Fotos: Christian Becker

HEROES OF TOMORROW starten mit Auswärtssieg in die neue Saison

medi bayreuth gewinnt bei Aufsteiger RASTA Vechta souverän mit 83:67

Der Start in die neue Saison in der easyCredit Basketball Bundesliga ist medi bayreuth geglückt. Im Duell beim Aufsteiger, RASTA Vechta, konnte das Team von Head Coach Raoul Korner am Freitagabend einen letztlich ungefährdeten 83:67 (43:25) Sieg aus dem mit 3.058 Zuschauern nicht ganz ausverkauften RASTA-Dome entführen.

Nach einem zunächst ausgeglichenen Start war es der Kapitän der HEROES OF TOMORROW, der für den Hallo-Wach-Effekt sorgte. Mit zwei erfolgreichen Dreiern sowie seiner gewohnt aggressiven Verteidigung lenkte Bastian Doreth sein Team im zweiten Spielabschnitt auf die Siegerstraße. Auffälligster Akteur in Reihen der HEROES OF TOMORROW, bei denen der angeschlagene Andreas Seiferth nicht zum Einsatz kam, war an diesem Abend jedoch De’Mon Brooks. Der Power Forward sprühte von Anfang bis Ende vor Spiellaune und sicherte sich mit 19 Punkten und 12 Rebounds gleich im ersten Saisonspiel ein Double-Double. Auf Seiten der Hausherren war es TJ Bray (22 Punkte, 7 Rebounds, 5 Assists) der die Akzente für den Aufsteiger setzte.

Das sagt De’Mon Brooks:

“Ich habe heute einfach versucht raus zu gehen und die nötige Energie in der Offensive und vor allem in der Defensive aufs Feld zu bringen. Ein Dank gilt meinen Mannschaftskameraden, die mich immer wieder gesucht und gefunden haben. Zum Glück konnte ich das ausnutzen. Insgesamt war es eine starke Mannschaftsleistung. Vor allem unsere Verteidigung, wo wir unserem Gegner keine 70 Punkte gestattet haben, war heute ein gutes Statement zum Start der neuen Saison.

Wir wissen, dass wir in der Offensive genügend Waffen haben, um Punkte zu erzielen. Wenn wir es in Zukunft schaffen, mit dieser Intensität in der Verteidigung zu spielen, werden wir eine starke Mannschaft sein.”  

Das sagt Gregor Hrovat:

“Der erste Sieg in dieser Saison fühlt sich richtig gut an, vor allem, weil wir heute gute Verteidigung gespielt haben. In den Vorbereitungsspielen hatten wir hier doch manchmal Probleme, doch heute haben wir es gemeinschaftlich ganz gut gemacht. Wir haben zusammen über 40 Minuten jeder für den anderen gekämpft und das Spiel über weite Strecken kontrolliert.”

Der Spielverlauf:

Nervös starteten beide Mannschaft in die erste Partie der neuen Saison und so sahen die Zuschauer im RASTA Dome zunächst eine Reihe an Fehlern auf beiden Seiten. Hatte der Aufsteiger zunächst ganz leicht die Nase vorn, konnten sich die HEROES OF TOMORROW zum Ende des ersten Viertels dank eines 10:0 Laufs etwas absetzen.

Im zweiten Abschnitt gelang es dem Team von Head Coach Raoul Korner, die Fehlerquote weiter zu reduzieren. Durch starke Reboundarbeit (20:12) und einer deutlich ansteigenden Trefferquote kam man nun immer besser ins Spiel. Zudem wurde die Intensität in der Defense zusehends stärker und so gelang es, den Vorsprung bis zur Halbzeit immer weiter auszubauen.

Im dritten Viertel konnten die HEROES OF TOMORROW den Abstand konstant halten. Dank eines sehr gut aufgelegten De’Mon Brooks, einem immer besser ins Spiel findenden Adonis Thomas und eines spielstarken Kapitäns, Bastian Doreth hielt medi den Aufsteiger immer so mit um die 20 Punkten Differenz auf Distanz.

Genau so ging es dann auch im letzten Viertel weiter. Zum Ende der Partie, als diese jedoch bereits entschieden war, schlichen sich einige Flüchtigkeitsfehler ins Spiel von medi bayreuth ein, die RASTA Vechta das letzte Viertel für sich entscheiden und so auch das Ergebnis noch etwas netter gestalten ließen.

Insgesamt feierten die HEROES OF TOMORROW einen souveränen und verdienten Sieg, der in De’Mon Brooks mit einem Double-Double aus 19 Punkte und 12 Rebounds den Mann des Spiels hatte.

Der Teamvergleich:

Die Trainerstimmen:

Raoul Korner (medi bayreuth): Ich möchte meiner Mannschaft gratulieren und ihr wirklich ein Kompliment machen. Es war nicht selbstverständlich, dass wir nach einer schwierigen Vorbereitung heute eine so souveräne Leistung in der Form zeigen - das hat phasenweise wirklich schon nach Basketball ausgesehen. Vor allem in der Defense haben wir einen großen Schritt vorwärts gemacht. Wir waren im Grunde genommen über die gesamte Spielzeit defensiv sehr stabil. Das hat uns erlaubt, das Spiel über 40 Minuten so zu kontrollieren. So konnten selbst ein paar schwächere Phasen in der Offense an dem Sieg nichts rütteln. Ich möchte meinem Kollegen alles Gute wünschen für die restliche Saison. Man sieht, dass Vechta sehr strukturiert spielt und sehr gut gecoacht wird. Ich mache mir daher wenig Sorgen um die Saison von RASTA. Viel Glück und alles Gute!"

Pedro Calles (RASTA Vechta): „Glückwunsch an meinen Kollegen Raoul Korner! Um dieses Spiel zu betrachten, müssen wir uns noch einmal in Erinnerung rufen, dass wir vor ein paar Monaten noch zweite Liga gespielt haben und heute gegen eine Mannschaft angetreten sind, die unter Raoul Korner seit zwei Jahren immer erfolgreich spielt. In der 1. Halbzeit haben wir einfach keinen Weg gefunden, um zu punkten. Die frühen zwei Fouls von Michael Kessens haben uns da zu sehr weh getan. Bayreuth hat eine ordentliche Defense gespielt, sie waren gut vorbereitet auf uns und wir haben nicht die richtigen Lösungen gefunden, um ihre Defense aus dem Konzept zu bringen. Wir hatten in den ersten zwei Vierteln auch keine guten Wurfquoten und konnten nicht unser Tempo spielen. Nach dem Seitenwechsel haben wir dann etwas befreiter aufgespielt, mehr Geschwindigkeit aufgenommen und auch mehr Dreier werfen können. Wir sind dann im Spiel geblieben und haben uns nie aufgegeben. Und weil meine Spieler genau das getan und alles gegeben haben, bin ich auch stolz auf sie - und auf unser Publikum. Ich kann mich wirklich glücklich schätzen, diese Spieler zu trainieren und hier bei den Heimspielen diese Unterstützung von den Fans zu erfahren. Das heute war erst der Beginn, wir werden noch viel lernen und vorankommen müssen. Und dann darf auch ich Bayreuth mit Raoul Korner alles Gute für die Saison wünschen!"

RASTA Vechta vs. medi bayreuth 67:83 (12:19 - 13:24 - 22:25 - 20:15)

RASTA Vechta: Carter 3, DiLeo 0, BRAY 22 (7 Rebounds / 5 Assists), KESSENS 7, YOUNG 7, van Slooten, Herkenhoff 6, HOLLINS 13, HINRICHS 2, Christen 0, Jois 7.

medi bayreuth: THOMAS 13, ROBERTSON 4, STOCKTON 9 (6 Assists), Doreth 9, Seiferth, Wachalski 4, Hrovat 10, Meisner 4, DIMEC 6, BROOKS 19 (12 Rebounds), Raivio 5.

Der Ausblick:

Nach dem gelungenen Bundesligaauftakt geht es für medi bayreuth in den nächsten beiden Spielen nun darum, den Einzug in die Gruppenphase der Basketball Champions League zu erreichen. Im Weg steht den HEROES OF TOMORROW dabei in der dritten Qualifikationsrunde das Team von Polski Cukier Torun. Das Hinspiel in Polen findet am Montag, 1. Oktober statt. Das Rückspiel in der Bayreuther Oberfrankenhalle steigt dann am Donnerstag, 4. Oktober um 20 Uhr. Tickets sind hier erhältlich.