Fotos: FIBA

HEROES OF TOMORROW wollen ihren Aufwärtstrend bestätigen

medi bayreuth empfängt am Mittwochabend im FIBA Europe Cup APOEL Nicosia

Nach den zuletzt guten Leistung und den Siegen im FIBA Europe Cup gegen Pristina sowie in der easyCredit Basketball Bundesliga bei den FRAPORT SKYLINERS, will medi bayreuth am 3. Spieltag im europäischen Wettbewerb den Aufwärtstrend weiter fortsetzen. Erneut wollen die HEROES OF TOMORROW am Mittwoch um 20:00 Uhr im Heimspiel gegen den zyprischen Vertreter APOEL Nicosia alles aufs Parkett bringen, um ihre aktuelle Siegesserie weiter auszubauen.

Ein Sieg ist für beide Mannschaften in dieser Partie eigentlich Pflicht, um die Chance auf das Erreichen der nächsten Gruppenphase im FIBA Europe Cup (nur die jeweils Erst- und Zweitplatzierten der insgesamt acht Gruppen qualifizieren sich für die nächste Runde) zu wahren. 

Um auch gegen den elf-maligen zyprischen Meister erfolgreich zu sein, wird das Team von Head Coach Raoul Korner erneut eine starken Mannschaftsleistung aufs Parkett bringen müssen. medi Point Guard James Robinson ist davon überzeugt, dass sein Team noch nicht am Maximum angekommen ist und sich von Spiel zu Spiel steigern wird. Die Nachverpflichtung von Nate Linhart und Rückkehrer Andreas Seiferth haben dem Team der HEROES OF TOMORROW neben größerer Flexibilität auch die anfangs fehlende Stabilität gegeben, auf die es mit der lautstarken Unterstützung der medi Fans weiter Schritt für Schritt aufzubauen gilt.

Das sagt Raoul Korner (Head Coach medi bayreuth):

“Die Partie gegen Nikosia ist für uns ein ganz wichtiges Spiel, denn es geht darum, die Zyprer in der Tabelle schon einmal ein wenig abzuhängen und dann den Kampf um Platz eins und zwei aufzunehmen.

APOEL ist ein Team, das durchaus sehr viel individuelles Potential hat. Auf der Aufbauposition sind sie mit aggressiven Scoring-Guards ähnlich besetzt, wie die Teams gegen die wir zuletzt gespielt haben. Zudem variieren auch sie in der Defensive sehr viel und sind hier mit dem Team aus Prishtina vergleichbar.

Wir müssen mit unserem Spiel da ansetzen, wo wir zuletzt aufgehört haben. In den letzten zwei Spielen haben wir eine klare Aufwärtstendenz gezeigt. Das reicht aber noch nicht. Wir müssen schauen, dass wir daran weiter anknüpfen und uns stetig verbessern. Wenn wir das schaffen, dann haben wir sicherlich gute Chancen das Spiel zu gewinnen.”

Noch ohne Sieg im FIBA Europe Cup

Mit zwei Niederlagen ist APOEL Nicosia in die Saison im FIBA Europe Cup gestartet. Sowohl das Auswärtsspiels bei Sigal Prishtina (74:93) als auch die Heimpartie gegen BK Ventspils (69:92) gingen für die Zyprer deutlich verloren. Auch in der heimischen Liga läuft es noch nicht richtig rund. Mit Niederlagen am 1. Spieltag bei Paralimni (63:77) und zuletzt am Samstag in eigener Halle gegen Etha Engomis Nicosia (71:77) ist das Team von Head Coach Chris Chougaz eher durchwachsen in die Meisterschaft gestartet und belegt aktuell nur Platz fünf (neun Teams in der Liga). 

Der Name des Head Coaches von APOEL dürfte so manchem Bayreuth noch in Erinnerung sein, denn der in Ägypten geborene 51-jährige Grieche spielte in der Saison 1996/97 in Bayreuth. Damals trug er das Trikot von Steiner Bayreuth und kennt somit die Oberfrankenhölle sicherlich noch bestens.

Mit Jarvis Garrett, Dmitri Thompson, Laron Dendy, Alex Mpoyo und Michael Cuffee, der Bayreuth aus seiner Zeit bei den WALTER Tigers Tübingen, dem MBC und zuletzt den HAKRO Merlins Crailsheim ebenfalls noch bestens kennt, stehen Coach Chougaz gleich fünf US-Amerikaner zur Verfügung. Komplettiert wird das Aufgebot der Zyprer durch die heimischen Spieler Ioannis Giannaras, Andreas Constantinou, Gavriel Kilaras, Theodoros Panayiotou, Vasilios Kounas, Christos Loizides und Christos Pyrillis.

Die Key Player von APOEL Nikosia

#1 Point Guard Jarvis Garrett

Der 182 Zentimeter große US-Amerikaner ist der Denker und Lenker im Spiel von APOEL Nikosia. Er führt sein Team bei Punkten und Assists an und ist zudem effektivster Spieler seiner Mannschaft. Der 24-jährige Point Guard wechselte nach einem kurzen Gastspiel bei den Rethymno Cretan Kings (Griechenland) zurück nach Zypern, nachdem er seine erste Profisaison bei Ligakonkurrent Omonia Nicosia absolviert hatte. Seine Collegezeit verbrachte er in Rhode Island, wo er unter anderem mit dem letztjährigen medi-Center Hassan Martin zusammengespielt hat. Top-Werte im FIBA Europe Cup waren bisher seine 19 Punkte und 8 Assists im Spiel gegen Ventspils.

#23 Small Forward Michael Cuffee

Mit 36 Jahren ist Michael Cuffee der erfahrenste Akteur in Reihen der Zyprer. APOEL Nicosia ist bereits die 16. Station seiner Karriere, die ihn auch schon nach Deutschland führte. Zur Saison 2013/14 wechselte der 195 Zentimeter große Small Forward zum Mitteldeutschen BC, in der darauffolgenden Spielzeit zog er zu den WALTER Tigers Tübingen weiter. Nach Stationen in Frankreich und Finnland kehrte er 2017 nach Deutschland zurück und schnürte die Basketballschuhe in den letzten beiden Jahren für die HAKRO Merlins Crailsheim. Sein Top-Wert im laufenden Wettbewerb sind 15 Punkte gegen Pristina (3/4 Dreier).

#3 Center Laron Dendy

Mit 205 Zentimetern Körpergröße ist Laron Dendy der längste Spieler seiner Mannschaft. Der 30-jährige Center verfügt über viel Europa-Erfahrung. So spielte er bereits in Griechenland, der Türkei, Frankreich, Israel, Litauen, den Niederlanden und jetzt auf Zypern für zum Teil namhafte Clubs wie Darü??afaka (Türkei) oder Hapoel Tel Aviv (Israel). Seine bisheriger Top-Wert im diesjährigen europäischen Wettbewerb ist das Double-Double in der Partie gegen Pristina (13 Punkte, 12 Rebounds).

Live dabei in der Oberfrankenhölle

Für das Spiel am Mittwoch gibt es diesmal eine besondere Ticketaktion für alle Studenten. Es gilt nämlich “Hölle statt Hörsaal”! Für nur 7,- € gibt es die Eintrittskarte und ein Getränk in der Halle! Buchbar ist dieses Ticket unter:  https://t1p.de/kt71

Aber auch alle Nichtstudenten können natürlich ihre Eintrittskarte für die Partie ihrer HEROES OF TOMORROW erwerben. Wie immer ist dafür die erste Anlaufstelle die medi bayreuth Geschäftsstelle, in der Brunnenstraße 7. Karten gibt es aber selbstverständlich auch online unter tickets.medi-bayreuth.de und an der Abendkasse.

Für alle Fans, die den Weg nicht in die Oberfrankenhölle schaffen sollten, ist natürlich wieder DUNK.FM, das gemeinsame Portal des Nordbayerischen Kuriers und Radio Mainwelle, vor Ort. Wie immer wird das Spiel der HEROES OF TOMORROW emotional und zu 100 Prozent durch die medi-Brille live und in voller Länge übertragen. Sendebeginn ist um 19:50 Uhr.

Außerdem ist auch im Internet ein Livestream der Partie zwischen medi bayreuth und APOEL Nicosia unter der Adresse: www.fiba.basketball/europecup/19-20/videos/LIVE-medi-Bayreuth-v-Apoel-Nicosia-FIBA-Europe-Cup-2019 verfügbar.