Fotos: Basketball Champions League

medi erkämpft bei Polski Torun ein Unentschieden in der BCL-Quali

HEROES OF TOMORROW haben im Rückspiel alles in eigener Hand

In der Qualifikation um den Einzug in die Gruppenphase in der Basketball Champions League hat sich medi bayreuth im Hinspiel bei Polski Cukier Torun ein 73:73 (34:34) Unentschieden und somit eine gute Ausgangssituation für das Rückspiel erkämpft.

Nach einer ausgeglichenen ersten Halbzeit legten die Polen zu Beginn der zweiten Spielhälfte deutlich zu und gingen mit bis zu zehn Zählern in Führung. Die HEROES OF TOMORROW blieben ihrem Gameplan jedoch treu und spielten sich Angriff für Angriff in die Partie zurück.

In der mit geschätzt rund 2.000 Zuschauern gefüllten Arena des polnischen Pokalsiegers war es Adonis Thomas, der mit einem Buzzer Beater letztlich das Remis für die HEROES OF TOMORROW erzielte.

Somit hat es das Team von Head Coach Raoul Korner nun am Donnerstag (Spielbeginn: 20:00 Uhr) in eigener Hand, mit einem Sieg in die am 9. Oktober beginnende Gruppenphase der Basketball Champions League einzuziehen.

Das sagt Kapitän Bastian Doreth:

“Natürlich wollten wir das Spiel hier gewinnen. Aufgrund der zwischenzeitlichen Rückstände können wir am Ende aber ganz gut mit diesem Ergebnis leben, denn es ist so sicherlich keine schlechte Ausgangssituation für Donnerstag.

Wir haben im dritten Viertel sehr unkonzentriert und nicht mit genügend Energie gespielt. Dann hat man schnell das Potential von Torun erkennen können.

Ich bin aber dennoch sehr stolz auf meine Mannschaft. Wir sind eine neu zusammengewürfelte Mannschaft, hatten eine doch auch etwas schwierige Vorbereitung, haben aber heute in dieser Drucksituation kühlen Kopf bewahrt und unser Spiel weiter gespielt.

Wenn beim Rückspiel die Halle jetzt nicht brennt, dann weiß ich es auch nicht. Ich glaube, dass alle unserer Fans uns in der nächsten Saison in der Champions League spielen sehen wollen. Gemeinsam können wir das jetzt am Donnerstag klar machen.”

Der Spielverlauf:

Beide Teams kamen hellwach ins Spiel und führten ein von Anfang bis Ende hart umkämpftes Match. Die Führung wechselte in den ersten zehn Minuten mehrmals, wobei medi bayreuth jedoch dank einer starken Wurfquote von der Dreipunktelinie eine knappe Führung nach dem ersten Viertel behaupten konnte.

Im zweiten Abschnitt setzten die HEROES OF TOMORROW ihr gutes Spiel fort. Angetrieben vom sehr auffälligen Gregor Hrovat, den wenigen Ballverlusten und einer weiterhin guten Dreierquote des Teams, konnte sich medi zunächst sogar etwas absetzen. Die kampfstarken Polen ließen die Mannschaft von Kapitän Bastian Doreth jedoch nicht davonziehen und konnten das Spiel bis zur Halbzeit wieder ausgleichen.

Dieses Momentum nahmen die Spieler von Polski Cukier Torun dann auch mit in die zweite Halbzeit. Begünstigt durch einige leichte Ballverluste auf Bayreuther Seite waren es nun die Polen, die sich einen Vorsprung erarbeiten konnten. Doch die Burschen von Head Coach Raoul Korner kämpften weiter und blieben ihrer Linie treu. Obwohl das drittel Viertel gefühlt ganz klar den Hausherren gehörte, betrug der Rückstand am Viertelende nur vier Punkte.

Auch im Schlussabschnitt setzte sich das intensive und spannende Spiel fort, wobei sich keine Mannschaft entscheidende Vorteile erarbeiten konnte. Die Polen behaupteten meist eine knappe Führung. Der im Laufe des Spiels immer besser werdende Adonis Thomas konnte jedoch in der Schlusssekunde den Ausgleich erzielen, der den HEROES OF TOMORROW für das Rückspiel am Donnerstag alle Möglichkeiten offenlässt.

Der Teamvergleich:

Trainerstimme:

Raoul Korner (medi bayreuth): “Zunächst einmal möchte ich Torun zum Gewinn des polnischen Supercups gratulieren. Dieser Titel und die Tatsache, dass man Estudiantes in der Qualifikation aus dem Rennen werfen konnte, sind tolle Erfolge. Wir wussten, dass uns hier ein extrem starker Gegner erwartet.

Ich glaube, dass eine ihrer großen Stärken die Konstanz des Kaders ist. Es zahlt sich vor allem am Anfang der Saison aus, wenn man eine Mannschaft über ein Jahr bereits zusammen hat. Man kann so ein anderes Level an Teambasketball spielen, als eben all die anderen Mannschaften, die diesen Vorteil nicht haben.

In einigen Phasen des Spiels konnte man das auch ganz klar sehen und da haben sie uns dann auch vor Probleme gestellt. Ich bin aber auch sehr stolz auf meine Mannschaft, wie sie sich zurückgekämpft hat und wie sie letztlich Wege gefunden hat, das Spiel mit einem Unentschieden zu beenden.”

Polski Cukier Torun vs. medi bayreuth 73:73 (18:20 - 16:14 - 21:17 - 18:22)

Polski Cukier Torun: Grochowski, LOWERY 13 (8 Rebounds / 6 Assists), ?nieg 2, CEL 9, Sulima 2, WISNIEWSKI 7, Ratajczak, Diduszko 4, MBODJ 14, Karnowski 5, GRUSZECKI 17, Perka.

medi bayreuth: THOMAS 18, Robertson 8, Stockton 13, DORETH 0, Seiferth 2, Wachalski 7, HROVAT 12 (7 Assists), Meisner 0, DIMEC 4 (8 Rebounds), BROOKS 9, Raivio, Krug.

Der Ausblick:

Am kommenden Donnerstag (4.10.) geht es nun also darum, den Sack zu und den Einzug in die Gruppenphase in der Basketball Champions League perfekt zu machen. Hierfür erhoffen sich Head Coach Raoul Korner und das gesamte Team die volle Unterstützung aller Bayreuther Basketball-Fans in Form einer nicht zuletzt in der letztjährigen BCL-Saison von vielen Teams gefürchteten Wahnsinns-Stimmung in der Oberfrankenhölle.

Tickets für das Rückspiel am Donnerstagabend um 20:00 Uhr gibt es hier!