Fotos: Ochsenfoto

Hochklassiges Spitzenspiel: Tolle Leistung wird leider nicht belohnt

Heroes Of Tomorrow unterliegen beim FC Bayern München mit 88:96

So stellt man sich ein Spitzenspiel vor! 6.500 Zuschauer im ausverkauften Audi Dome kamen bei der Partie des 20. Spieltages in der easyCredit Basketball Bundesliga zwischen dem FC Bayern München und medi bayreuth voll auf ihre Kosten. Das lag vor allem an der ganz hervorragend aufspielenden Mannschaft von Head Coach Raoul Korner, die dem Münchner Starensemble einen hochkarätigen Schlagabtausch lieferte und am Ende nur knapp mit 88:96 (42:43) das Nachsehen hatte.

Nachdem der FC Bayern in der ersten Halbzeit nahezu die gesamte Spielzeit knapp in Führung gelegen hatten, wogte die Partie im dritten Abschnitt hin und her. Beeindruckend war die Tatsache, dass sich die Heroes Of Tomorrow zu keiner Zeit weder von der Atmosphäre in der Halle noch dem Spiel der Bayern beeindrucken oder gar beirren ließen. Mit einer Selbstverständlichkeit zog medi bayreuth seinen Gameplan durch und agierte als hervorragend funktionierendes Kollektiv.

So lagen die Heroes Of Tomorrow Mitte des Schlussabschnitts in Front und die Überraschung schien durchaus möglich. Der Ballverlust von Nate Linhart 43 Sekunden vor dem Ende beim Stand von 85:90, den die Münchner durch einen Dunking von Jared Cunningham in zwei eigene Punkte verwandelten, bedeutete letztlich jedoch die Entscheidung.

Ein in dieser Situation durchaus möglicher Foulpfiff, der Nate Linhart hier an die Freiwurflinie gebracht hätte, blieb zum Entsetzen der zahlreich in die Landeshauptstadt mitgereisten Bayreuther Schlachtenbummler jedoch aus.

Das sagt James Robinson:

"Es war ein großes Spiel und wir hatten die Chance, das Spiel hier für uns zu entscheiden. Leider haben wir sie nicht genutzt. Obwohl wir in der ersten Halbzeit viele Punkte zugelassen haben, haben wir sehr starke erste 20 Minuten gespielt. Gegen eine Mannschaft wie Bayern München muss man aber ein nahezu perfektes Spiel abliefern. Das ist uns in der Schlussphase leider nicht mehr gelungen. Ich hoffe jetzt, dass die Bayern ihre und wir unsere Aufgabe erfüllen, so dass wir sie am 18. Februar in Ulm wieder treffen.”

Das Spiel kurz zusammengefasst

Nach der ersten medi-Führung hatte der Tabellenführer bereits seine beste Phase. Zwei schnellen Dreiern folgte ein weiterer von Danilo Barthel, der beim 15:4 (4.) die über den gesamten Spielverlauf höchste Führung der Bayern erzielte. Die Heroes Of Tomorrow blieben aber durch zwei York-Dreier zum 10:15 (6.) im Spiel. Zwar kamen die Hausherren in der Folge einfacher zu Punkten, aber auch medi setzt Akzente, so wie Gabe York nach Amaize-Zuspiel zum zwischenzeitlichen 20:26.

Sechs Punkte Rückstand standen nach zehn Minuten auf dem Scoreboard, die Robin Amaize schnell per Dreier halbierte. Auch Bastian Doreth traf an alter Wirkungsstätte aus der Distanz und die Münchner nahmen Mitte des Viertels ihre erste Auszeit. Die Heroes Of Tomorrow blieben auch danach aufmerksam und auf Augenhöhe, was belohnt wurde: Assem Marei glich in der 18. Minute zum 39:39 aus. Mit einem knappen 43:42 ging der Tabellenführer dann in die Kabine.

Wie zu Spielbeginn erzielte medi bayreuth auch nach der Pause den ersten Korb. Damit holte man sich die Führung, die erst in der 24. Minuten wieder wechselte. Doch medi ließ sich nicht abschütteln. Nach einem 3-Punkt-Spiel durch De’Mon Brooks lagen die Heroes Of Tomorrow wieder mit 49:47 in Front und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Nach der höchsten Bayreuther Führung, dem 54:50 (26.) durch Robinson-Freiwürfe, kamen die Hausherren wieder ins Spiel zurück. In Folge eines Cunningham-Alley-Oops wechselte das Momentum wieder. Anton Gavel konnte nach einem Steal im Fast Break ausgleichen und die Bayern-Basketballer durften mit einem 68:65 ins letzte Viertel gehen.

Auch im letzten Abschnitt boten die Heroes Of Tomorrow dem Spitzenreiter lange Paroli. Vieles ging über Robin Amaize, der per Dreier zunächst zum 78:78 (35.) ausglich und eine Minute später sogar für das Bayreuther 83:81 sorgte. Im Gegenzug sorgte Braydon Hobbs jedoch für die Antwort und ließ einen Dreier im Korb zappeln. Nun zeigte sich die ganze Routine des Tabellenführers, der auch von den bereits erreichten Bayreuther Teamfouls profitierte. Außerdem fielen die Würfe der Heroes Of Tomorrow nun nicht mehr wie gewünscht, so dass die Münchner in der letzten Minute sogar wieder auf bis zu zehn Punkte davonziehen konnten.

Die spielentscheidenden Faktoren

Ballverluste: MIt 12 gegenüber 14 Ballverlusten passten die Bayern insgesamt besser auf den Ball auf. Vor allem zum Ende des Spiels taten drei Turnover in knapp zwei Minuten den Heroes Of Tomorrow richtig weh und kosteten medi bayreuth den Sieg. 

Danilo Barthel: Kaum zu stoppen war der Nationalspieler an diesem Abend. Der Power Forward des FC Bayern erzielte gegen die Heroes Of Tomorrow 21 Punkte und blieb dabei ohne Fehlwurf. Acht Feldwürfe (ein Dreier) und vier Freiwürfe fanden den Weg in den Bayreuther Korb. Dazu sammelte Barthel neun Rebounds und schrammte so nur knapp am Double Double vorbei.

Trainerstimmen

Raoul Korner (medi bayreuth): "Glückwunsch an die Bayern zu einem verdienten Sieg. Ich denke, wir haben einen ganz guten Fight geliefert. Und das, obwohl ich nie das Gefühl hatte, dass wir auf allen Zylindern laufen. Wir haben zu viele Fehler gemacht, gerade in der Defensive. Auch in der entscheidenden Phase, die normalerweise unsere Stärke ist, haben wir den Ball zweimal weggeworfen. Das hat uns dann die Chance genommen, hier vielleicht doch noch die Wende zu schaffen.”

Aleksandar Djordjevic (FC Bayern München): “Es war ein gutes Basketballspiel. Bayreuth hatte einen ganz klaren Plan, wie sie gegen uns spielen wollen. Jeder weiß, dass uns ein wichtiger Spieler auf der Position vier fehlt und auch Maik Zirbes konnte die letzten drei Tage nicht trainieren. Da hat uns natürlich etwas Power auf den großen Positionen gefehlt. Ich glaube, wir müssen wieder das Verlangen entwickeln, unsere Defense zu verbessern. Nur so bekommen wir unser Spiel auf das nächste Level. Mit unserer Offense können wir Spiele gewinnen, aber mehr nicht. Der Schlüssel in diesem Spiel heute war, dass wir ihren Offensiv-Rebound genommen haben.”

FC Bayern München vs. medi bayreuth 96:88 (28:22 - 15:20 - 25:23 - 28:23)

FC Bayern München:

BARTHEL 21, CUNNINGHAM 17, Hobbs 15, Djedovic 12, REDDING 9, Gavel 8 (Assists), JOVIC 6, BOOKER 4 (10 Rebounds), Zirbes 4, King 0, Jallow, Ogunsipe.

Dreier: Hobbs 3, Jovic 2, Barthel 1, Redding 1.

medi bayreuth:

Amaize 21 (3 Steals), BROOKS 11, LINHART 10, ROBINSON 10 (5 Assists), SEIFERTH 9 (5 Rebounds), Doreth 8, YORK 8, Marei 6, Wachalski 5, Adler.

Dreier: Amaize 5, York 2, Doreth 2, Linhart 2, Robinson 2, Wachalski 1.

Ausblick

Für die Heroes Of Tomorrow geht es am Dienstag auswärts in der Basketball Champions League weiter. Im letzten Spiel der Gruppenphase geht es dann bei AEK Athen um den Einzug in die Playoffs. Jump in der griechischen Hauptstadt ist um 18:30 Uhr.