen Erfolg in Istanbul nicht zugetraut. Ein Sieg bei Besiktas wäre “eindrucksvoller als jeder der sieben Siege in den letzten sieben Pflichtspielen” hieß es unter anderem.

Korrekt! Es war eine eindrucksvolle Vorstellung, die medi bayreuth nicht nur den Sieg und den direkten Vergleich bescherte, sondern auch den jetzt achten Sieg in Folge (4x Bundesliga + 4x Champions League).

Das sagt Kassius Robertson:

“Ich glaube, dass das bisher der beste Team Basketball war, den wir in dieser Saison gespielt haben. Mit Adonis fehlte einer unserer besten Spieler, aber wir haben sehr gut als Kollektiv zusammengearbeitet, um den Ausfall von ihm zu kompensieren. Wir haben hervorragend in der zweiten Halbzeit verteidigt. Besiktas kam immer wieder an uns heran, so dass wir uns nur mit wenigen Punkten absetzen konnten, bis wir sie am Brett dominierten. Unser Coach hat uns in der letzten Zeit sehr intensiv am Rebound arbeiten lassen und ich glaube, dass wir heute sehr gut ausgeboxt und wichtige Rebounds geholt haben. Die Offensive läuft bei uns ganz gut, wir bewegen den Ball effektiv und haben dann die Ballverluste abgestellt. Wie gesagt, insgesamt war es eine hervorragende Mannschaftsleistung.”

Der Spielverlauf:

Für das wichtige Champions League Auswärtsspiel bei Besiktas Sompo Japan Istanbul musste Head Coach Raoul Korner nach langer Zeit seine Startformation umbauen. Statt des verletzten Adonis Thomas begann Gregor Hrovat und der Slowene fügte sich mit einem Steal, einem erfolgreichen Zweipunktewurf und einem Assist auch gleich prächtig in das Bayreuther Mannschaftsspiel ein. Überhaupt gehörte die Anfangsphase klar den HEROES OF TOMORROW. Einzig die frühe Foulbelastung von Hassan Martin konnte Raoul Korner nicht so recht gefallen. Da die Türken ihrerseits zu Beginn nicht richtig in die Partie fanden, ging medi bayreuth mit einem 19:13 Vorsprung in die erste Viertelpause.

Komplett gegensätzlich verlief dann der Start in den zweiten Abschnitt. Nach nicht einmal zwei gespielten Minuten hatten die Mannen von Dusko Ivanovic die Führung erobert und ließen sich auch von einer Bayreuther Auszeit nicht nachhaltig aus dem Konzept bringen. Zwei unsportliche Fouls von De’Mon Brooks und Hassan Martin im Laufe des Viertels vergrößerten die Sorgenfalten auf den Bayreuther Gesichtern zusätzlich. Positiv hervorzuheben war in dieser Phase Lukas Meisner, der mit sieben Rebounds (am Ende elf!) vollen Einsatz zeigte und seine Farben im Spiel hielt. Trotzdem ging der zweite Abschnitt klar an die Türken, die sich somit eine 37:30 Halbzeitführung sicherten.

Nachdem im zweiten Viertel die Intensität im Bayreuther Spiel verloren gegangen war, war sie mit Beginn der zweiten Halbzeit zum Glück jedoch wieder voll da. Trotz Foulproblemen warfen die HEROES OF TOMORROW alles in die Waagschale. Selbst der kurzzeitige Ausfall von Andi Seiferth (er kugelte sich den kleinen Finger der rechten Hand aus, kam aber nach kurzer Behandlungsunterbrechung zurück in die Partie!) konnte medi bayreuth nicht stoppen. Insbesondere Kassius Robertson war jetzt on fire! Der Shooting Guard steuerte starke 16 Punkte allein in diesem Abschnitt bei und so war es auch ihm vorbehalten, drei Minuten vor Ende des Viertels mit einem Vierpunktespiel die Partie wieder auszugleichen und in der Folge sogar die Führung zurückzuholen. Letztendlich gewann medi die dritten zehn Minuten mit 28:16 und lag vor den letzten zehn Minuten wieder knapp mit fünf Punkten in Front.

So leicht wollten sich die Türken aber nicht geschlagen geben. Auch für sie stand viel auf dem Spiel im Hinblick auf die Champions League Playoffs. Demnach gaben sie noch einmal alles und gingen fünf Minuten vor Ende der Partie durch Robin Benzing wieder in Führung. Diese hielt aber nicht lange, denn es folgte ein wahres Dreipunktefeuerwerk der HEROES OF TOMORROW. Einmal David Stockton und gleich drei verwandelte Dreier von Kassius Robertson hintereinander sorgten exakt zwei Minuten vor dem Ende für die erste zweistellige Führung des Abends. Als auch Andreas Seiferth einen Dreier (!) traf, konnte medi bayreuth nicht nur dieses Spiel mit 90:74 für sich entscheiden, sondern sich dadurch auch noch den direkten Vergleich sichern.

Der Teamvergleich:

Die Trainerstimmen:

Raoul Korner (medi bayreuth): “Zuerst möchte ich meinen Spielern zu einem extrem guten ersten Viertel und einer überragenden zweiten Halbzeit gratulieren. Wir sind sehr fokussiert ins Spiel gekommen und haben den Ton im ersten Viertel angegeben. Im zweiten Spielabschnitt hatten wir vor allem mit der physischen Spielweise Probleme und haben den Ball zu leichtfertig hergegeben. Wir hatten zur Halbzeit bereits 12 Ballverluste, das war unser Hauptproblem. Nachdem wir dann besser auf den Ball aufgepasst hatten und von der Dreipunktelinie gefährlich wurden, vor allem durch Kassius, der in wichtigen Situationen das Heft in die Hand genommen hat, sind wir in Fahrt gekommen und haben an uns geglaubt. Wir haben einen sehr wichtigen Sieg nach unserem Comeback in der zweiten Halbzeit geholt. Respekt an meine Mannschaft, es war nicht leicht, vor allem, da Adonis zu Hause geblieben ist und die Foulbelastung hoch war. Aber meine Burschen haben gezeigt was sie können. Ich bin sehr glücklich über den Sieg. Wir haben ein wichtiges Spiel am Samstag und darauf müssen wir uns jetzt konzentrieren.”

Dusko Ivanovic (Besiktas Sompo Japan): “Basketball ist eigentlich ganz simpel und das beste Beispiel hierfür, ist das heutige Spiel. In der ersten Halbzeit haben wir nicht gut gespielt, aber wir haben gekämpft und verteidigt und waren so im Spiel. In der zweiten Halbzeit haben wir dann keine Verteidigung mehr gespielt und so hatten wir auch keine Chance. Ganz einfach erklärt.”

Besiktas Sompo Japan vs. medi bayreuth (13:19 - 24:11 - 16:28 - 21:32)

Besiktas Sompo Japan: PRESSY 9 (4 Assists), VEYSELO?LU 9, Al 3, Geyik 9, ALEXANDER 0, Benzing 15 (4 Assists), Cantekin, Yildizli 2, GIBSON 2 (5 Rebounds), BUVA 8 (5 Rebounds), Rich 17 (4 Assists), Taskiran 0.

medi bayreuth: ROBERTSON  31, STOCKTON 8, Doreth 0, Seiferth 16, MARTIN 4, Wachalski, HROVAT 13 (6 Assists), Meisner 2 (11 Rebounds), BROOKS 13, Raivio 3, Krug.

Der Ausblick:

Nach dem Spiel, ist vor dem Spiel. Das gilt auch diesmal, denn bereits am kommenden Samstag wartet in der easyCredit Basketball Bundesliga die nächste schwierige Aufgabe auf die HEROES OF TOMORROW. In der Sporthalle Ost trifft man um 18:00 Uhr auf die ebenfalls mit sechs Siegen auf Position sieben der Tabelle stehenden GIESSEN 46ers. Das nächste Heimspiel von medi steht am Mittwoch, 19. Dezember auf dem Programm. Dann geht es in der Champions League gegen SIG Strasbourg um die nächsten Punkte.