(v.l.n.r.) Helmut Schneider, Head Coach Lester Habegger, Walter Sewzik * * * * Fotos: Stephan Müller

Heute auf den Tag vor 30 Jahren: Bayreuths erster Titelgewinn

BG Steiner Optik Bayreuth wird Deutscher Pokalsieger 1988

Auf den Tag genau vor 30 Jahren, am 7. Mai 1988, gelang einer Bayreuther Mannschaft der erste, lang ersehnte Titelgewinn: Mit 105:88 (50:38) gewann die BG Steiner-Optik Bayreuth in der Ludwigsburger Rundsporthalle das Pokalfinale gegen den BSC Saturn 77 Köln und wurde Deutscher Pokalsieger 1987/88.

Aller guten Dinge sind drei:

Es war bereits der dritte Anlauf der BG Steiner Optik, die begehrte „Trophäe“ in die Wagnerstadt zu holen. 1985 stand man in Osnabrück als erster Zweitligist der deutschen Bundesligageschichte in einem Pokalfinale. Doch hatte man gegen den Deutschen Meister und Pokalsieger ASC 46 Göttingen am Ende mit 72:85 das Nachsehen. Ein Jahr später gelang erneut der Einzug ins Pokal-Endspiel. In der Bamberger Graf-Stauffenberg-Halle unterlag man diesmal den „Riesen vom Rhein“ aus Leverkusen mit 68:80.

Mit dem Finalsieg im DBB-Pokal sorgten die Schützlinge von Trainer Les Habegger für den bis dahin größten Erfolg in der Vereinsgeschichte.


Der Gegner war allerdings kein geringerer als der amtierende Deutsche Meister BSC Saturn 77 Köln, gegen den die Bayreuther erst kurz zuvor im Play-Off-Halbfinale der Meisterschaft gescheitert waren. Zum  Starensemble zählten unter anderem die Nationalspieler Stefan Baeck, Hansi Gnad, Mike Jackel, Bernd Kater und Klaus Zander.

Bayreuth war mit Siegen über den SSV Hagen, Leverkusen und Rist-Wedel ins Finale vorgestoßen, Köln schaltete auf seinem Weg dorthin Wolfenbüttel, den TSV Hagen und den  DTV Charlottenburg aus.

Mit einem Traumstart zum Erfolg

Dank einer kämpferisch und taktisch ausgezeichneten Mannschaftsleistung gelang Bayreuth ein sensationeller Start in die Begegnung. Mit sicheren Systemangriffen, schnellem Fast-Break-Spiel und hervorragender Verteidigungsarbeit wurde die Führung konsequent ausgebaut, bis diese beim 46:19 schon „unheimlich“ hohe 27 Punkte betrug. Mit einem 50:38 ging es in die Pause.

In der zweiten Halbzeit schmolz mit nachlassender Trefferquote der Vorsprung des Steiner-Teams zunehmend dahin, doch konnten die Kölner trotz spielerischer Steigerung das Blatt nicht mehr wenden. Nach einer hochklassigen Partie gewann Bayreuth am Ende verdient mit 105:88.

Großartige Unterstützung

Etwa 400 mit Bussen und Privatautos angereiste Fans, darunter auch der „frisch gebackene“ Oberbürgermeister Dr. Dieter Mronz mit Familie, bejubelten den historischen Erfolg einer Bayreuther Mannschaft zum krönenden Abschluss der Saison 1987/88.

Die Bayreuther Punkte erzielten: Anthony Reuss (23), Calvin Oldham (20), Michael Koch (18), Buzz Harnett (14), Michael Boyle und Georg Kämpf (je 10), Armin Sowa (8) und Rolf Koch (2). Gottfried „Goofy“ Oliwa und Mark Hauser wurden nicht eingesetzt.

(Dr. Peter-Michael Habermann)

Fotos: Nordbayerischer Kurier / Peter Mularczyk