Foto: FIBA

HEROES OF TOMORROW mit Neuzugang beim SWT Cup in Trier

US-Amerikaner Lucky Jones wechselt aus Griechenland zu medi bayreuth

Gut zwei Wochen vor dem Start in die neue Saison in der easyCredit Basketball Bundesliga hat medi bayreuth die letzte durch die Vertragsauflösung mit Charles Cooke nochmals frei gewordene Position im Kader wieder besetzt. Aus der ersten griechischen Liga wechselt Lucious "Lucky" Jones zu den HEROES OF TOMORROW.

Nach zuletzt drei Spielzeiten in Griechenland bei Promitheas Patras, PAOK und Aris Thessaloniki unterschrieb der 1,98 Meter große Flügelspieler zuletzt einen bis Dezember gültigen Vertrag bei Panionios Athen. Ein Verpflichtung über die gesamte Spielzeit wollten die Athener dem 95 Kilogramm schweren Neu-Bayreuther jedoch nicht anbieten. Diese Tatsache sowie die Kooperationsbereitschaft aller Parteien waren letztlich dafür ausschlaggebend, dass das Vertragsverhältnis vorzeitig aufgelöst und der Wechsel nach Bayreuth möglich gemacht werden konnte.

Kaum aus Athen in Bayreuth angekommen, ging es für den Neuen auch schon wieder auf Reisen. Nach erfolgreich absolviertem Med-Check machte sich Lucky Jones mit dem Team auf nach Trier, wo medi bayreuth an diesem Wochenende beim SWT Cup zwei weitere Testspiele absolvieren wird. 

Das sagt Raoul Korner (Head Coach medi bayreuth):

“Der Vorteil einer Nachverpflichtung besteht darin, dass man sich zuerst ein Bild machen kann, was dem Team noch fehlt und dann entsprechend reagieren kann. Lucky verfügt über Europaerfahrung auf hohem Niveau, spielt sehr physisch und gilt als exzellenter Verteidiger, der an beiden Enden mehrere Positionen spielen kann. Er reboundet zudem gut und macht viele kleine Dinge, die im Spiel den Unterschied ausmachen können.

Dieses Profil rundet unseren Kader gut ab, sodass wir uns jetzt daran machen können, als Team zusammenzufinden.”

Das sagt Lucky Jones:

"Ich wollte schon seit meiner Rookiesaison in Belgien in der BBL spielen, weil die Liga erstens sehr professionell ist und mir zweitens der Spielstil gefällt. Während der letzten Saison gab es zwei Anfragen aus Deutschland, aber Aris Thessaloniki hatte damals große Probleme und ich wollte das Team nicht im Stich lassen. Umso mehr freue ich mich, dass es jetzt endlich geklappt hat. Dass mit James Robinson ein guter Freund aus der High School-Zeit in Bayreuth spielt, hat mir die Entscheidungen noch mehr erleichtert."

Foto: FIBA

Das sagt Matthias Haufer (Sportlicher Leiter medi bayreuth):

"Nach dem Weggang von Charles Cooke haben wir auf der Position 3 nach einem etwas größeren, physischeren Profil gesucht. Mit Lucky Jones haben wir einen Spieler gefunden, der sich in seinen bis dato vier Spielzeiten in Europa vor allem mit seiner Defensivarbeit einen Namen gemacht hat. Er ist ein guter Rebounder, kann verschiedene Positionen verteidigen und bei entsprechenden Matchups auf den Power Forward-Spot hochrücken, das war uns besonders wichtig. Offensiv attackiert er den Korb und gelangt so regelmäßig an die Freiwurflinie. Zudem ist er aus Post-Up-Situationen gefährlich."

Erfolgreiche Zeit in Griechenland

Nach seinen ersten beiden Spielzeiten in Europa (Lüttich/BEL und Toulon/FRA) wechselte Lucky Jones zu Promitheas Patras. In der Saison 2017/18 stand er dann im Kader von PAOK, wo man die Saison auf Platz drei der griechischen Meisterschaft direkt hinter den Topteams von Panathinaikos und Olympiakos beenden konnte. Auch in der Champions League zog PAOK in dieser Saison in die Playoffs ein. Hier war allerdings im Achtelfinale gegen die Türken von Pinar Karsiyaka Endstation.

In der Saison 2018/19 folgte der Wechsel zu Aris, wo Lucky Jones eine turbulente Saison, unter anderem wegen wiederkehrender Zahlungsschwierigkeiten des Klubs, bevorstand. Am Ende der Spielzeit belegte Aris Platz neun in der Tabelle und verpasste so den Einzug in die Playoffs nur ganz knapp. 10,9 Punkten, 3,5 Rebounds und 1,4 Assists erzielte Lucky Jones hier in insgesamt 26 Spielen durchschnittlich. Highlights in dieser Serie waren unter anderem eine 25-Punkt-Performance in der knappen Niederlage gegen Olympiakos sowie 20 Punkte, die er zum Sieg gegen Promitheas Patras beitragen konnte.

Bayreuth ist Lucky Jones bestens bekannt

Im Trikot von PAOK Thessaloniki stand Lucky Jones bereits einmal auf dem Parkett der Oberfrankenhalle. Beim expert Jakob Cup 2017 zogen die Griechen nach einem Sieg über Brose Bamberg ins Finale des Vorbereitungsturniers ein, wo es dann zum Duell mit den HEROES OF TOMORROW kam. Lucky Jones steuerte im Finale, das medi bayreuth mit 66:65 für sich entscheiden konnte, acht Punkte und fünf Rebounds für sein Team bei.

Foto: Ochsenfoto

Steckbrief:

Name:                 Lucious "Lucky" Jones

Position:             Small Forward

Geburtstag:         22. April 1993

Geburtsort:         Newark, New Jersey (USA)

Größe:                 198 cm

Gewicht:              95 kg

Letzter Verein:     Panionios Athen (GRE)

College:               Robert Morris

Nationalität:         USA