Kein Glück für die TenneT young heroes in den letztzen Heimspielen des Jahres

Am vergangenen Heimspielwochenende gingen alle drei Teams leider leer aus

 

2. Regionalliga:

TenneT young heroes vs. TG Tropics Würzburg

93:103 (40:54)

Diesmal sollte es leider nicht sein. Im Spitzenspiel der 2. Regionalliga gelang es den TenneT young heroes leider nicht, den 6. Sieg in Folge einzufahren. Gegen die TG Tropics Würzburg lief man schnell einem Rückstand hinterher und lag bereits nach dem ersten Viertel zweistellig zurück. Bis zur Halbzeitsirene konnten die Gäste durch hochprozentige Wurfquoten und gute Defense den Vorsprung sogar bis auf 14 Punkte weiter ausbauen.

Mitte des dritten Spielabschnitts kam das Team von Head Coach John Dieckelman dann etwas besser ins Spiel und es gelang, den Rückstand auf sieben Punkte zu verringern. Vor Beginn des Schlussviertels lag man aber wieder mit neun Punkten zurück. Letztlich gelang es den TenneT young heroes in diesem so wichtigen Spiel im Kampf um die Tabellenspitze nicht mehr, die Rückstand auf die Würzburger aufzuholen.

Insgesamt gestattete man den Unterfranken einfach zu viele Punkte und war beim Rebound meist selbst einen Tick zu spät dran.

Beste Werfer: Husek 22, Riesner 16 | Urbano 22, Gröning 22

Das sagt Head Coach John Dieckelman:

„Das war kein gutes Spiel von unserer Seite. Wir haben leider ein Schritt zurück gemacht. Besonders mit unserer Defensive bin ich nicht zufrieden. Würzburg hat den Sieg verdient, weil sie heute einfach deutlich besser gespielt haben.“

Da die Konkurrenz aus Chemnitz, Litzendorf und Goldbach an diesem Spieltag erfolgreich war, geht es an der Tabellenspitze nun noch spannender zu.

Weiter geht es nun für die TenneT young heroes am kommenden Wochenende mit dem Auswärtsspiel in Dresden.

 

Jugend Basketball Bundesliga

TenneT young heroes vs. ART Giants Düsseldorf

56:70 (38:35)

In der Paul-Moor-Schule in Nürnberg empfing die JBBL-Mannschaft der TenneT young heroes um Trainer Uwe Glaser die Giants Düsseldorf.

Fokussiert und hoch motiviert gingen die jüngsten TenneT young heroes an diese wichtige Aufgabe in der Relegationsrunde 3 heran und starteten gut ins Spiel.

Von Beginn an übernahm man die Kontrolle, was sich auch auf der Anzeigetafel zeigte. Einige individuelle Fehler verhinderten jedoch ein noch positiveres Ergebnis, als eine sechs-Punkte-Führung nach dem ersten Viertel.

In den zweiten zehn Minuten kamen jetzt auch die Gäste besser in Tritt und es gelang ihnen, die Partie nun ausgeglichener zu gestalten. Zur Pause lagen die jungen Helden aber nach wie vor in Führung.

Dann aber folgte die stärkste Phase der Gäste aus der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt. Aus einem 40:46-Rückstand machten sie im dritten Spielabschnitt mit einem 14:0 Run die erste größere Führung (54:46) und drehten das Spiel.

Eine schwache Bayreuther Wurfquote in der gesamten zweiten Hälfte verhinderte, dass das Team von Trainer Uwe Glaser nochmals zurück ins Spiel kommen konnte. Schade, denn letztlich konnte man sich so leider nicht für den betriebenen Aufwand belohnen.

Beste Werfer: Feneberg 20 | Saibou 12

Weiter geht’s nun im neuen Jahr mit dem nächsten Heimspiel gegen die Junior-Baskets Rhein-Neckar.

 

Nachwuchs Basketball Bundesliga

Tennet young heroes vs Science City Jena

57:77 (28:35)

Zum Abschluss des Heimspiel-Wochenendes waren die TenneT young heroes in der NBBL im Nachholspiel gegen Science City Jena gefragt. Bislang noch immer ohne Sieg, sollte es im Match gegen die Thüringer für die Mannschaft von John Dieckelman und Pascal Heinrichs nun endlich mit dem ersten Erfolgserlebnis klappen.

Motiviert und engagiert ging es dann auch hinein ins Spiel, in dem sich im ersten Viertel beide Teams auf Augenhöhe bewegten. Besonders der auffällige Lukas Pryszcz wusste zu überzeugen und steuerte neun Punkte im ersten Abschnitt bei.

Nach der ersten Viertelpause tat Jena nun mehr fürs Spiel und kam zunehmend einfacher zu Punkten. Die TenneT young heroes taten sich in dieser Phase hingegen schwer. Besonders die Jenaer Presse bereitete Probleme und produzierte unnötige Bayreuther Turnover. Ein wichtiger Dreier von Sebastian Fritsch hielt den Abstand zur Pause jedoch bei sieben Zählern und das Team damit in Schlagdistanz.

Nach der Pause lief dann jedoch leider nicht mehr viel zusammen für die jungen Helden. Die Gäste bauten ihre Führung langsam, aber kontinuierlich aus und die young heroes fanden kein Mittel mehr, um noch einmal ins Spiel zurück zu finden. So stand am Ende eine, besonders auch in dieser Höhe, ärgerliche Niederlage.

Beste Werfer: Pryszcz 18 | Krause 17

(TK)