Foto: Christian Becker

Kann medi bayreuth die Serie des Überraschungsaufsteigers aus Vechta stoppen?

HEROES OF TOMORROW bauen gegen RASTA auf die volle Unterstützung ihrer Fans

Wird die Oberfrankenhalle im vierten Bundesliga-Heimspiel in Folge ausverkauft sein? Für die HEROES OF TOMORROW wäre genau das enorm wichtig, denn in der Partie des 20. Spieltages in der easyCredit Basketball Bundesliga kann die Mannschaft von Head Coach Raoul Korner alle nur denkbare Unterstützung gebrauchen. Zu Gast am Sonntag um 15:00 Uhr ist mit dem Tabellendritten aus Vechta die Überraschungsmannschaft dieser BBL-Saison.

Der Aufsteiger bezeichnet sich selbst als “den geilsten Club der Welt” und ganz ehrlich: Dem kann man momentan nur schwer widersprechen, denn was das Team von Head Coach Pedro Calles aufs Parkett legt, ist aller Achtung wert. Mit einer beeindruckenden Siegesserie von acht Spielen und einer Gesamtbilanz von 14 Siegen aus 19 Partien kommen die Niedersachsen mit extrem breiter Brust und immensen Selbstvertrauen nach Bayreuth.  

Musste man in den Spielzeiten 2013/14 (6 Siege) und 2016/17 (2 Siege) jeweils als Neuling sofort wieder den Gang in die Zweitklassigkeit antreten, hat RASTA mit diesen 14 Siegen sein ausgegebenes Saisonziel, nämlich im dritten Anlauf in der BBL erstmals den Klassenerhalt zu schaffen, bereits jetzt nicht nur erreicht, sondern kämpft um die Playoff-Plätze mit.

Während es also bei den Vechtaern wie gschnitten Brot läuft, plagen medi Head Coach Raoul Korner weiterhin große Verletzungsprobleme. Neben Hassan Martin muss er wie schon beim Champions League Spiel in Litauen erneut auf Steve Wachalski und De’Mon Brooks verzichten. Um so wichtiger ist diesmal die bedingungslose Unterstützung der medi Fans in der Oberfrankenhölle. Einige wenige Sitzplatzkarten sowie Stehplatztickets für die Partie gegen RASTA Vechta sind unter tickets.medi-bayreuth.de oder an der Abendkasse noch erhältlich.

Das sagt Head Coach Raoul Korner:

"Vechta hat es geschafft, eine Identität zu entwickeln, die über Energie, Aggressivität auf beiden Endes des Feldes und großes Selbstvertrauen beim Abschluss von jenseits der Dreipunktelinie aufgebaut wurde. Wir hatten am ersten Spieltag noch nicht das Gesicht von Vechta gesehen, das sie in den nächsten Runden dann entwickelt haben.

Sie sind eine sehr unangenehm zu spielende Mannschaft, was ja schon ihr Tabellenplatz und die acht Siege zuletzt in Folge zeigen. Aus eigener Erfahrung wissen wir, dass ein Team, dessen Run bis nach Weihnachten andauert, auch nicht mehr als Eintagsfliege abgetan werden kann. Sie sind zurecht da oben und sie werden auch in Bayreuth alles daran setzen, weiter da oben zu bleiben.

Der Ausfall von De’Mon gegen Vechta ist besonders schwer zu kompensieren, da sie mit Tyrone Nash einen vergleichbaren Spielertyp dazu bekommen haben, den ich schon in Braunschweig gecoacht habe. Er ist wie De’Mon undersized, Linkshänder, ein sehr kräftiger Spieler, ein ganz harter Brocken.

An dieser Stelle kommt aber jetzt das Publikum ins Spiel. Ich hoffe, dass uns unsere Fans mit allem was sie haben nach vorne pushen, so dass wir am Ende die Oberhand behalten werden.”

Das Hinspiel:

Das Spiel am 28. September im RASTA Dome war für beide Mannschaften der Startschuss in die neue Saison. 3.058 Zuschauer sahen zunächst ein ausgeglichenes erstes Viertel, ehe sich medi bis zur Halbzeit auf 43:25 absetzen konnte. Angeführt von einem bärenstarken De’Mon Brooks, der es letztlich auf ein Double-Double brachte, beherrschten die HEROES OF TOMORROW die Bretter (38:27 Rebounds) und auch das Spiel. Am Ende stand ein souveräner 83:67 Auswärtssieg für medi. Nur Frankfurt (nach Verlängerung) und Ulm (mit einem Punkt) konnte danach bislang noch in Vechta gewinnen!

Die Top Performer im ersten Aufeinandertreffen

Punkte:Bray 22Brooks 19
Rebounds:Bray 7Brooks 12
Assists:Bray 7Stockton 6
Steals:drei Spieler mit je 2 drei Spieler mit je 2
Minuten:Bray 35:32Brooks 27:18
Effektivität:Bray 26Brooks 30

Live dabei in der Oberfrankenhalle:

Noch sind Tickets für die Partie der HEROES OF TOMORROW gegen Vechta unter tickets.medi-bayreuth.de erhältlich. Für alle, die womöglich aber keine Karte mehr bekommen, oder aus anderen Gründen nicht live in der Halle dabei sein können, gibt es auch am 20. Spieltag natürlich wieder verschiedene Möglichkeiten, sich das Spiel nach Hause zu holen.

Live und in gewohnt bester Qualität überträgt MagentaSport auf allen Plattformen (Web, App oder SmartTV) ab 14:45 Uhr aus der Oberfrankenhalle.

Ab 14:50 Uhr erwarten Andreas Chlistalla und Sven Ammon mit der lime-grünen Fanbrille alle Zuhörer auf DUNK.FM, dem gemeinsamen Portal von Radio Mainwelle und Nordbayerischer Kurier. Hier gibt es das Spiel live und in voller Länge zu hören.