Fotos: dieLICHTBUILDER Klamann & Bauer

HEROES OF TOMORROW können in der Arena Hohenlohe nicht gewinnen

medi bayreuth unterliegt bei den HAKRO Merlins Crailsheim mit 76:83

Es bleibt dabei: medi bayreuth kann in Crailsheim einfach nicht gewinnen. Wie schon bei den Begegnungen in den Vorjahren, so haben die HEROES OF TOMORROW auch in dieser Spielzeit die Arena Hohenlohe als Verlierer verlassen müssen. In der Partie des 2. Spieltages in der easyCredit Basketball Bundesliga unterlag die Mannschaft von Head Coach Raoul Korner am Sonntagnachmittag vor 2.240 Zuschauer bei den HAKRO Merlins Crailsheim mit 76:83 (41:48).

Das sagt Lucky Jones (medi bayreuth):

“Es war im Grunde nur ein weiteres Spiel. Wir müssen aufpassen, dass wir fokussiert bleiben, denn es ist eine lange Saison. Viele Mannschaften starten schlecht in die Spielzeit, aber die guten Teams wissen, wie man zurückkommt und sich auf das nächste Spiel vorbereitet. Wir haben eine lange Saison vor uns und müssen einfach immer besser werden. Die Mannschaft, die auf den Fortschritt vertraut, vertraut auch sich selbst.”

Warum es so lief, wie es lief:

Die Crailsheimer erwischten den besseren Start und lagen vor allem Dank Sebastian Herrera (11 Punkte im ersten Viertel) schnell in Führung. Das Team von Head Coach Raoul Korner zeigte sich aber durchaus verbessert und blieb knapp an den Merlins dran. Erst eine kleine Schwächephase zum Ende der ersten Halbzeit ließ die Gastgeber etwas davonziehen. 

Nach der Pause folgte die wohl stärkste Phase der Crailsheimer, die 3:37 Minuten vor Ende des dritten Abschnitts bis auf 63:48 davonziehen konnten. Die HEROES OF TOMORROW, mit einem erneut überzeugenden James Woodard und einem deutlich stärkeren Reid Travis, bissen sich aber zurück in die Partie und antworteten ihrerseits mit ihrer stärksten Phase der Partie. In der Verteidigung agierte man nun konsequenter und konnte bis Viertelende wieder bis auf 60:63 verkürzen. 

Im letzten Viertel schien nun noch einmal alles möglich. Hier spielten die Crailsheimer jedoch ruhiger, teils vielleicht auch etwas glücklicher, aber definitiv wacher am Brett. Zu oft konnten sie sich den Rebound erobern (insgesamt 37:26 Rebounds für Crailsheim) und ihren Vorsprung so über die Zeit spielen. In Javontae Hawkins, mit 25 Punkten Topscorer des Spiels, hatten die Merlins zudem einen Spieler an diesem Nachmittag in ihren Reihen, der immer zur Stelle war, wenn das Team ihn brauchte.

Die Trainerstimmen:

Raoul Korner (Head Coach medi bayreuth): “Glückwunsch an Crailsheim. Es gab ein paar Momente, in denen ich das Gefühl hatte, wir können das Spiel zu unseren Gunsten drehen. Das war immer, wenn wir sehr aggressiv waren und in unserer Defensive ins Laufen gekommen ist. Dann haben wir aber immer wieder naive Fehler und unsere Momente zunichte gemacht. Unter dem Korb bilden wir zu wenig Gefahr, sind viel zu sehr auf den Wurf von außen angewiesen und beim Rebound nicht präsent genug.”

Tuomas Iisalo (Head Coach HAKRO Merlins Crailsheim): „Das erste Viertel war schlecht verteidigt, wir hatten Probleme mit unserer Pick and Roll-Defense. Bayreuth hat immer die offenen Dreier gefunden. Danach waren wir viel besser, das freut mich, da wir daran gearbeitet haben. Im dritten Viertel hatten wir die Kontrolle, doch dann kommt der 12:0-Lauf und von da an ein neues Spiel. Daran müssen wir arbeiten, aber das war ein Schritt in die richtige Richtung.”

HAKRO Merlins Crailsheim vs. medi bayreuth 83:76 (29:26 - 19:15 - 15:19 - 20:16)

HAKRO Merlins Crailsheim: RUSSELL 11 (7 Assists), Carpenter 0, Span 6, HERRERA 19, BLECK 2, Ford 4, Morgan 6, Kovacevic 0, HAWKINS 25, JONES 10 (8 Rebounds), Urbansky.

medi bayreuth: ROBINSON 8, Jones 10, WOODARD 18 (4 Assists), Doreth 3, Krug, MEISNER 0, ALFORD 14, TRAVIS 14 (9 Rebounds), Raffington 0, Bruinsma 9, Grüttner Bacoul.

Der Ausblick:

Genau heute in einer Woche, am Sonntag, 13. Oktober 2019, steht die nächste Aufgabe für die HEROES OF TOMORROW auf dem Programm. Nach zwei Auswärtsspielen in Folge, können sich die Burschen von Head Coach Raoul Korner um 18:00 Uhr endlich wieder in der Oberfrankenhölle der lautstarken Unterstützung ihrer Fans gewiss sein. Zu Gast in Bayreuth ist dann zum Frankenderby die Mannschaft von Trainer Denis Wucherer, s. Oliver Würzburg.