Foto: Robert Kagelmann

HEROES OF TOMORROW beenden die Serie mit Niederlage in Braunschweig

medi bayreuth unterliegt bei den Basketball Löwen mit 85:100

Auf Tabellenposition zwölf hat medi bayreuth die Saison 2018/19 in der easyCredit Basketball Bundesliga beendet. Im Gastspiel bei den Basketball Löwen Braunschweig unterlag das Team von Head Coach Raoul Korner am letzten Spieltag vor 3.327 Zuschauern in der Volkswagen Halle mit 85:100 (48:47) und bringt es so nun nach 34 Spieltagen auf eine Bilanz von 14 Siegen und 20 Niederlagen.

Durch den Sieg über die HEROES OF TOMORROW konnten die Braunschweiger auf den letzten Drücker noch s.Oliver Würzburg verdrängen und in die Playoffs einziehen, wo man nun in der ersten Runde auf den FC Bayern München treffen wird. In den anderen Playoffpaarungen treffen die EWE Baskets Oldenburg auf die Telekom Baskets Bonn, ALBA BERLIN spielt gegen ratiopharm ulm und RASTA Vechta bekommt es mit Brose Bamberg zu tun.

Abgestiegen sind neben Science City Jena auch die Eisbären Bremerhaven. Während die Eisbären ihr letztes Spiel beim MBC mit 87:90 verloren, zogen die HAKRO Merlins Crailsheim durch einen 99:87 Überraschungssieg in eigener Halle gegen Oldenburg noch an den Nordseestädtern vorbei und schafften den Klassenerhalt.

Der Spielverlauf:

Mit Hassan Martin, statt Eric Mika und einer sonst unveränderten Starting Five, begann medi bayreuth das letztes Spiel der Saison 2018/2019. Obwohl es für die Mannschaft von Head Coach Roaul Korner eigentlich um nichts mehr ging, wollten sich seine Burschen nicht kampflos in die Sommerpause verabschieden und so starteten die HEROES OF TOMORROW engagiert in die Partie. Vor allem offensiv fand man immer wieder gute Lösungen, so dass Mitte des ersten Viertels ein fünf Punkte Vorsprung zu Buche stand. Die Führung hatte auch bis kurz vor Viertelende Bestand, ehe die Braunschweiger, nach einer Auszeit, mit zwei Dreiern von DeAndre Lansdowne die 27:26 Führung eroberte.

Im zweiten Spielabschnitt waren zunächst wieder die HEROES OF TOMORROW am Drücker. Dieses Mal konnten sie sogar eine neun Punkte Führung vorlegen (40:31). Besonders erfolgreich war dabei Hassan Martin, der das Fehlen auf Braunschweiger Seite von Scott Eatherton zu nutzen wusste. Immer wenn der Ball in direkte Korbnähe gebracht wurde, sprang meist auch Zählbares heraus. Die Basketball Löwen ließen sich aber so leicht nicht abschütteln. Nachdem DeAndre Lansdowne in den ersten zehn Minuten noch fast im Alleingang die Braunschweiger Offensive getragen hatte, erhielt er nun immer mehr Unterstützung seiner Mitspieler. So war es Joe Rahon, der mit dem letzten Wurf der ersten Halbzeit, den Rückstand auf 47:48 verkürzte.

Nach der Pause waren die Niedersachsen endgültig im Spiel angekommen. Ihnen gelang es zunehmend das Bayreuther Inside-Spiel zu stoppen und Turnover zu forcieren. Während auf Seiten der Gastgeber Christian Sengfelder nun immer besser in die Partie fand, fehlte auf medi Seite ein richtiger Go-to-Guy. Am ehesten gelang dies noch Kassius Robertson. Aber auch er konnte nicht verhindern, dass Braunschweig vor dem letzten Viertel mit 71:64 in Führung lag.

Im letzten Spielabschnitt war der Rückstand von medi schnell zweistellig und die Gastgeber von Head Coach Frank Menz ließen sich auf ihrem Weg in die Playoffs nicht mehr aufhalten. Die HEROES OF TOMORROW spielten zwar weiter ordentlich mit, konnten die Gastgeber aber nicht mehr ernsthaft in Gefahr bringen. Zu viele Fehler im eigenen Spiel ließen keine Aufholjagd zu, so dass die Basketball Löwen Braunschweig am Ende einen verdienten 100:85 Sieg und den Einzug in die Playoffs feiern konnten.

Der Teamvergleich: 

Die Trainerstimmen:

Raoul Korner (Head Coach medi bayreuth): “Herzlichen Glückwunsch Frank und deiner Mannschaft, nicht nur zum Sieg, sondern zu einer tollen Saison und zum wohlverdienten Playoff-Einzug. Braunschweig hat in der zweiten Halbzeit mehr Energie mobilisieren können und so verdient das Spiel gewonnen. Wenn man die Saison sieht, sind sie auch sehr verdient in die Playoffs eingezogen. Glückwunsch, alles Gute für die Playoffs und dir, Frank auch persönlich. Wohin auch immer es dich verschlägt, sie bekommen einen Guten.”

Frank Menz (Head Coach Basketball Löwen Braunschweig): “Das war heute eine tolle Partie von beiden Mannschaften. Einige hatten gemutmaßt, dass Bayreuth vielleicht nicht so motiviert sein könnte. Für sie ging es ja im letzten Spiel um nicht mehr so viel. Ich war mir aber ganz sicher, dass das ganz anders sein würde. Zum Glück waren wir darauf vorbereitet. Wir haben uns auf genau so ein Spiel wie heute eingestellt. Wir wussten, dass es taff wird und dass wir 40 Minuten Vollgas geben müssen, wenn wir hier gewinnen wollen. Jetzt wird die tolle Partie und eine grandiose Saison mit dem Playoff-Einzug gekrönt. Aber auch wenn wir nicht gewonnen hätten, wäre es eine überragende Saison gewesen. Wir haben so viele Führungsspieler in der Mannschaft, das ist ganz selten. Vom Talent her waren wir in fast jeder Partie Außenseiter, aber über die Mannschaft, Emotionen, Leidenschaft, Teamspirit und Glaube war das möglich. Die Jungs sollen das jetzt erst mal genießen. Ich bin stolz auf sie.”

Basketball Löwen Braunschweig vs. medi bayreuth 100:85 (27:26 - 20:22- 24:16 - 29: 21)

Basketball Löwen Braunschweig: Nawrocki 0, BLAKE 4, Bilski, Figge 5, LANSDOWNE 23, Klepeisz 10 (7 Assists), SENGFELDER 23 (7 Rebounds), Kovacevic 2, HINES 12, RAHON 15 (7 Assists), Hübner, Lagerpusch 6.

medi bayreuth: Thomas 0, ROBERTSON 23 (5 Assists), Stockton 6, DORETH 3, Seiferth 5, MARTIN 21 (7 Rebounds), Hrovat 7, Meisner 7, BROOKS 9, RAIVIO 4, Krug.

Der Ausblick:

Einmal können die medi-Fans ihre HEROES OF TOMORROW noch live erleben. Am kommenden Donnerstag, 16. Mai, findet ab 17:00 Uhr das traditionelle Fanfest auf dem Herzogkeller statt. Hier gibt es dann die im Rahmen der Aktion “Jeder Rebound a Worscht und a Seidla” erspielten Leckereien. Der Eintritt ist frei.