Foto: FIBA

HEROES OF TOMORROW mit erstem Heimspiel im FIBA Europe Cup

Jetzt erst recht! medi bayreuth will den ersten Sieg der Saison holen

Mit der Partie gegen den amtierenden kosovarischen Meister startet medi bayreuth morgen in die Heimspiel-Trilogie im FIBA Europe Cup. Nach dem Auswärtsspiel zum Start der europäischen Saison stehen den HEROES OF TOMORROW in den kommenden 14 Tagen immer mittwochs gleich drei Heimspiele auf europäischen Parkett buchstäblich ins Haus. Teil eins dieses Dreiteilers stellt morgen Abend um 20:00 Uhr die Partie des 2. Spieltages gegen Sigal Prishtina dar, in der das Team von Head Coach Raoul Korner nach der klaren Auftaktniederlage letzte Woche in Ventspils natürlich anders auftreten möchte.

Ein Sieg muss her, sagt medi Head Coach Raoul Korner, um zum einen endlich Selbstvertrauen tanken zu können und so auch die Bestätigung für die tägliche harte Arbeit im Training zu erhalten. Zum anderen, und da freut sich der Head Coach sehr über die bei bereits rund 2.000 verkauften Tickets zu erwartende große Unterstützung, braucht man einen Sieg gegen die Kosovaren, um auch weiterhin eine realistische Chance auf das Weiterkommen in die nächste Gruppenphase des FIBA Europe Cups zu haben.

Das sagt Raoul Korner (Head Coach medi bayreuth):

“Prishtina ist im wahrsten Sinne des Wortes eine sehr abgezockte Truppe, bei denen sich im Endeffekt alles um vier Akteure dreht. Mit ganz wenigen Pausen für ihre Führungsspieler steht die Startformation nahezu die gesamte Spielzeit komplett auf dem Feld. Dadurch ist die Rollenverteilung in ihrem Team natürlich sehr klar. Für uns bedeutet das auf der anderen Seite, dass wir die Intensität derart hochschrauben müssen, dass eine solche Spielweise, mit einer derart kleinen Rotation, eben nicht effektiv umsetzbar ist.

Defensiv sind sie sehr unangenehm zu spielen, da sie sehr viele verschiedene Verteidigungsvarianten spielen und diese immer wieder durchwechseln. Wir müssen hier instinktiv spielen, dürfen nicht so viel denken, sondern müssen einfach schauen, welche Optionen sich uns bieten.

Mit Andi und Nate ist das Gesicht unserer Mannschaft jetzt ein anderes. Sie haben das Wesen unseres Teams schon verändert und jetzt muss man einfach einmal abwarten, wie groß der Impact der beiden ist.”

Wie man Spiele gewinnt, wissen die Kosovaren. Nicht weniger als 14 nationale Meistertitel, 14 Pokalsiege sowie sechs Supercups kann Sigal Prishtina vorweisen. Wie stark die Mannschaft von Head Coach Bujar Loci in dieser Saison aufgestellt ist, durfte APOEL Nicosia letzten Mittwoch am 1. Spieltag im FIBA Europe Cup schmerzlich feststellen. Mit 74:93 verloren die Zyprer gegen Sigal Prishtina. 

Bemerkenswert beim Blick auf den Statistikbogen dieser Partie war die Tatsache, dass 92 der 93 erzielten Punkte der Kosovaren auf das Konto der Startformation gingen. 

Prishtina erwischte zwar keinen guten Start, doch nach dem 8:15 Rückstand (4.) drehten Dardan Berisha & Co. richtig auf. Der Shooting Guard war mit 32 Punkten und acht Assists in 38:42 Minuten Einsatzzeit überragend und führte seine Mannschaft zu einem letztlich ungefährdeten Heimsieg.

Wie auch die Punkte verteilte sich die Spielzeit im Team von Sigal Prishtina fast ausschließlich auf die Startformation. Der britische Center Fahor Alihodzic spielte durch. Mikaile Tmusic kam auf 37:46 Minuten Einsatzzeit, Divine Myles auf 36:40 Minuten und Edmond Azemi auf 25:23 Minuten.

Komplettiert wird das Team durch die US-Amerikaner Jonathan Wesley Wade und Shea Feehan, den Neuseeländer Jonathan Janssen sowie die kosovarischen Spieler Edmond Azemi, Meriton Ismaili, Arian Memeti, Fisnik Rugova, Mergim Jakupi und Muhamedali Janjeva.

Die Key Player von Sigal Prishtina

#11 Shooting Guard Dardan Berisha

Der 30-jährige Shooting Guard, der auch für die polnische Nationalmannschaft spielberechtigt ist, wurde aufgrund seiner Leistung am ersten Spieltag gegen Apoel Nicosia zum Top-Performer gewählt. Durch seine schnelle und effiziente Spielweise ist er kaum zu stoppen. Er versteht es perfekt, seinen Wurf zu kreieren und diesen schließlich sicher zu verwandeln.

#2 Point Guard Divine Myles

Devine Myles, der bereits für die US-amerikanische Nationalmannschaft auflief, ist der Lenker im Team von Head Coach Bujar Loci. Mit 22 Punkten und 9 Assists im letzten FIBA Europe Cup Spiel konnte der 180 Zentimeter große Guard seinem Team zum Sieg verhelfen. Der 23-Jährige ist ein extrem schneller und vielseitiger Spieler.

#15 Center Fahro Alihodzic 

Dass seine Mannschaft auf den agilen Center nicht verzichten kann, zeigt die Tatsache, dass der 30-Jährige beim letzten FIBA Europe Cup Spiel die komplette Spielzeit über auf dem Parkett stand. Mit einem Double-Double (17 Punkte und 13 Rebounds) zeigte der 208 Zentimeter große Brite, dass er unter dem Korb für mächtig Furore sorgen kann.

Live dabei in der Oberfrankenhölle

Für das Spiel der HEROES OF TOMORROW gibt es eine besondere Ticketaktion für alle Vereine. Bei Buchung eines Pakets von zehn Tickets in den Kategorien III, IV oder V gibt es jede Eintrittskarte für nur fünf Euro. Weitere Infos und Ticketbuchungen dieses Ferien-Specials gibt es hier:  https://bit.ly/2MzZqIU

Natürlich sind auch Einzeltickets wie immer in der Geschäftsstelle, Brunnenstraße 7, online unter tickets.medi-bayreuth.de oder an der Abendkasse erhältlich.

Wie immer ist auch DUNK.FM, das gemeinsame Portal des Nordbayerischen Kuriers und Radio Mainwelle, vor Ort und berichtet von der Partie der HEROES OF TOMORROW live, in voller Länge, emotional und nicht ganz unparteiisch. Sendebeginn aus der Oberfrankenhölle ist um 19:50 Uhr.

Zudem gibt es im Internet auch einen Livestream der Partie zwischen medi bayreuth und Sigal Prishtina. Die Adresse hierfür ist: www.fiba.basketball/europecup/19-20/videos/LIVE-medi-Bayreuth-v-Sigal-Prishtina-FIBA-Europe-Cup-2019