Fotos: Basketball Champions League

HEROES OF TOMORROW verlangen Segafredo Virtus Bologna alles ab

Beim 67:74 reicht es am Ende für medi bayreuth aber nicht zum Sieg

Die im Vorfeld so oft zitierte individuelle Stärke des Tabellenführers der Gruppe D gab am Ende tatsächlich den Ausschlag in der Partie des 4. Spieltages in der Basketball Champions League zwischen Segafredo Virtus Bologna und medi bayreuth. Bis in die Schlussphase verlangten die stark spielenden HEROES OF TOMORROW den Italienern im PalaDozza von Bologna alles ab, doch ein kaltschnäuziger Tony Taylor sowie zwei Wahnsinns-Dreier von Kevin Punter und Amath M-Baye, jeweils mit ablaufender Wurfuhr, besiegelten letztlich die knappe 67:74 (31:34) Niederlage von medi bayreuth.

Auch wenn es für medi somit im vierten Anlauf in der Champions League erneut nicht zum Sieg gereicht hat, darf das Team von Raoul Korner mit der gezeigten Leistung zufrieden sein, war sie doch ein sehr großer Schritt in die richtige Richtung auf dem vom österreichischen Head Coach benannten Entwicklungsprozess der Mannschaft.

Das sagt Lukas Meisner:

“Wir haben heute noch einmal einen Schritt nach vorne gemacht. Hier in Bologna muss man wirklich einen guten Tag haben und darf keine Fehler machen, wenn man hier gewinnen will, vor allem vor dieser Kulisse. Hier sind sie zuhause und treffen dann eben auch die schweren Würfe. Wir sind aber auf einem guten Weg und wenn wir am kommenden Sonntag auch so eine Leistung wie heute abliefern, werden wir gewinnen.

Ich bin immer bereit zu spielen und will meinem Team immer helfen. Der Coach und ich sind ständig im Gespräch und er sagt mir, was er von mir erwartet. Ich denke, dass ich heute vor allem in der zweiten Halbzeit meinen Job ganz gut erledigt habe.”

Das sagt De’Mon Brooks:

“Zunächst meinen Glückwunsch an Bologna! Sie sind eine sehr gute, ausgeglichene Mannschaft. Vor allem zu Ende der Partie haben sie wichtige Würfe getroffen. Ich hatte bei meiner Mannschaft das Gefühl, dass wir jetzt von Anfang an bereit waren. Wir müssen einfach weiterkämpfen, es ist ein Lernprozess und wir haben definitiv von den Spielen gegen diese starken Teams in der letzten Zeit gelernt. Wir werden weiterhin zusammenwachsen und uns verbessern.”

Der Spielverlauf:

Von Beginn an zeigten die HEROES OF TOMORROW keinen Respekt vor dem klaren Favoriten aus Bologna. Vielmehr gingen sie selbstbewusst in die zweite Auswärtspartie der diesjährigen Champions League Saison und wollten das Positive aus der ersten Hälfte vom Spiel in Würzburg bestätigen. Und das sollte ihnen über die gesamten 40 Minuten gelingen. Zunächst konnte Virtus Segafredo Bologna stets einen kleinen Vorsprung behaupten. Kampfstarke Bayreuther ließen sich aber nie abschütteln und konnten am Ende des ersten Viertels in Person von De’Mon Brooks das Spiel wieder ausgeglichen gestalten.

Das Team von Head Coach Stefano Sacripanti erwischte den besseren Start in das zweite Viertel. Schnell warfen die Hausherren eine sechs Punkte Führung heraus, die medi bayreuth aber nicht aus dem Konzept brachte. Eine bärenstarke Defense sorgte dafür, dass die Italiener nicht weiter davon ziehen konnten. In der Offensive wurde immer wieder Andreas Seiferth gefunden, der hochprozentig unter dem Korb scorte. Dazu ein heute sehr engagierter Kassius Robertson und Hassan Martin, der sich am offensiven Brett zweite Chancen erarbeitete. Somit gingen die Burschen nur mit drei Zählern Rückstand in die Halbzeitpause.

Auch in der zweiten Halbzeit blieben die Mannen von Raoul Korner extrem konzentriert und setzten ihren Gameplan gut um. Keine drei Minuten waren gespielt, als die HEROES OF TOMORROW das Spiel gedreht hatten und durch zwei Freiwürfe von David Stockton ihre höchste Führung an diesem Abend erzielten. Dass die Führung nicht weiter ausgebaut werden konnte, lag daran, dass sich die bis hierhin mäßige Dreierquote der Italiener nun steigerte. Außerdem begünstigte der ein oder andere Ballverlust, dass sich Bologna wieder leicht absetzen konnte. Ein starker Schlussspurt in diesem Viertel, durch zwei Dreier von Lukas Meisner und Bastian Doreth, ließen medi bayreuth mit nur zwei Punkten Rückstand ins letzte Viertel gehen.

Erneut waren es Punkte von Lukas Meisner, die die HEROES OF TOMORROW noch einmal in Führung brachten und an der Sensation schnuppern ließen. Zur Mitte des Schlussabschnitts übernahm dann aber Virtus Segafredo Bologna wieder die Kontrolle und sollte diese auch nicht mehr abgeben. Vor allem Bolognas Point Guard Tony Taylor war in den entscheidenden Situationen fast immer zur Stelle und führte sein Team auf die Siegerstraße. Zudem spielten den Italienern einige unglückliche Aktionen auf Bayreuther Seite sowie zwei wichtigen und extrem glücklichen Dreiern jeweils mit Ablauf der 24 Sekunden Uhr in die Hände.

Der Teamvergleich:

Die Trainerstimmen:

Raoul Korner (medi bayreuth): “Zunächst meine Glückwünsche an Bologna. Sie haben gegen uns sehr physisch gespielt. Das haben sie wahrscheinlich bei unseren letzten Spielen gesehen, wo wir Probleme gegen eine derartige Verteidigung hatten. Obwohl wir diesmal nicht so viele Ballverluste wie bei den letzten Spielen hatten, waren wir noch immer dazu gezwungen, unsere Struktur umzustellen. Dennoch muss ich all meine Spieler loben. Jeder hat gekämpft und sein Bestes gegeben. Am Ende des Tages lag der Unterschied an den herausragenden Qualitäten einzelner Spieler bei Bologna, die schwere Würfe zum Ende der Partie getroffen haben. Wir haben das Spiel nicht verloren, weil wir Fehler gemacht haben. Wir haben verloren, da unser Gegner schwere und wichtige Würfe getroffen hat. Ich bin der Meinung, dass wir sie zu den schweren Würfen gezwungen haben. Sie haben als komplette Mannschaft nur 10 Assists geholt, das könnte einzigartig sein.”

Stefano Sacripanti (Segafredo Virtus Bologna): “ Wir haben ein sehr wichtiges Spiel gewonnen, denn es gibt in der Champions League keine leichten Spiele. Wir haben einen enormen Schritt in Richtung nächster Runde gemacht. In der ersten Halbzeit haben wir einen von 13 Dreiern getroffen. Wir haben nicht schlecht gespielt. Unsere Verteidigung  war gut. Wir haben den Point Guard von Bayreuth aus dem Spiel genommen. Als wir dann die guten Würfe in der Offensive hatten, haben wir nicht gut getroffen. Meine Mannschaft muss noch verstehen, dass sie bei harter Defense nicht nervös werden darf.”

Segafredo Virtus Bologna vs. medi bayreuth (19:19 - 15:12 - 19:20 - 21:16)

Segafredo Virtus Bologna: PUNTER 13, Martin 11, Pajola 0, TAYLOR 13 (4 Assists), Baldi Rossi 8, Cappelletti 2, KRAVIC 10 (10 Rebounds) , ARADORI 6, Berti,  M’BAYE 9, Cournooh 2, Camara 0.

medi bayreuth: THOMAS 2 (5 Assists), Robertson 12, STOCKTON 7, Doreth 3 (5 Assists), Seiferth 11, MARTIN 10 (8 Rebounds), Wachalski 0, HROVAT 4, Meisner 8, Dimec, BROOKS 10, Krug.

Der Ausblick:

Auch in dieser Woche wechseln die HEROES OF TOMORROW von einem zum anderen Spiel den Wettbewerb. Von Champions League heißt es nun wieder umzuschalten auf easyCredit Basketball Bundesliga, dann da wartet am kommenden Sonntag die nächste schwere Aufgabe auf medi bayreuth. Um 15 Uhr ist man in der Oberfrankenhalle Gastgeber für das nach vier Spielen in der BBL bislang noch sieglose Team von ratiopharm ulm. Tickets für die Partie sind online unter tickets.medi-bayreuth.de, im Fanshop in der Brunnenstraße oder am Spieltag an der Abendkasse noch erhältlich.