Fotos: Hartmut Boesener

HEROES OF TOMORROW empfangen am Freitag die Wölfe des SYNTAINICS MBC

medi bayreuth will gegen die Sachsen Anhalter den 8. Saisonsieg einfahren

Das erste Heimspiel in der Rückrunde der easyCredit Basketball Bundesliga scheint für medi bayreuth beim Blick auf die Tabelle ein einfaches zu werden, empfängt man mit dem SYNTAINICS MBC am Freitagabend um 20:30 Uhr schließlich den aktuellen Tabellenletzten in der heimischen Oberfrankenhalle. Eine derartige Einschätzung wäre jedoch ein großer Fehler. Zwar konnten die Sachsen Anhalter im bisherigen Saisonverlauf nur ganze zwei Siege in ihren bisherigen 17 Saisonspielen einfahren, doch eben diese beiden Erfolge konnten die Wölfe in fremden Hallen feiern. Mit 104:83 siegten die Weißenfelser in Hamburg und mit 88:84 beim letztjährigen Playoff-Halbfinalisten in Vechta. 

Wie gefährlich die Wölfe durchaus sein können, musste medi bayreuth im Achtelfinale des Magenta Sport BBL Pokals bereits einmal am eigenen Leib erfahren, als man mit 79:91 in Weißenfels unterlegen war. Die Revanche für das Pokal-Aus glückte dem Team von Head Coach Raoul Korner dann am 4. Januar, als man am 15. Spieltag einen acht-Punkte-Pausenrückstand noch in einen 102:88 Sieg drehen konnte. Doch auch diese Partie kann im Hinblick auf das bevorstehende Aufeinandertreffen nicht als Maßstab herangezogen werden, fehlten dem Team von Head Coach Björn Harmsen damals gleich drei seiner Big Men. Dorsey, Turudic und auch Micovic mussten allesamt verletzungsbedingt passen. Shooting Guard Tremmell Darden, der direkt in der Woche nach dem Heimspiel gegen medi zurück nach Weißenfels geholt wurde, gibt dem Team der Wölfe nochmals ein anderes Gesicht.

Zwar wollte es beim MBC auch in Bestbesetzung zuletzt nicht so recht laufen, man unterlag sowohl zuhause als auch in Göttingen gegen die Veilchen und ist somit seit nunmehr sieben Spielen in Folge ohne Sieg, doch MBC-Geschäftsführer Martin Geissler hat mit klaren Worten nochmals versucht, mächtig Dampf auf den Kessel der Mitteldeutschen zu bringen. “Jeder einzelne von uns kann dem Team mit positiver Energie einen zusätzlichen Anstoß geben. Nur wenn wir an den Klassenerhalt glauben, können wir ihn auch bewerkstelligen. Die Kraft dazu besitzen wir, wir müssen sie jetzt endlich rauslassen. Das erwarte ich von der Mannschaft, 100 Prozent Leidenschaft, dann schaffen wir das auch!“, wird der MBC-Boss zitiert. 

Wo wir schon bei jedem einzelnen sind … jeder einzelne medi Fan ist am Freitag gegen die Wölfe des MBC also mehr als gefragt, das Team der HEROES OF TOMORROW, das ja ohne den verletzten Joanic Grüttner Bacoul antreten muss, lautstark nach vorne zu pushen. Mit der OberfrankenHÖLLE als sechsten Mann im Rücken soll der achte Saisonsieg für medi bayreuth her.

Das sagt Raoul Korner (Head Coach medi bayreuth):

“Das Hinspiel können wir kaum als Gradmesser hernehmen, denn da war der MBC unter dem Korb massiv unterbesetzt. Mittlerweile sind alle Spieler wieder fit und gerade Darden, Micovic und Dorsey verändern das Spiel der Weißenfelser massiv. Wir müssen in der Defensive von Beginn an präsent sein und dürfen den Gegner keinesfalls von jenseits der Dreierlinie heiß laufen lassen.”

Das Hinspiel in Weißenfels

Das erste Spiel im Jahr 2020 bescherte den Korner Schützlingen das sogenannte A9 - Derby und wie es sich für ein derartiges gehört, gaben beide Teams vom Tip-Off an so richtig Gas. Zunächst schien es fast so, als könnten die Gastgeber den Ton angeben. Mit einer 29:27 Führung gingen sie in die erste Viertelpause. Der gewünschte “Hallo-Wach-Effekt” auf Seiten von medi bayreuth ließ leider auch im zweiten Spielabschnitt auf sich warten. Zu treffsicher agierten die Wölfe, die vor allem in Form von Shooting Guard Andrew Warren (21 Punkte) ihren Scharfschützen fanden, während die Würfe auf Bayreuther Seite nicht den Weg in den Korb finden wollten. Folgerichtig ging das Team von Head Coach Björn Harmsen mit einer 57:49 Führung in die Kabine zur Halbzeitansprache. Diese schien jedoch vor allem auf Seiten der HEROES OF TOMORROW zu fruchten, denn nach der Pause legte das Team, auch dank eines stark aufspielenden Lukas Meisner (20 Punkte), einen 14:0 Lauf hin und wies die Gastgeber damit zunächst in die Schranken. Zunächst ließen sich die Wölfe jedoch nicht abschütteln. Am Ende aber war medi zu treffsicher und konnte einen verdienten 102:88 Arbeitssieg aus dem Derby mit nach Hause bringen.

Live dabei in der Oberfrankenhölle

Tickets für das Spiel gegen die Wölfe gibt es wie immer in der Geschäftsstelle, Brunnenstraße 7, online unter: tickets.medi-bayreuth.de oder am Spieltag selbst an der Abendkasse. 

Wie immer werden aber auch alle Fans bestens versorgt, die den Weg nicht in die Oberfrankenhalle antreten können, denn die Partie kann live und in HD dank Magenta Sport auf allen gängigen Endgeräten mitverfolgt werden. 

Auch DUNK.FM, das gemeinsame Portal von Radio Mainwelle und des Nordbayerischen Kuriers, wird in der Oberfrankenhölle sein und gewohnt emotional und parteiisch von der Partie berichten. Die Übertragung beginnt um 20:20 Uhr.