Fotos: Christian Becker

HEROES OF TOMORROW müssen weiter auf ihr erstes Erfolgserlebnis warten

medi bayreuth unterliegt nach Herzschlagfinale bei RASTA Vechta mit 83:84

Wer die Spieler von medi bayreuth nach der Partie des 4. Spieltages in der easyCredit Basketball Bundesliga bei RASTA Vechta vom Parkett schleichen sah, konnte den Burschen von Head Coach Raoul Korner die große Enttäuschung über die vierte Niederlage im vierten Saisonspiel nicht nur ansehen. Bis in die buchstäblich letzte Sekunde hatten die HEROES OF TOMORROW gefightet, alles gegeben und so auch die Chance auf den ersten Saisonsieg, doch der letzte Wurf der Partie von Evan Bruinsma verfehlte im mit 3.150 Zuschauern ausverkauften RASTA Dome das Ziel. 1,7 Sekunden vor dem Ende hatte Steve Vasturia seine Farben in der höchst dramatischen Schlussphase mit 84:83 wieder in Führung gebracht und somit letztlich nicht nur für den Endstand, sondern auch den ersten BBL-Heimsieg von RASTA in dieser Saison gesorgt.

Das sagt Bryce Alford (medi bayreuth): 

“Vechta ist eine sehr gute Mannschaft und in der Halle herrschte eine ausgezeichnete Atmosphäre. Manchmal bedeutet im Basketball ein Ballbesitz so viel. Respekt an Steve Vasturia, er hat am Ende der Partie den entscheidenden Spielzug gemacht. Wir kommen dem Erfolgserlebnis immer näher, jetzt müssen wir nur noch den letzten Schritt gehen. Zwar hasse ich es extrem zu verlieren, aber wenn man etwas Positives aus dem Spiel mitnehmen möchte, ist dies mit Sicherheit die Tatsache, dass wir sehr hart gekämpft haben.”

Warum es so lief, wie es lief:

medi bayreuth startete hochkonzentriert in die Partie und hatte diesmal klar den besseren Start auf seiner Seite. Getragen von einem traumwandlerisch sicher treffenden Bryce Alford (15 Punkte im ersten Viertel - 5/6 Dreier) entwickelte das Team von Head Coach Raoul Korner zusehends Selbstvertrauen. 

Nun kamen aber auch die Gastgeber nach und nach besser ins Spiel. medi bayreuth verstand es jedoch geschickt, stets in Führung zu bleiben.

Die Partie an diesem Abend sollte insgesamt jedoch ein Match der Läufe werden. Der erste Run des Spiels gehörte den Gastgebern. Nachdem im Spiel der HEROES OF TOMORROW nach der Pause plötzlich der Faden komplett riss, nutzten sie dies zu einem Halbzeit übergreifenden 18:2-Lauf und zogen in der 23. Minute auf 55:47 davon.

medi bayreuth aber warf alles aufs Feld und ließ sich nicht abschütteln. Immer wieder war es im dritten Abschnitt Point Guard James Robinson, der in der Offensive Verantwortung übernahm, erfolgreich den Abschluss suchte und sein Team so im Spiel und in Schlagdistanz hielt.

Jetzt war die Zeit für den nächsten Run gekommen. Diesmal gehörte er medi bayreuth. Eine 15:0-Serie brachte die HEROES OF TOMORROW in der 34. Minuten wieder mit 76:67 in Führung. 

Der Konter der Vechtaer ließ diesmal jedoch nicht lange auf sich warten. Gut drei Minuten vor dem Ende war das Team von Head Coach Pedro Calles wieder auf einen Punkt herangekommen.

90 Sekunden vor dem Ende bog die Partie beim Stand von 77:77 auf die Zielgerade ein und spätestens jetzt war klar, dass hier nicht der Bessere, sondern der Glücklichere gewinnen würde. Nach wie vor ging es hin und her. Insgesamt viermal wechselte in der Schlussminute die Führung bis zum 84:83 Endstand für Vechta.

Neben den offensivstarken Bryce Alford und James Robinson konnte bei medi erneut James Woodard mit einem Double Double (10 Punkte / 10 Rebounds) überzeugen.

Die Trainerstimmen:

Raoul Korner (Head Coach medi bayreuth): „Schweren Herzens aber nicht minder ehrlich und herzlich gratuliere ich RASTA Vechta und Coach Calles zum Sieg. Heute hatte keine Mannschaft eine Niederlage verdient. Das heute Passierte nennt man auf Neudeutsch wohl einen ‚heart breaking loss’. Wir haben gekämpft, haben alles gegeben, was in uns drin war und stehen am Ende des Tages wieder mit leeren Händen da. Im Endeffekt war es ein Duell auf Augenhöhe, zwei Teams haben auf demselben Niveau gespielt und am Ende haben ein, zwei Kleinigkeiten den Ausschlag gegeben. Auch wenn heute für uns kein Sieg herausgesprungen ist, war das für uns ein Schritt nach vorne und daran gilt es anzuknüpfen. Pedro Calles möchte ich auch noch zum ersten Erfolg in der Basketball Champions League gratulieren, der ein großen Erfolg für den Klub ist.”

Pedro Calles (Head Coach RASTA Vechta): „Vielen Dank an Coach Korner für die netten Worte. Nicht nur aufgrund des Endergebnisses war das heute ein sehr enges Spiel. In der 1. Halbzeit hat medi bayreuth die Partie über weite Strecken kontrolliert. Wir haben in der Defense vieles nicht richtig gemacht und ihren Schlüsselspielern zu oft Möglichkeiten zum Punkten gegeben. Wir haben nicht verstanden, wie wir sie stoppen können. Im 3. Viertel sind wir dann mit viel mehr Energie rausgekommen und wollten das Spiel über die Defense an uns reißen. Grundsätzlich war das Spiel nach dem Seitenwechsel eines der Läufe. Wir hatten den ersten, dann hat medi bayreuth mit einem 21:2-Lauf gekontert. Wir müssen lernen, wie wir so eine Situation viel früher beenden. Am Ende haben Josh Young und Steve Vasturia einen Weg gefunden, uns zum Sieg zu führen. Vor allem aber war es ein Erfolg des Teams. Coach Korner und den Bayreuthern wünsche ich, dass sie bald wieder all ihre Verletzten zurück im Team haben und sie noch eine gute Saison haben – alles Gute für die nächsten Spiele!”

RASTA Vechta vs. medi bayreuth 84:83 (24:28 - 18:17 - 25:19 - 17:19)

RASTA Vechta: DiLEO 1, KESSENS 1, Young 19, Insinger, Garcia 10 (5 Rebounds, 6 Assists), van Slooten, Herkenhoff 3, SIMPSON 9, Murphy 5 (5 Rebounds), WAINRIGHT 20 (5 Rebounds), Reischel 2, VASTURIA 14.

medi bayreuth: ROBINSON 20 (5 Assists), WOODARD 10 (10 Rebounds), Doreth 5 (5 Assists), Seiferth, Krug, Meisner 11, ALFORD 27 (7 Dreier), TRAVIS 0, Raffington 6, BRUINSMA 4, Grüttner Bacoul. 

Der Ausblick

Jetzt geht es Schlag auf Schlag für die HEROES OF TOMORROW.  Schon am Mittwoch, 23. Oktober, steht das nächste Spiel auf der Agenda und zwar diesmal auf internationalem Parkett. Die erste Partie im FIBA Europe Cup führt medi bayreuth nach Lettland zu BK Ventspils. Jump in der Ventspils Olympic Center Basketball Hall ist um 19:00 Uhr Ortszeit - das ist 18:00 Uhr deutscher Zeit.