Heroes Of Tomorrow in der BCL zu Gast beim italienischen Meister

medi bayreuth tritt am 6. Spieltag bei Tabellenführer Umana Reyer Venezia an

Am 6. Spieltag in der Basketball Champions League ist medi bayreuth erneut auswärts gefragt. Für die Mannschaft von Head Coach Raoul Korner geht es nach Venedig, wo am Dienstagabend ab 20:30 Uhr das Gastspiel beim amtierenden italienischen Meister, Umana Reyer Venezia, auf dem Programm steht.

Die Italiener führen aktuell die Champions League Gruppe C mit vier Siegen und nur einer Niederlage an. Heimsiegen gegen Bandirma und Straßburg sowie Auswärtserfolgen in Radom und Ljubljana steht nur eine nach Verlängerung verlorene Partie in eigener Halle gegen AEK Athen gegenüber.

Das Spiel in Venedig dürfte für die Heroes Of Tomorrow sicherlich die bislang schwerste Aufgabe in der bisherigen Champions League Saison darstellen, doch sollte dem Team um Kapitän Bastian Doreth eine ähnlich intensive und taktisch klug geführte Partie wie zuletzt gegen ALBA BERLIN gelingen, könnte auch im Nordosten Italiens die Sensation durchaus möglich sein.

Für einen Spieler im medi Dress wird das Spiel in der Lagunenstadt gleich in doppelter Hinsicht etwas besonderes sein: Nate Linhart. Zum einen spielte der Small Forward in der Saison 2013/14 für die Italiener, bevor er über Tel Aviv und Saragossa nach Bayreuth wechselte. Zum anderen feiert der US-Amerikaner am Spieltag seinen 31. Geburtstag. Nicht zuletzt, um Nate Linhart ein unvergessliches Geburtstagsgeschenk zu bereiten, werden die Heroes Of Tomorrow auch in Venedig ein weiteres Mal alles geben.

Das sagt Raoul Korner

"Sie sind eine sehr athletische Mannschaft, die mit viel individueller Qualität gespickt ist. Ihr Spielstil ist sehr schnell. Zudem verfügen sie über ausgezeichnete Distanzschützen. Mit Dominique Johnson, Marquez Haynes und Mitchell Watt haben sie drei Spieler, die man noch aus der Basketball Bundesliga kennt.

Insgesamt verfügen sie über einen sehr tiefen Kader, haben die letzten Partien mit elf Leuten gespielt und sind extrem schwer auszurechnen. Gerade auf den Positionen zwei, drei und vier, haben sie exzellente Werfer. Mit Marquez Haynes haben sie zudem einen Point Guard, der auch ein sehr aggressiver Scorer ist. Alles in allem ein wirklich sehr gefährliches Team, das dazu auch noch sehr aggressiv verteidigt. In der Defensive kann man sie ein wenig mit ALBA BERLIN vergleichen, was uns aufgrund unseres letzten Spiels hoffentlich ein wenig zugute kommen sollte.

In eigener Halle ist Venedig natürlich ganz klarer Favorit. Nichts desto trotz haben wir die Chance in unserer Champions League Gruppe die Tabellenführung zu holen und das sollte uns allen Motivation genug sein, dort alles in die Waagschale zu werfen.”

Die Schlüsselspieler der Italiener

Dominique Johnson: Auf elf Einsätze in der easyCredit BBL kann Dominique Johnson - nicht zu verwechseln mit seinem Bremerhavener Namensvetter - zurückblicken. Zum Start der abgelaufenen Saison spielte er für ALBA BERLIN, unter anderem auch bei der 98:96 Niederlage in Bayreuth. Mit 14 Punkten hatte er hier eines seiner stärkeren Spiele, im Dezember trennte sich der Club vom 29-jährigen US-Small Forward, der anschließend nach Varese wechselte und nun innerhalb der italienischen Liga nach Venedig. Mit durchschnittlich 12,6 Punkten und 3,2 Assists in knapp 30 Minuten Einsatzzeit ist er eine der Stützen im Team der Venezianer. Vor seiner Zeit in Deutschland spielte Johnson bis 2013 in der G-League, dannach für Breslau und Tarnobrzeg (beides Polen sowie Rischon LeZion (Israel).

Gediminas Orelik: Mit 15,8 Punkten pro Spiel ist der Litauer Gediminas Orelik bester Scorer der Italiener in der Basketball Champions League, außerdem kommt er auf sechs Rebounds pro Einsatz. Der zwei Meter große Small Forward ist ebenfalls neu im Team von Reyer, er hat aber, für Banvit spielend, aus dem Vorjahr BCL-Erfahrung. Bis 2016 ging der 27-jährige in seinem Heimatland auf Korbjagd, unter anderem für Siauliai, Prienai und drei Jahre lang für Rytas Vilnius.

Mitchell Watt: Der als Power Forward und Center einsetzbare US-Amerikaner Mitchell Watt ist ebenfalls erst seit dieser Saison für Venedig aktiv und, wie Johnson, ehemaliger Berliner. Der zu Beginn der Saison 2015/2016 geschlossene Vertrag wurde allerdings nach 23 Spielen im März 2016 einvernehmlich aufgelöst, Watt wechselte nach Nes Ziona (Israel), woher er auch kam und wo er seit 2013 (mit kurzem G-League Abstecher 2014) spielte. In der abgelaufenen Saison spielte der 27-Jährige erstmals in Italien, nach einem Jahr in Castera ist er neun für die Lagunenstädter auf Korbjagd. In der BCL gelangen ihm in den bislang fünf Spielen 11,0 Punkte sowie 7,0 Rebounds.

Live dabei im Palasport Taliercio

Die Partie von medi bayreuth in Venedig wird natürlich bei livebasketball.tv und DAZN im Stream übertragen. Radio Mainwelle wird ebenfalls mit Liveeinblendungen im aktuellen Programm berichten.