Fotos: Basketball Champions League / Marcus Förster

HEROES OF TOMORROW halten gegen Besiktas lange gut mit

Am Ende unterliegt medi bayreuth einem der Topfavoriten mit 70:78

Zum Auftakt der neuen Saison in der Basketball Champions League hat medi bayreuth im Punkt Teamentwicklung einen weiteren Schritt nach vorne gemacht. Auch ohne Power Forward De’Mon Brooks (Gehirnerschütterung) bot das Team von Head Coach Raoul Korner gegen Besiktas Sompo Japan Istanbul eine starke Leistung und hielt über weite Strecken der Partie großartig mit.

Beim 70:78 (38:39) vor 2.120 Zuschauern machte in diesem deutsch-türkischen Duell in der Oberfrankenhalle am Ende ein Deutscher den Unterschied zugunsten der Türken. Der Kapitän der deutschen Basketball Nationalmannschaft lief in der zweiten Halbzeit so richtig heiß. Robin Benzing erzielte 16 seiner insgesamt 20 Punkte in der zweiten Spielhälfte und war vor allem immer dann erfolgreich, wenn die HEROES OF TOMORROW drauf und dran waren, den Rückstand aufzuholen. Mit seinen Dreiern verhalf er Besiktas immer wieder, die sich heran kämpfenden Bayreuther auf Distanz zu halten.

Robin Benzing und einige entscheidende mentale Fehler seines Teams, so medi Head Coach Raoul Korner, gaben in den letzten fünf Minuten den Ausschlag dafür, dass es nicht für eine Überraschung seines Teams im Auftaktmatch der neuen Champions League Saison gereicht hat.

Das sagt Lukas Meisner:

“Ich glaube, dass wir eine gute Leistung gezeigt haben, indem wir den Gameplan umgesetzt haben. Leider passierten uns in der wichtigen Phase des Spiels einige Fehler und dementsprechend bekam der Gegner leichte Korberfolge, die letztendlich zur Niederlage führten. Wir müssen auf lange Sicht gesehen noch besser arbeiten, um diese leichten Korberfolge zu verhindern, dann werden wir solche Spiele auch gewinnen.”

Der Spielverlauf:

medi bayreuth startete äußerst fahrig ins erste Spiel der diesjährigen Gruppenphase der Basketball Champions League. Leichte Ballverluste und verpasste Abschlüsse in der Offensive ließen Besiktas Sompo Japan Istanbul schnell auf zehn Punkte davonziehen. Ab Mitte des Viertels legten die HEROES OF TOMORROW aber ihre anfängliche Nervosität ab und kamen mit einem 14:0 Lauf zurück ins Spiel. Die damit eroberte Führung konnten die Burschen von Raoul Korner bis zur Viertelpause behaupten.

Im zweiten Abschnitt der Partie entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe. Keines der beiden Teams vermochte sich in dieser Phase des Spiels abzusetzen und so wechselte die Führung zehnmal. Kleinere Runs der einen Mannschaft wurden sofort von der anderen gekontert. Folgerichtig ging es mit nur einem Punkt Rückstand für medi bayreuth in die Halbzeit. Auf Bayreuther Seite verteilte sich das Scoring ziemlich gleichmäßig, einzig David Stockton (vor den Augen seines Vaters John und seines Bruders Michael) und wieder einmal Adonis Thomas ragten etwas heraus. Bei den Türken trug Ivan Buva die Hauptlast im Angriff. Der Kroate hatte zu diesem Zeitpunkt bereits 13 Punkte auf seinem Konto.

Dies sollte sich nach der Halbzeit allerdings ändern. In der ersten Halbzeit durch Foulprobleme meist zum Zuschauen gezwungen, übernahm jetzt ein in der Oberfrankenhalle bestens bekannter Spieler immer mehr Verantwortung. Robin Benzing war von der medi Defensive kaum noch in den Griff zu bekommen. Stolze 16 Punkte erzielte der Ex-Würzburger bei über 70%iger Trefferquote nach der Halbzeit. medi hielt jedoch stets stark dagegen. Besonders Lukas Meisner brachte immer wieder wichtige Impulse von der Bank (am Ende bester Rebounder und bester +/- Wert im Team). Damit ließ man die Türken nie entscheidend davonziehen, so dass für das Schlussviertel alle Möglichkeiten offen waren.

So konstant die HEROES OF TOMORROW den Rückstand auch im einstelligen Bereich hielten, so schafften sie es aber auch nicht, die Führung zu erobern. Immer wieder waren es nur Kleinigkeiten, die den vielleicht entscheidenden Umschwung verhinderten. Ein Ballverlust hier, ein überhasteter Abschluss da oder wieder einmal Robin Benzing, der jetzt selbst schwierige Würfe sicher verwandelte. Als dann beim Stand von 66:68 doch endlich die Wende greifbar war, antwortete die Mannschaft von Coach Dusko Ivanovic ihrerseits mit dem entscheidenden Run und gewann dieses Spiel letztlich nicht unverdient.

Der Teamvergleich:

Die anderen Spiele der Gruppe D:

Petrol Olimpija Ljubljana vs. SIG Strasbourg            71:81

Virtus Segafredo Bologna vs. Neptunas Kaipeda    Mi.

Filou Oostende vs. Promitheas Patras                     Mi.

Trainerstimmen:

Dusko Ivanovic (Besiktas Sompo Japan): “Wir wussten, dass Bayreuth ein harter Gegner sein würde, der sehr gut Basketball spielen kann. Sie spielen schnell und haben gute Schützen, aber wir haben vor allem in der zweiten Halbzeit eine gute Verteidigung gespielt. In der Offensive fanden wir immer den freien Mann, besonders von der Dreipunktlinie. Es ist ein wichtiger Sieg für uns, aber dies ist nur das erste von vielen weiteren Spielen. Ich möchte noch hinzufügen, dass ich das erste Mal in Bayreuth war und von der Atmosphäre begeistert bin.”

Raoul Korner (medi bayreuth): “Zunächst möchte ich Besiktas zum Sieg gratulieren. Es war ein hartes Spiel und wir haben ihnen einen Kampf geliefert. Wir wollten das Spiel unbedingt, vor allem auch für De’Mon, gewinnen. Ich hoffe, dass es ihm bald wieder gut geht und er wieder bei uns sein kann. Die Mannschaft ging sehr motiviert in dieses Spiel und wollte unbedingt gewinnen. Ich bin der Auffassung, dass es wieder ein Schritt nach vorne für uns war. In den entscheidenden letzten fünf Minuten haben wir aber einige mentale Fehler gemacht, die uns nicht passieren dürfen. Insgesamt war Robin Benzing derjenige, der in der zweiten Halbzeit den Unterschied gemacht hat.

Wir müssen lernen, dass wir nicht nur 38 Minuten, sondern über die kompletten 40 Minuten konzentriert sind. Das haben wir nicht gemacht und deshalb haben wir das Spiel verloren. Trotzdem hat meine Mannschaft alles gegeben und es war ein erneuter Schritt vorwärts in der positiven Entwicklung meines Teams.” 

medi bayreuth vs. Besiktas Sompo Japan 70:78 (20:19 - 18:20 - 15:20 - 17:19)

medi bayreuth: THOMAS 12, ROBERTSON 6, Stockton 9, DORETH 0, Seiferth 5, MARTIN 14, WACHALSKI 0, Hrovat 10 (8 Assists), Meisner 7 (7 Rebounds), Dimec 4, Raivio 3, Krug.

Besiktas Sompo Japan: Pressey 5 (4 Assists), VEYSELO?LU 7, Al 0, Geyik 0, ALEXANDER 8 (7 Rebounds), Benzing 20, Cantekin 2, Yildizli 2, GIBSON 2, Mutaf 13, SIPAHI 3, BUVA 16.

Der Ausblick:

Der Sonntag-Dienstag Rhythmus bleibt den HEROES OF TOMORROW auch in der kommenden Woche erhalten. Zunächst geht es in der Partie des 3. Spieltages der easyCredit Basketball Bundesliga für medi bayreuth ins Rheinland, wo man am Sonntag um 18:00 Uhr zu Gast bei den Telekom Baskets Bonn sein wird. Nach diesem Spiel bleibt das Team von Head Coach Raoul Korner unterwegs und tritt von Bonn gleich die Weiterreise nach Frankreich an, wo am Dienstag bei SIG Strasbourg das zweite Spiel in der Basketball Champions League auf die HEROES OF TOMORROW warten wird.