Fotos: Basketball Champions League / Ochsenfoto

HEROES OF TOMORROW lassen BBL-Hunderter auch BCL-Hunderter folgen

medi besiegt Neptunas Klaipeda zum Abschluss der BCL-Hinrunde mit 102:78

Mit BCL-Sieg Nummer drei in Folge hat medi bayreuth die Hinrunde in der Basketball Champions League abgeschlossen. Am 7. Spieltag besiegte die Mannschaft von Head Coach Raoul Korner am Dienstagabend auf eigenem Parkett Neptunas Klaipeda in höchst überzeugender Art und Weise mit 102:78 und meldet sich damit im Kampf um die Vergabe der Playoff-Plätze in Gruppe D zurück.

Mit dem Wissen um die Bedeutung des Spiels starteten die HEROES OF TOMORROW höchst konzentriert in die Partie. Wie schon im Bundesliga-Heimspiel drei Tage zuvor gegen Bremerhaven, gelang es dem Team von Raoul Korner, seinen Gameplan extrem wirkungsvoll aufs Parkett zu bringen.

Besonders an den Brettern arbeiteten Hassan Martin, De’Mon Brooks & Co. sehr stark. Jarei Grant, mit einem Schnitt von über zehn Rebounds pro Partie der Toprebounder der BCL, gestatte man in der gesamten Partie nur ganze zwei Rebounds. So sicherte man sich am Ende auch das Rebound-Duell mit 32:28 und legte damit einen großen Baustein zum Sieg. Daneben war es ein vor Spielfreude strotzender Adonis Thomas, sowie nur insgesamt neun Ballverluste, die die HEROES OF TOMORROW zu einem souveränen und auch in dieser Höhe absolut verdienten Sieg führten.

Das sagt Adonis Thomas:

„Zuerst will ich sagen, dass Neptunas gut gespielt hat. Sie haben ein sehr gut gecoachtes Spiel abgeliefert. Ich glaube, dass wir heute vor allem in der Defensive einen sehr guten Job gemacht haben. Wir haben aus den letzten Spielen einiges mitgenommen und genau das ist das Wichtige für uns. Aus den vergangen Spielen wollen wir lernen und weiterhin zusammenwachsen, sowohl in der Defensive als auch in der Offensive und dann werden wir immer besser.“

Der Spielverlauf:

Man konnte es von der ersten Minute an fühlen: Von Beginn an war den HEROES OF TOMORROW die Bedeutung dieses letzten Spiels der Hinrunde bewusst. Entsprechend konzentriert und fokussiert gingen sie zu Werke. Immer wieder kam man zu hochprozentigen Abschlüssen in Korbnähe. Starke acht Assists in den ersten zehn Minuten belegen, dass die Mannschaft auch als solche spielte und uneigennützig der besser postierte Mitspieler gesucht und auch gefunden wurde. Erst nach einer Auszeit kam Klaipeda kurzfristig zurück in die Partie. Bis zum Ende des Viertels konnte medi bayreuth, aufgrund von zwei schön herausgespielten Körben von De’Mon Brooks, aber wieder auf neun Punkte davonziehen.

Nach der ersten Viertelpause war es Nik Raivio, der die bis dahin höchste Führung für Bayreuth herauswarf (30:15). Die Litauer gaben sich aber so leicht nicht geschlagen. In Person ihres besten Akteurs an diesem Abend, Jerai Grant, kamen sie in dieser Phase wieder bis auf acht Zähler an medi heran. Da sich die Burschen von Head Coach Raoul Korner bis zur Halbzeit aber nur drei Turnover leisteten und auch etwas besser beim Rebound als der Gegner waren, ging es insgesamt mit einer soliden zehn Punkte Führung nach den ersten 20 Minuten in die Kabine.

Im dritten Spielabschnitt drehte nun ein Spieler richtig auf. Adonis Thomas lief richtig heiß, markierte alleine in diesem Viertel zwölf Punkte, dazu kamen je zwei Assists und Rebounds und das Ganze ohne Fehlwurf und Turnover. Was die Defensive von Neptunas Klaipeda auch versuchte, es zeigte keine Wirkung. Punkt um Punkt setzten sich die HEROES OF TOMORROW ab und bestätigten eindrucksvoll ihre derzeit starke Form. So konnte auch Steve Wachalski seine Rückkehr auf’s Parkett der Oberfrankenhölle nach längerer Verletzungspause feiern. Erst gegen Ende des Viertels gelang es der Mannschaft von Head Coach Kazys Maksvytis etwas Ergebniskosmetik zu betreiben und die Hoffnung auf ein Comeback am Leben zu halten. Mit 78:60 für medi bayreuth ging es in den letzten Spielabschnitt.

Doch die Bayreuther erstickten jeden Versuch einer Aufholjagd im Keim. Immer wieder hatten sie die passenden Antworten und konnten ihren Vorsprung sogar erneut auf über 20 Punkte ausbauen, denn sie hatten in David Stockton (bester +/- Wert), Hassan Martin (überragender Effektivitätswert von 31) und Adonis Thomas, der den anderen in nichts nachstand, die überragenden Spieler des Abends in ihren Reihen und gewannen dieses Champions League Heimspiel letztendlich hochverdient mit 102:78.

medi sagt Danke und Goodbye zu Žiga Dimec

Für einen im Team der HEROES OF TOMORROW war das Spiel gegen Klaipeda seine letzte Partie in Bayreuth. Žiga Dimec, aufgrund der Verletzung von Hassan Martin schon vor dem expert Jakob Cup ins Team von medi bayreuth geholt, wurde vor der Partie von seinen Teamkollegen und medi Geschäftsführer Björn Albrecht offiziell verabschiedet. Zudem gab es aus der Hand von Head Coach Raoul Korner das BCL-Trikot als Andenken. Die gesamte Organisation der HEROES OF TOMORROW bedankt sich und wünscht dem sympathischen Slowenen und seiner Familie sportlich und privat alles Gute.

Der Teamvergleich:

Die Trainerstimmen:

Kazys Maksvytis (Head Coach Neptunas Klaipeda): “Zuerst möchte ich Bayreuth gratulieren, sie haben mit viel Energie gespielt und haben uns mit guten Fast Breaks und zweiten Chancen bestraft. medi hat eine perfekte Offensive dargeboten. Von unserer Seite her war das das schlechteste Spiel der Saison. Wir waren zu sanft und zu langsam. Insgesamt haben wir nur 13 Fouls begangen, das bedeutet, dass wir zu soft gespielt haben. Außerdem war unsere Verteidigung schlecht. Wir haben jetzt zwei Spiele in Folge verloren, das passiert manchmal. In einer Woche gehen wir in eine kurze Pause, da müssen wir versuchen zurückzukommen.”

Raoul Korner (Head Coach medi bayreuth): “Ich möchte meiner Mannschaft zu einer exzellenten Vorstellung gratulieren. Wir haben das Spiel eigentlich von der ersten Minute an dominiert. Wir haben gegen ein sehr gutes Team gespielt und gegen so eine Mannschaft gewinnt man nicht mit einer Durchschnittsleistung. Wir benötigten eine gute Vorstellung und genau diese haben wir geboten. Es war ein gutes und wichtiges Spiel für uns. Jetzt sind wir in der  Position, dass wir es selbst in der Hand haben unter die Top 4 in dieser Gruppe zu kommen. Das ist genau das, was wir vor dem Spiel wollten und das haben wir uns erarbeitet. Ich glaube, dass jetzt jeder die Entwicklung der Mannschaft sehen kann. Ich denke, dass jeder sehen kann, dass die Burschen sowohl in der Defensive als auch in der Offensive große Schritte gemacht haben. Wie sie den Ball bewegen, wie sie miteinander kommunizieren, wie sie sich helfen. Wir sind noch nicht 100%ig dort, wo wir hinwollen, aber wir sind auf dem richtigen Weg. Heute hat Adonis super gespielt, das nächste Mal ist es wieder jemand anderes. Ich denke, dass genau das unsere Mannschaft stark macht. Wir haben viele Spieler, die einspringen können und die anderen Spieler sind Teamplayer genug um diese zu finden. Heute war es eben Adonis, der das Team in der Offensive getragen hat und dann ist es wieder jemand anderes. Also nochmal, Hut ab vor der Leistung meiner Mannschaft und jetzt müssen wir uns wieder auf die nächste Aufgabe konzentrieren und das ist Göttingen am Samstag.”

medi bayreuth vs. Neptunas Klaipeda 102:78 (24:15 - 24:23 - 30:22 - 24:18)

medi bayreuth: THOMAS 21, ROBERTSON 6 (4 Assists), STOCKTON 13 (4 Assists), Doreth 3, Seiferth 8, MARTIN 19 (9 Rebounds), Wachalski 0, Hrovat 11 (4 Assists), Meisner 3, BROOKS 13, Raivio 5, Krug.

Neptunas Klaipeda: WILLIAMS 7 (4 Assists), KISIELIUS 4, Delininkaitis 15, Slavinskas 0, OLISEVICIUS 2 (4 Rebounds), Mikalauskas 0, GALDIKAS 7, Masiulis 7, WEAVER 6 (4 Assists), Beliauskas 5, Dambrauskas 4, Grant 21.

Der Ausblick:

Bevor es für medi bayreuth in die Länderspielpause geht, steht am kommenden Samstag, um 20:30 Uhr, die Partie bei der BG Göttingen an. Dann kommt es in der Sparkassen-Arena zum Bruder-Duell zwischen David und Michael Stockton.

Nach der bereits angesprochenen, zweiwöchigen Spielpause empfangen die HEROES OF TOMORROW am 8. Dezember den Mitteldeutschen Basketball Club in der Oberfrankenhalle. Spielbeginn gegen die Wölfe ist um 20:30 Uhr.

Tickets für die Partie sind online unter tickets.medi-bayreuth.de, im Fanshop in der Brunnenstraße 7 in Bayreuth oder an den jeweiligen Spieltagen an der Abendkasse erhältlich.