Fotos: Hartmut Boesener

Knoten platzt nach der Pause! medi startet mit Auswärtssieg ins neue Jahr

HEROES OF TOMORROW gewinnen beim SYNTAINICS MBC mit 102:88

Mit einem Auswärtssieg sind die Basketballer von medi bayreuth ins neue Jahr gestartet. Im Gastspiel beim SYNTAINICS MBC siegte die Mannschaft von Head Coach Raoul Korner am Samstag Abend mit 102:88 (49:57) und sicherte sich so ihren nunmehr sechsten Saisonsieg.

Nach einer defensiv schwachen ersten Halbzeit erhöhten Bastian Doreth & Co. nach dem Seitenwechsel den Druck in der Verteidigung und gestatteten den Gastgebern vor 2.800 Zuschauern in der Weißenfelser Stadthalle nur noch 31 Zähler (15 im dritten, 16 im vierten Viertel).

Energizer im Spiel der HEROES OF TOMORROW war Lukas Meisner, der nach überstandener Bänderverletzung erstmals wieder zum Einsatz kam. 14 seiner insgesamt 20 Punkte erzielte der 24-Jährige nach der Pause und war damit, gemeinsam mit James Woodard, Topscorer im Team von medi bayreuth.

Mit dem sechsten Saisonsieg ging es für medi bayreuth in der Tabelle der easyCredit Basketball Bundesliga damit erst einmal etwas hoch auf Position zehn.

Das sagt Joanic Grüttner Bacoul (medi bayreuth):

“In der ersten Halbzeit haben wir einfach nicht intensiv genug verteidigt und den MBC zu leichten Würfen kommen lassen. Zum Glück war es uns im zweiten Spielabschnitt möglich, ein paar Gänge hoch zu schalten und somit das Spiel zu unseren Gunsten entscheiden zu können!“

Warum es so lief, wie es lief:

Die Wölfe des MBC mussten wie schon beim Auswärtsspiel in Berlin auf die verletzten Micovic, Dorsey und Turudic verzichten und machten exakt da weiter, wo man bei der knappen 108:116 Niederlage gegen ALBA aufgehört hatte. Immer wieder suchte man schnell den Abschluss und war damit zunächst auch sehr erfolgreich. Mit 29:27 führten die Hausherren nach dem ersten Abschnitt, da sie vor allem beim Rebound (11:6 für den MBC) aktiver zu Werke gingen.

Das Bayreuther Spiel hingegen erschien in der gesamten ersten Halbzeit zweigeteilt. Während man im Angriff immer wieder gute Optionen kreieren konnte, bekam man die quirligen Wölfe kaum zu greifen. Den 29 Zählern im ersten Viertel ließ der MBC nochmals 28 im zweiten Abschnitt folgen und führte so zur Pause verdient mit 57:49. Ein sogar noch deutlicherer Vorsprung wäre für den Tabellenletzten drin gewesen, hätte man nicht mehrere einfache Wurfmöglichkeiten liegen gelassen.

Mit dem Start der zweiten Halbzeit begann dann jedoch die Zeit von medi bayreuth. Wie schon zuletzt im Heimspiel gegen die JobStairs GIESSEN 46ers kamen die HEROES OF TOMORROW hellwach und richtig heiß aus der Kabine. Angepeitscht von den rund 300 mitgereisten Fans drehte man nun auf und das Spiel innerhalb von knapp fünf Minuten, dank eines 14:2-Laufs, in eine 63:59 Führung. In der zweiten Hälfte des dritten Viertels konnte sich dann kein Team weiter absetzen und so ging die Partie mit völlig offenem Ausgang in den Schlussabschnitt.

Und auch hier war es ein Lauf über gut viereinhalb Minuten, der letztlich die Entscheidung brachte. Diesmal war es ein 15:2-Lauf, der die HEROES OF TOMORROW von 81:78 (33.) bis auf 96:80 (37.) letztlich vorentscheidend in Führung brachte.

Die effektivste Spieler im Team von Raoul Korner waren neben den beiden Topscorern Lukas Meisner (Effektivität 24) und James Woodard (22) Centerspieler Andreas Seiferth (22) und James Robinson (21).

Die Trainerstimmen:

Raoul Korner (Head Coach medi bayreuth): “Ein gesundes neues Jahr zunächst. Großes Kompliment an Björn und seine Mannschaft, die uns hier das Leben extrem schwer gemacht haben. Wir haben keinen Weg gefunden, sie in der ersten Halbzeit zu stoppen und keinen Zugriff in der Defensive bekommen. Ähnliches hat man schon in Berlin gesehen. In der zweiten Halbzeit haben wir dann nur 31 Punkte zugelassen, das war der Schlüssel. Wir konnten sie stoppen und wussten, dass wir mit unserem Größenvorteil immer zum Scoring kommen würden. Ich fand es sehr diszipliniert von uns in der zweiten Halbzeit inside-out zu gehen und dort unsere freien Räume zu finden. Demnach geht der Sieg letztendlich auch in Ordnung. Ein riesen Dankeschön gilt auch unseren Fans, die heute so zahlreich mit uns gereist sind. Sie haben uns einen Energieschub gegeben, was für uns extrem wichtig war.“

Björn Harmsen (Head Coach SYNTAINICS MBC): “Mein Glückwunsch an Raoul und Bayreuth für den Sieg. Es wäre natürlich schön, wenn wir heute mit einem Sieg ins neue Jahr gestartet wären. Wir haben in der ersten Halbzeit sehr gut gespielt; waren vor allem sehr aggressiv im Angriff. Dadurch war es schwieriger für die Bayreuther in ihr Transition-Spiel zu kommen und einfach offensiv zu spielen. In der zweiten Halbzeit hat man gesehen, dass wir klein sind in der Rotation; uns fehlen drei Spieler auf den großen Positionen. Wir hatten auch ein bisschen weniger Zeit zum Regenerieren, da wir Silvester in Berlin gespielt haben. Wir hatten zwei Phasen, in denen wir von der Konzentration her nicht mehr so gut im Spiel waren. Das hat Bayreuth ausgenutzt. Ich fand trotzdem, dass wir mit viel Herz gespielt haben und gekämpft haben. Das ist sehr wichtig zu zeigen, wenn man zuhause spielt, nicht nur in der Situation, in der wir sind, sondern generell. Das ist das, was die Spieler, wenn sie für Weißenfels spielen, aufs Parkett bringen müssen.“

SYNTAINICS MBC vs. medi bayreuth 88:102 (29:27 - 28:22 - 15:25 - 16:28)

SYNTAINICS MBC: Gbinije 13, Brembly 13, Krstanovic 0, KERUSCH 14 (5 Rebounds), Zylka 2, NOVAK 6 (11 Assists), Baslyk 0, WARREN 21, KAJAMI-KEANE 13, OKAO 6 (5 Rebounds).

medi bayreuth: Robinson 13 (8 Assists), WOODARD 20, DORETH 8, SEIFERTH 14 (7 Rebounds), Meisner 20, Alford 8, Travis 5, BRUINSMA 2, Pryszcz, LINHART 12, Grüttner-Bacoul 0.

Der Ausblick:

Jetzt stehen eine Reihe von Auswärtsspielen für die HEROES OF TOMORROW auf dem Plan. Die erste Reise führt das Team von Head Coach Raoul Korner nach Belgien, wo es im FIBA Europe Cup am kommenden Mittwoch, 20:30 Uhr, gegen den ehemaligen Verein von Nate Linhart, den Spirou BC Charleroi antreten muss.