Fotos: Steffen Förster

HEROES OF TOMORROW gehen auch bei den HAKRO Merlins leer aus

medi bayreuth unterliegt beim Tabellenletzten in Crailsheim mit 90:97

“Wir funktionieren in letzter Zeit hinten und vorne nicht!” resümierte medi Head Coach Raoul Korner die Leistung seines Teams nach dem Gastspiel am Mittwochabend bei den HAKRO Merlins Crailsheim. Mit 90:97 (52:42) hatte sein Team am 21. Spieltag in der easyCredit Basketball Bundesliga beim Tabellenletzten das Nachsehen und musste damit die bereits zehnte Saisonniederlage hinnehmen.

Während die Merlins vor den 1.921 Zuschauern in der Arena Hohenlohe somit  ihre Negativserie stoppen konnten, war es für medi bayreuth die nunmehr sechste Niederlage in Folge. Dabei hatten Bastian Doreth & Co. über weite Phasen des Spiels in Führung gelegen. Bis zu elf Zähler betrug der Vorsprung, doch als DaWayne Russell 3:38 Minuten vor dem Ende mit einem Dreier zum 83:82 Crailsheim in Führung warf, kippte die Partie. Zwei weitere erfolgreiche Distanzwürfe von Konrad Wysocki besiegelten letztlich die medi-Niederlage und damit Tabellenposition elf vor der 16 Tage dauernden und genau zur rechten Zeit kommenden Länderspielpause. 

Der Spielverlauf:

Im Auswärtsspiel des 21. Spieltages der easyCredit Basketball Bundesliga bei den HAKRO Merlins Crailsheim stand erstmals Rückkehrer Kyan Anderson in der Starting Five. Anders als zuletzt erwischten die HEROES OF TOMORROW diesmal einen Start nach Maß. Nach Punkten von De’Mon Brooks und Kassius Robertson lagen sie schnell mit 8:0 in Front. Doch nach einer Auszeit kämpften sich die Crailsheimer in die Partie und gingen Mitte des ersten Viertels erstmals selbst in Führung. Erst gegen Ende der ersten zehn Minuten konnte sich medi wieder leicht absetzten und mit 26:21 die Führung erneut übernehmen.

Früh im zweiten Spielabschnitt schafften es die HEROES OF TOMORROW ihren Vorsprung, vor allem durch einen in dieser Phase gut aufgelegten Andreas Seiferth, auf elf Punkte ausbauen. Die Zauberer aus dem Hohenloher Land nutzten aber alle ihnen zur Verfügung stehenden Mittel und kamen bis auf drei Zähler an medi heran. Nach einer Auszeit von Head Coach Raoul Korner stabilisierte sich sein Team, unter anderem durch ein Vier-Punkt-Spiel von Kassius Robertson, wieder und konnte bis zur Halbzeit auf 52:42 davonziehen.

Die Gastgeber hatten dann den wesentlich besseren Beginn in der zweiten Halbzeit. Mit einem 7:0 Lauf waren sie wieder in Schlagdistanz, schafften es aber nicht, an den HEROES OF TOMORROW vorbeizuziehen. Diese konnten das gesamte Viertel über einen knappen Vorsprung verteidigen, zeigten sich aber offensiv nicht mehr so treffsicher, so dass man nur noch mit einem knappen 66:64 in die letzte Viertelpause gehen konnten.

Im letzten Spielabschnitt schien sich medi bayreuth zunächst den entscheidenden Vorsprung herausarbeiten zu können. Angeführt von Gregor Hrovat konnten die HEROES OF TOMORROW ihre Führung wieder auf acht Punkte hochschrauben. Nach einer Auszeit von Merlins-Trainer Tuomas Iisalo bot sich aber ein komplett gegensätzliches Bild. Insbesondere in der Defensive fanden die Bayreuther überhaupt keinen Zugriff mehr, so dass Konrad Wysocki und Joseph Lawson ihre Mannschaft am Ende zu einem 97:90 Heimsieg führten.

Der Teamvergleich:

Die Trainerstimmen:

Raoul Korner (Head Coach medi bayreuth): “Wir funktionieren in letzter Zeit hinten und vorne nicht. Ich habe den Eindruck, dass mehr um Rollen gekämpft wird, als gegen den Gegner. Das ist der Grund, warum wir keinen Fuß auf den Boden bekommen. Wir haben die Länderspielpause Zeit, um uns Gedanken zu machen, wie es jetzt weiter geht. Das ist momentan die schwerste Phase für Bayreuth, seit ich hier bin. Gerade wenn man, wie heute, die gesamte Partie immer mit acht oder zehn Punkten vorne ist, darf das nicht passieren. Wenn, wie derzeit, die kollektive Qualität fehlt, dann muss der Trainer die Verantwortung übernehmen und das tue ich auch.”   

Tuomas Iisalo (Head Coach HAKRO Merlins Crailsheim): “Wir hatten einen sehr schwierigen Start in das Spiel, denn wir kompensieren konnten. Die Jungs haben über die vollen 40 Minuten gekämpft. In der zweiten Hälfte hatten wir immer einen neuen Mann, der Verantwortung übernommen hat. Wir wussten, wenn wir bei den Würfen des Gegner mithalten können, dass wir immer eine Chance haben. Das haben wir heute geschafft, weil wir besser mit dem Ball umgehen konnten. Ich ziehe den Hut vor dem Einsatz der Jungs. Wir wollen die Pause jetzt nutzten, um uns für den Saisonendspurt vorzubereiten.”

HAKRO Merlins Crailsheim vs. medi bayreuth 97:90 (21:26 - 21:26 - 22:14 - 33:24)

HAKRO Merlins Crailsheim: Russell 8, MADGEN 10 (12 Rebounds), TURNER 8 (11 Assists), Herrera 0, WYSOCKI 14, Neumann 8, Ferner 6, CUFFEE 10, LAWSON 27, Gay 6, Urbansky.

medi bayreuth: MIKA 8, THOMAS 7, ROBERTSON 20 (5 Rebounds), ANDERSON 2 (6 Assists), Doreth 6, Seiferth 14, Hrovat 8, Meisner 0, BROOKS 17 (5 Rebounds), Raivio 8.

Der Ausblick:

Dank der Pokal- und Länderspielpause bleibt Head Coach Raoul Korner etwas Zeit, um seine HEROES OF TOMORROW auf die nächste Partie einzustellen. Am Freitag, 1. März, ist das Team von Head Coach Björn Harmsen zu Gast in der Oberfrankenhalle. Spielbeginn gegen Science City Jena ist um 20:30 Uhr.

Tickets für die Partie  gibt es online unter tickets.medi-bayreuth.de oder im Fanshop in der Brunnenstraße 7 in Bayreuth.