Fotos: Marcus Förster

HEROES OF TOMORROW beschließen die Gruppenphase mit einem weiteren Sieg

medi bayreuth besiegt Spirou Basket Charleroi souverän mit 100:89

Mit einem souveränen Heimsieg hat medi bayreuth die zweite Gruppenphase im FIBA Europe Cup beendet. Die Mannschaft von Head Coach Raoul Korner, die schon vor dem letzten Spieltag als Gruppensieger festgestand und damit den Einzug in die Playoffs geschafft hatte, besiegte am Dienstagabend in der Oberfrankenhalle den zehnfachen belgischen Meister Spirou Basket Charleroi mit 100:89 (54:39).

Nach einem zunächst noch umkämpften ersten Viertel, konnten die 2.083 Zuschauer an diesem Abend ihre Nerven schonen. Im zweiten Abschnitt gaben die HEROES OF TOMORROW richtig Gas und lagen zur Pause mit 54:39 bereits deutlich in Führung. Auch in der zweiten Halbzeit hatte das Team um Topscorer Reid Travis (18 Punkte) das Geschehen vollends im Griff und ließ sich den insgesamt fünften Sieg in dieser weiten Gruppenphase nicht mehr nehmen. medi Head Coach Raoul Korner konnte die Dominanz seines Teams letztlich sogar dafür nutzen, mit Blick auf das kommende Bundesligaspiel am Freitag gegen den MBC, die Spielzeit auf alle zwölf Spieler zu verteilen.

Circa 24 Stunden müssen die HEROES OF TOMORROW nach ihrem letzten Gruppenspiel jetzt noch warten, ehe der Gegner (2. Gruppe J) für das Playoff-Viertelfinale feststeht. Die Entscheidung fällt am Mittwochabend in den Spielen Tsmoki-Minsk (1./Weißrussland) gegen CSM CSU Oradea (4./Rumänien) und U-BT Cluj Napoca (2./Rumänien) gegen Ironi Ness Ziona (3./Israel). 

Das sagt Evan Bruinsma (medi bayreuth):

“Wir sind sehr erleichtert über den Sieg. Es war insgesamt eine gute Teamleistung. Natürlich freuen wir uns sehr, dass wir uns für die nächste Runde qualifizieren konnten und erwarten jetzt gespannt die nächste Herausforderung.”

Warum es so lief, wie es lief:

  1. Nach einem ausgeglichenen ersten Viertel boten die HEROES OF TOMORROW abermals eine extrem starke Mannschaftsleistung (sechs Spieler punkteten zweistellig). Egal wen seiner Stammkräfte Raoul Korner auch aufs Parkett schickte, das Teamspiel der HEROES OF TOMORROW funktionierte (26 Assists). Zudem konnten die Bayreuther Bankspieler das Duell gegen die der Belgier klar für sich entscheiden. 42:22 hieß es am Ende bei den Bench Points zugunsten von medi bayreuth. Insgesamt boten Bastian Doreth & Co. eine sehr reife Vorstellung und hatten das Geschehen auf dem Parkett ab dem zweiten Viertel jederzeit im Griff. 

  2. Für den Schwung zu Beginn im Spiel von medi bayreuth sorgte im ersten Viertel James Woodard. Zehn seiner insgesamt 16 Punkte (bei insgesamt 19:28 Minuten Einsatzzeit) erzielte der Shooting Guard bereits im ersten Viertel und gab so die Richtung vor. Immer wieder auch von seinen Teamkollegen gesucht und gut in Szene gesetzt, nutzte er sein Möglichkeiten (vier Dreier bei fünf Versuchen). Im Anschluss war es dann Reid Travis, der zunächst unter den Körben ordentlich aufräumte und so am Ende mit einem Double Double (18 Punkte, zehn Rebounds) auch die beste Effektivität (22) aller Spieler auf dem Parkett vorweisen konnte.

  3. Auch Evan Bruinsma sammelte insgesamt zehn Abpraller ein und sorgte so für ein deutliches Bayreuther Übergewicht bei den Rebounds. 45:30 Rebounds (14:7 OFF) für medi bayreuth standen am Ende in der Statistik zu Buche.

Die Trainerstimmen:

Sam Rotsaert (Head Coach Spirou Basket Charleroi): “Glückwunsch an medi bayreuth zu diesem hervorragenden Spiel. Ich denke, dass es uns im ersten Viertel noch möglich war auf Augenhöhe mit ihnen zu konkurrieren. Im zweiten Spielabschnitt konnten sie uns jedoch sogar dominieren. Nach der Pause haben wir versucht, uns in die Partie zurück zu kämpfen. Ich bin stolz auf meine Mannschaft, wie sie hier heute aufgetreten ist. Wir haben gekämpft und alles versucht, um die Partie zur Wende zu bringen, aber medi war einfach die bessere Mannschaft und hat natürlich verdient gewonnen. Wir müssen aus solchen Spielen wie heute lernen und als Mannschaft zusammenwachsen. Ich will jedoch noch einmal Raoul und seiner Mannschaft gratulieren und ihnen alles Gute für die nächste Runde wünschen."

Raoul Korner (Head Coach medi bayreuth): “Schon die Herangehensweise an dieses Spiel war nicht einfach. Schließlich stand für uns schon der erste Platz in der Gruppe fest und damit die Teilnahme an den Playoffs. Am Ende ging es noch um die endgültige Bilanz und natürlich verliert man kein Spiel gerne. Ich denke, dass das in der DNA eines jeden Sportlers verankert ist, dass man stets mit dem Willen zu gewinnen in eine Partie geht. Dennoch war ich etwas skeptisch, wie wir das Spiel vom Fokus her angehen würden, wurde jedoch von meiner Mannschaft positiv überrascht. Die ersten drei Minuten hatten wir etwas Probleme, um in die Partie zu finden, konnten dann jedoch über weite Strecken eine sehr fokussierte Leistung abrufen. Ab diesem Zeitpunkt haben wir kontrolliert und phasenweise sogar dominiert. Letztendlich konnten wir den Sieg einfahren, den wir unbedingt wollten. Ich glaube, dass die Zuschauer auf ihre Rechnung gekommen sind. Es war insgesamt eine recht ansehnliche Partie. Ich hatte mir im Vorfeld vorgenommen, keinen meiner Spieler mehr als 25 Minuten spielen zu lassen, das ist mir mit Ausnahme von Lukas auch gelungen. Bei ihm kam die Verletzung von Joanic dazwischen. Ich hoffe, dass es nichts Schlimmeres ist und dass er bald wieder fit ist. Glückwunsch an meine Mannschaft zum Gruppensieg in dieser Runde. Es ist schon eine Leistung, auf die wir, zumindest heute noch, stolz sein dürfen. Eine 5:1 Bilanz geht durchaus in Ordnung. Bei der ersten Niederlage wurden wir kalt erwischt, konnten dann jedoch durchaus souverän den Rest der Gruppenphase bestreiten. Jetzt geht es mit den Top 8 weiter, darauf freuen wir uns. Aber bevor es soweit ist, haben wir noch zwei schwierige Spiele in der Bundesliga vor uns und dementsprechend gilt der volle Fokus jetzt dem MBC am kommenden Freitag.”

medi bayreuth vs. Spirou Basket Charleroi 100:89 (25:24 - 29:15 - 28:28 - 18:22)

medi bayreuth: Wenzl 0, Robinson 10 (7 Assists), WOODARD 16, DORETH 0, SEIFERTH 14, MEISNER 15, Alford 11, Travis 18 (10 Rebounds), Bruinsma 7 (10 Rebounds), Pryszcz 0, LINHART 7, Grüttner Bacoul 2.

Spirou Basket Charleroi: BEANE 16, GREENWOOD 13 (5 Rebounds), Libert 6, Hervelle 6, Botuli 5, Delalic 9, Bronchart 4, SCHOEPEN 6, SHARMA 12, Creppy 0, SMITH 12 (5 Assists).

Der Ausblick:

Schon am kommenden Freitag, 7. Februar, geht es für die HEROES OF TOMORROW in der easyCredit Basketball Bundesliga weiter. Am 19. Spieltag ist der SYNTAINICS MBC aus Weißenfels zu Gast in der Oberfrankenhalle. Spielbeginn ist um 20:30 Uhr.