Fotos: Basketball Champions League

Heroes Of Tomorrow starten in die Playoffs in der Champions League

Im Achtelfinal-Hinspiel empfängt medi bayreuth Besiktas Sompo Japan Istanbul

Mit einem Heimspiel beginnen morgen Abend für medi bayreuth die Playoffs in der Basketball Champions League. Im Hinspiel der sogenannten “round of 16” empfangen die Heroes Of Tomorrow dabei zunächst um 20 Uhr den Gruppensieger der Vorrunden-Gruppe D, Besiktas Sompo Japan Istanbul in der Oberfrankenhalle, ehe eine Woche später (13. März / 18 Uhr) dann das Rückspiel in der Türkei auf dem Programm stehen wird.

Mit dem Einzug in die Playoffs ist medi bayreuth dabei etwas gelungen, dass nur zwei weitere Teams ebenfalls geschafft haben, nämlich als Neuling in der Basketball Champions League gleich in der Premierensaison sich für die nächste Runde zu qualifizieren. Die Türken hingegen standen bereits in der letzten Saison in den Playoffs. Hier war für sie allerdings gleich in der Runde der letzten 16 Mannschaften gegen Ligakonkurrenten Pinar Karsiyaka Endstation.

In dieser Saison zählt das Team vom Bosporus zu den Favoriten auf den Champions League Titel. Mit zehn Siegen und nur vier Niederlagen zog die von Trainer Ufuk Sarica betreute Mannschaft in Gruppe D vor Nymburk, Nanterre und Zielona Gora als Spitzenreiter in die Playoffs ein. Besonders gefährlich präsentierten sich die Türken dabei von jenseits der 6,75 Meter Linie, wo sie mit einer Quote von 42,5 Prozent die treffsicherste Mannschaft der Gruppenphase stellten. Eine Sonderstellung in dieser Statistik nimmt Jon Diebler ein. 40 von 67 Dreierversuchen des US-Amerikaners fanden den Weg in den gegnerischen Korb, was ihn zum besten Scharfschützen der BCL macht.

Das sagt Head Coach Raoul Korner:

"Keiner von uns war zufrieden mit der Art und Weise, wie wir in Berlin aufgetreten sind. Wir haben das ausführlich besprochen und sind hier auch alle einer Meinung.

Was das Besiktas-Spiel anbelangt, gehe ich von einem anderen Auftreten aus. Das ist für mich überhaupt keine Frage. Ob es dann für einen Sieg reicht, steht allerdings wieder auf einem komplett anderen Papier.

Was die individuellen Möglichkeiten anbelangt, ist Besiktas sicherlich noch einmal eine Klasse über Berlin zu stellen. Sie verfügen über immenses Potential. Ihr Scoring ist vorwiegend auf die Außenpositionen verteilt. Sie spielen sehr aggressiv, schnell und werfen den Ball sehr gut von außen. Zurecht sind sie Gruppensieger geworden in einer starken Gruppe, in der Bonn nur Siebter wurde und keine Chance aufs Weiterkommen hatte. Da sieht man schon, was morgen auf uns wartet.

Für uns geht es nun primär darum, wieder selbst in die Gänge zu kommen, den Fokus auf uns selbst zu richten und wieder zu unserer Identität zu finden.

Uns muss klar sein, dass es in den Spielen, die da noch auf uns zukommen, nur als Mannschaft geht. Individuell werden wir es nicht schaffen. Deshalb ist es jetzt unser zentraler Fokus, wieder als Team uns gegenseitig zu helfen. Es ist ganz normal, dass nicht jeder immer in höchster Form spielen kann. Genau dann muss man sich gegenseitig helfen. Das macht ein starkes Team aus und das werden auch wir wieder hinkriegen.”

Die Top-Performer der Istanbuler:

Punkte: Erst seit Anfang Januar spielt Point Guard Josh Adams (Nr. 14) für Besiktas. Der 24-jährige US-Amerikaner begann die Saison beim Lokalrivalen Anadolu Efes, einem weiteren von insgesamt sieben Teams aus der Metropole Istanbul. Es ist die zweite Profisaison für den 188 cm-Mann, der im Vorjahr im russischen Saratow spielte. Mit durchschnittlich 13,0 Punkten in bislang fünf Einsätzen beweist Adams, dass er eine ideale Ergänzung im Kader darstellt. Damit löste er beim Scoring seinen Landsmann, Forward Jon Diebler ab, der im Schnitt auf 12,1 Zähler kommt.

Rebounds: In den deutschen Hallen bestens bekannt ist Istanbuls Forward Kyle Weems (Nr. 34), der in der Saison 2012/2013 für die Telekom Baskets Bonn und im Folgejahr für medi bayreuth auflief. Der mittlerweile 28-Jährige, der in seinem Bayreuther Jahr mit durchschnittlich 14,6 Punkten bester Schütze der Mannschaft war, wechselte anschließend nach Frankreich, wo er zunächst in Nanterre (2014/2015) und dann in Straßburg (2015/2016) tätig war. Aktuell spielt der 198 cm große US-Amerikaner in seiner zweiten Saison für Besiktas. Hier ist er in der BCL mit 5,1 Rebounds pro Spiel bester Ballpflücker, zudem kommt Weems auf durchschnittlich 8,9 Zähler.

Assists & Effektivität: Auch der beste Vorlagengeber und gleichzeitig effektivste Spieler der Türken hat die US-amerikanische Staatsbürgerschaft. Mit 32 Jahren ist Shooting Guard D. J. Strawberry (Nr. 24) zudem einer der ältesten Spieler im Kader. Vor zehn Jahren spielte er 33 Mal in der NBA für die Phoenix Suns, ehe der 196 cm große Routinier zur Saison 2008/2009 (Bologna/Italien) erstmals nach Europa wechselte. Es folgten Stationen in Litauen, Israel, Kroatien, Puerto Rico, Frankreich und Griechenland. Von dort, genauer gesagt von Olympiakos Piräus, wechselte Strawberry im Sommer 2016 zu Besiktas. Nach Pinar Karsiyaka (2014/2015) ist das Team aus Istanbul der zweite türkische Club in der Vita des Shooting Guards, der in der Basketball Champions League im Schnitt 4,9 Vorlagen gibt und in Kombination mit 11,9 Punkten und 3,6 Rebounds auf eine Effektivität von 13,7 kommt.

Bisheriger Saisonverlauf:

In der Endabrechnung der Gruppe D konnte sich der dritte der türkischen Basketbol Süper Ligi mit vier Niederlagen den Platz an der Tabellenspitze erspielen. Dabei begann die Champions League-Saison mit der einzigen Heimniederlage der Hauptrunde gegen Avellino (80:86), ehe sich das Team mit sechs Siegen in Serie an die Tabellenspitze setzen konnte.

In der Rückrunde gab es zunächst wieder eine Niederlage, diesmal in Avellino (74:90). Zwei weitere Male musste das Team, das im europäischen Teil Istanbuls beheimatet ist, als Verlierer vom Parkett gehen: Beim 96:99 bei Zielona Gora sowie beim 68:73 in Nanterre.

Im Rahmen der Gruppenspiele trat das Team von Besiktas Sompo Japan Istanbul zweimal gegen eine deutsche Mannschaft, die Telekom Baskets Bonn, an. Am Rhein gewannen die Türken knapp mit 74:73, das Rückspiel wurde in eigener Halle deutlich mit 95:79 gewonnen.

Die weiteren Paarungen im Achtelfinale der Basketball Champions League:

PAOK vs. Pinar Karsiyaka (Di.)

Stelmet Enea Zielona Gora vs. AS Monaco (Di.)

Neptunas Klaipeda vs. SIG Strasbourg (Mi.)

AEK Athen vs. CEZ Nymburk (Mi.)

EWE Baskets Oldenburg vs. MHP RIESEN Ludwigsburg (Mi.)

Nanterre 92 vs. Banvit (Mi.)

UCAM Murcia vs. Iberostar Tenerife (Mi.)

Live dabei in der Oberfrankenhalle

Für das wichtige Achtelfinal-Hinspiel der Heroes Of Tomorrow gegen den Sieger der Gruppe D gibt es noch Sitz- und Stehplatzkarten in allen Kategorien unter tickets.medi-bayreuth.de sowie an der Abendkasse. Sprungball ist um 20 Uhr, die Halle öffnet diesmal aufgrund der erweiterten Sicherheitskontrollen (siehe hier) bereits um 18:30 Uhr. Auch diese Partie ist im TV-Stream über livebasketball.tv und DAZN zu sehen. Zudem berichtet auch Radio Mainwelle wie gewohnt in Liveeinblendungen aus der Oberfrankenhalle.