Foto: Michael Schepp

HEROES OF TOMORROW wollen nun auch einmal einen Großen schlagen

medi bayreuth empfängt zum Hinrundenabschluss die EWE Baskets Oldenburg

Mit dem ersten Bundesligaheimspiel im Jahr 2020 beschließt medi bayreuth die Hinrunde in der easyCredit Basketball Bundesliga. Gast des Teams von Mannschaftskapitän Bastian Doreth sind am Sonntag, 26. Januar um 15:00 Uhr, die EWE Baskets Oldenburg.

In dieser Partie des 17. Spieltags bietet sich den HEROES OF TOMORROW, laut Head Coach Raoul Korner, die letzte Möglichkeit in der ersten Saisonhälfte noch eines der Top Teams der Liga zu schlagen. 

Schon das ein oder andere Mal waren die Burschen des österreichischen Cheftrainers nahe dran (Berlin, Ludwigsburg, Ulm), gereicht hat es letztendlich bisher aber noch nicht. 

Mit den eigenen Fans im Rücken und einer hoffentlich bereits zum sechsten Mal in dieser Serie ausverkauften Oberfrankenhölle soll es nun aber endlich klappen. Dabei wäre ein Heimsieg gegen die Donnervögel nicht nur ein schöner Hinrundenabschluss, sondern vor allem auch wichtig, um sich in der Tabelle weiter nach oben orientieren zu können.

Die Niedersachsen muss man ohne Frage zu den Großen der Liga zählen. Mit den EWE Baskets Oldenburg kommt nicht nur der aktuelle Tabellenvierte, sondern, nach Meinung von Raoul Korner, das drittbeste deutsche Team (nach den beiden EuroLeague Teilnehmern ALBA BERLIN und dem FC Bayern Basketball) nach Bayreuth. Das liegt vor allem daran, dass Head Coach Mladen Drijencic einen Großteil seiner Mannschaft im Sommer zusammenhalten konnte und man somit eine sehr gut eingespielte Mannschaft zur Verfügung hat. 

Anders als noch vergangene Saison, spielen die Norddeutschen in dieser Spielzeit wieder international. Das durchaus auch erfolgreich. Im EuroCup schloss man die Hauptrunde mit sechs Siegen und vier Niederlagen als Tabellendritter ab und qualifizierte sich so für die Top 16. Hier weisen die Huntestädter nach drei Spielen einen Sieg und zwei Niederlagen auf, haben aber nach wie vor alle Möglichkeiten, die nächste Runde zu erreichen. Ihr letztes Spiel bestritten sie dabei am vergangenen Mittwoch in Italien, wo sie nach einer spannenden Schlussphase knapp mit 67:70 gegen Germani Brescia Leonessa verloren.

Auch national läuft es für die Oldenburger. Im Magenta Sport BBL Pokal zog man zuletzt durch einen 84:76 Sieg in Ulm souverän ins Finale ein und in der Bundesliga rangiert man mit zehn Siegen und fünf Niederlagen auf Tabellenplatz vier. Einzig die überraschend verlorenen Partien in Gießen und Göttingen trüben dann doch ein wenig den positiven Gesamteindruck.

Foto: EWE Baskets Oldenburg

Die Verantwortlichen in Oldenburg haben bereits während der letzten Saison ihre Hausaufgaben gemacht und einige Verträge für die laufende Spielzeit verlängert. So sind Rickey Paulding, Rasid Mahalbasic, Philipp Schwethelm, Karsten Tadda, Justin Sears, Marcel Keßen und Nathan Boothe nach wie vor an Bord. Einzig Liga-MVP Will Cummings konnte von den Leistungsträgern nicht zu einem Verbleib an der Hunte bewegt werden. Dafür hat man mit Braydon Hobbs einen starken Ersatz aus München geholt. Außerdem sind der Ex-Bayreuther Robin Amaize (ebenfalls aus München), Gerry Blakes (Cantu,ITA) und Kevin McClain (Belmont University, NCAA) neu im Kader. Ende Oktober verstärkten sich die EWE Baskets noch mit dem Ex-Frankfurter Tyler Larson (Boulazac, FRA). Zudem  wurde mit Rückkehrer Armani Moore (Gdynia,POL) kurz vor Weihnachten auf den verletzungsbedingten Ausfall von Nathan Boothe reagiert.

Das sagt Raoul Korner (Head Coach medi bayreuth):

”Oldenburg ist ein absolutes Top Team, das im Kern schon längere Zeit zusammen spielt. Auch wenn Mahalbasic und Paulding aus einem insgesamt sehr starken Kollektiv noch einmal herausragen, ist es nicht alleine damit getan, diese beiden Spieler zu kontrollieren. Wir werden auf beiden Enden des Feldes ein nahezu perfektes Spiel abliefern müssen, um als Sieger hervorgehen zu können."

Fotos: EWE Baskets Oldenburg

Die Key Player der EWE Baskets Oldenburg

# 23 Small Forward Rickey Paulding

Der Routinier im Team geht jetzt schon seit 2007 für die Donnervögel auf Korbjagd und ist aus der Mannschaft nicht mehr wegzudenken. 15,2 Punkte im Durchschnitt gehen auf das Konto des 37-jährigen US-Amerikaners. Dass er nebenbei noch 2,7 Rebounds abgreift, macht ihn für Head Coach Mladen Drijen?i? nahezu unersetzbar. Die Partie in Bayreuth wird für die Nummer 23 eine ganz besondere werden, denn Mr. Oldenburg wird dann das 500. BBL-Spiel seiner Karriere bestreiten … natürlich alle im Oldenburger Trikot!

# 24 Center Rašid Mahalbaši?

Mr. Triple Double, ist derzeit wohl der Denker und Lenker im Team der EWE Baskets Oldenburg. Mit seinen 29 Jahren scheint der österreichische Nationalspieler gerade am Höhepunkt seiner Karriere angekommen zu sein, denn seine statistischen Werte könnten nicht besser sein. 14,0 Punkte im Durchschnitt, 7,1 Rebounds, 6,5 Assists ist nur ein Auszug aus der Ausbeute des gebürtigen Jugoslawen. Dass er daraufhin einen Effektivitätswert von 21,3 (Platz drei in der gesamten Liga) aufweisen kann, ist nicht weiter verwunderlich.

# 55 Point Guard Tyler Larson

Von den Boulazac Basket Dordogne (Frankreich) kam US-Point Guard Tyler Larson Ende Oktober nach Niedersachsen. Dass sich der 28-Jährige in der Residenzstadt pudelwohl fühlt, zeigen seine überaus hochwertigen Durchschnittswerte. Mit 13,1 Punkten, 4,3 Rebounds und 4,5 Assists hat sich der 191 Zentimeter große Aufbauspieler binnen kürzester Zeit nicht nur ins Herz seines Head Coaches gespielt, sondern auch in das der Oldenburg-Fans.

Live dabei in der Oberfrankenhölle

Für die letzte Partie der Bundesliga-Hinrunde sind noch vereinzelte Sitzplatz-Tickets sowie Stehplatzkarten unter tickets.medi-bayreuth.de erhältlich. Je nach Verfügbarkeit können auch am Spieltag direkt an der Abendkasse noch Karten erworben werden.

Außerdem haben alle Fans, denen der Weg in die Oberfrankenhölle nicht möglich sein sollte, natürlich auch die Chance, das Spiel ihrer HEROES OF TOMORROW live zu verfolgen. Wie immer wird Magenta Sport vor Ort sein, um die Partie live und in HD auf alle gängigen Endgeräte zu übertragen. Aber nicht nur visuell kann das Spiel gegen die Niedersachsen genossen werden, denn auch für die Ohren ist wieder ein auditives Schmankerl geboten: DUNK.FM, das gemeinsame Portal des Nordbayerischen Kuriers und Radio Mainwelle, präsentiert gewohnt emotional und vollkommen parteiisch in voller Länger das Spiel der HEROES OF TOMORROW gegen die EWE Baskets Oldenburg. Die Übertragung aus der Oberfrankenhölle beginnt um 14:50 Uhr.