Fotos: Marcus Förster

HEROES OF TOMORROW am Samstagabend zu Gast bei Science City Jena

medi will auch den zweiten Vergleich in dieser Saison für sich entscheiden

Nach zuletzt drei Heimspielen in Serie geht es für medi bayreuth am 24. Spieltag in der easyCredit Basketball Bundesliga einmal wieder auswärts zur Sache. Am morgigen Samstag gastieren die HEROES OF TOMORROW um 20:30 Uhr bei Science City Jena.

Das erste Aufeinandertreffen beider Teams liegt gerade einmal etwas mehr als zwei Wochen zurück. In der heimischen Oberfrankenhalle siegten Bastian Doreth & Co. nach einer fulminanten zweiten Halbzeit letztlich deutlich und fügten den Thüringern die erste von zuletzt nun vier Pleiten in Serie zu.

Beginnend mit dem Gastspiel in der Sparkassen Arena warten vor dem ALLSTAR Break nun noch zwei ganz wichtige Spiele auf das Team von Head Coach Raoul Korner, um sich im Kampf um die Playoffplätze wieder etwas weiter nach vorne in der Tabelle zu arbeiten. Interessanterweise standen sich die beiden kommenden medi-Gegner erst am vergangenen Mittwoch im direkten Duell in Frankfurt gegenüber. Mit 69:83 zog der morgige Gegner, Science City Jena, dabei gegen den Gast am kommenden Mittwoch (19 Uhr), die FRAPORT SKYLINERS, den Kürzeren. 

Blickt man lediglich auf die Zahlen in der Tabelle, könnte man bei einer Bilanz von 5 Siegen und 18 Niederlagen auf Seiten des Teams von Trainer Björn Harmsen von einer leichten Aufgabe für medi bayreuth morgen in Jena sprechen. Doch weit gefehlt! Zwar konnten die Thüringer auf eigenem Parkett bisher nur gegen den MBC, Bonn und Braunschweig gewinnen, oftmals aber ging man gegen wirklich starke Teams nur hauchdünn geschlagen (80:83 gegen Oldenburg, 85:90 gegen Bamberg, 89:91 gegen Ludwigsburg, 86:89 gegen Bonn und 80:85 gegen Ulm) vom Spielfeld.

Eine Topleistung des von hoffentlich vielen Bayreuther Fans unterstützten medi-Teams wird notwendig sein, um auch im zweiten Aufeinandertreffen mit den Saalestädtern in dieser Saison die Punkte auf der Habenseite verbuchen zu können.

Das sagt Head Coach Raoul Korner:

„Das wird sicherlich ein heißer Tanz in Jena, zumal ich damit rechne, dass Reggie Williams wieder mit am Start sein wird. Man hat im Hinspiel vor allem in der Anfangsphase gesehen, was er für ein Faktor in deren Offensive ist.

Traditionell ist Jena kein leichter Spielort für uns, aber wir haben in der Oberfrankenhalle schon auch gesehen, wie wir sie schlagen können. Das wird sicherlich nicht in den ersten beiden Viertel klappen, sondern nur über konsequente Verteidigung und physisches Spiel über 40 Minuten. Zudem müssen wir gut aus den Startlöchern kommen, denn Jena ist eine Mannschaft, die vor allem daheim teilweise furios startet. Wir wollen ihnen ihr Anfangsfeuerwerk nehmen, in der Partie bleiben und am Ende unsere tiefere Bank nutzen, um letztlich gegen sie nochmals die Nase vorne zu haben.“

Das Hinspiel:

Noch viele werden sich an die Partie vom 1. März erinnern können. Science City kam dank Reggie Williams richtig gut in Partie und lag nahezu die komplette erste Halbzeit in Front. Bis zu 14 Punkte betrug die Führung, ehe medi mit Beginn der zweiten Hälfte besser ins Spiel fand. Auf einmal fielen die Dreier und die HEROES OF TOMORROW übernehmen die Führung. Punkt um Punkt zog man davon. Am Ende erzielten Bastian Doreth & Co. stolze 64 Punkte in den zweiten 20 Minuten und gewannen das Spiel letztlich ungefährdet mit 103:78.

Die Top Performer im ersten Aufeinandertreffen:

PUNKTE:Roberts 16Mika 23
REBOUNDS:Roberts 6Mika, Thomas je 6
ASSISTS:Joyce 5Anderson 10
STEALS:vier Spieler mit je 1Brooks 2
MINUTEN:Joyce 29:04Robertson 33:17
EFFEKTIVITÄT:Roberts 21Mika 27

Live dabei in der Sparkassen Arena:

Die Partie zwischen medi und Science City wird am Samstag ab 20:15 Uhr live bei MagentaSport übertragen. Kommentator in Jena ist Stefan Koch.

Auch auf DUNK.FM, dem gemeinsamen Portal von Radio Mainwelle und dem Nordbayerischen Kurier, gibt es das Spiel bei Science City Jena live und in voller Länge zu hören. Die Berichterstattung hier beginnt um 20:20 Uhr.