Fotos: FIBA

medi bayreuth beendet erste Gruppenphase im FEC mit Auswärtssieg auf Zypern

Alle HEROES OF TOMORROW punkten beim 83:68 Erfolg gegen APOEL Nicosia

Mit dem vierten Sieg hat medi bayreuth die erste Runde im FIBA Europe Cup am Mittwochabend auf Zypern beendet. Am sechsten Spieltag gewann das Team von Head Coach Raoul Korner das Gastspiel bei APOEL Nicosia mit 83:68 (39:35) und zog, wie ja bereits vor der Partie klar war, als Gruppenzweiter hinter dem BK Ventspils in die nächste Gruppenphase des Wettbewerbs ein.

In eben jener zweiten Gruppenphase (vier Gruppen á vier Mannschaften) treffen die HEROES OF TOMORROW nun auf Benfica Lissabon (POR), die Bakken Bears (DEN) und Spirou Basket Charleroi (BEL). Wie schon in der ersten Runde spielt jeder einmal zuhause und einmal auswärts gegen jeden. Nach dem sechsten Spieltag qualifizieren sich die beiden besten Teams jeder Gruppe (8 Mannschaften) für das Viertelfinale. Die zweite Gruppenphase beginnt für medi bayreuth am 11. Dezember mit dem Gastspiel bei den Bakken Bears in Dänemark.

Das sagt Lukas Meisner (medi bayreuth):

“Ich bin froh, dass wir gewonnen haben. Jeder konnte sich in die Scorerliste eintragen und hat zum Sieg beigetragen. Wir haben in diesem Spiel versucht ganz gezielt Dinge umzusetzen, die bisher in den letzten Wochen noch nicht so gut gelaufen waren. Obwohl es in diesem Spiel ja um nichts mehr ging, hatte APOEL noch sehr viel Feuer und hat hart gespielt, aber wie ich finde, haben wir sehr gut dagegengehalten und das gut gemacht.”

Warum es so lief, wie es lief:

Während das medi-Spiel zunächst ein wenig vor sich hin plätscherte, schien auf Seiten der Gastgeber Center Leron Dendy recht schnell Lust am Spiel gefunden zu haben. Bereits nach dem ersten Viertel hatte er elf Zähler auf seinem Konto.

Die HEROES OF TOMORROW konnte aber auch er an diesem Abend nicht beirren. Ab dem 11:10 in der 6. Minute war das Team von Head Coach Raoul Korner nun am Drücker. Die Zyprer blieben zwar bis zur Pause immer knapp dran (39:35), doch ein kurzer Zwischenspurt zu Beginn der zweiten Halbzeit sorgte für klare Verhältnisse und eine 52:38 Führung für medi bayreuth in der 24. Minute.

Einmal mehr konnten die HEROES OF TOMORROW auf ihre mannschaftliche Geschlossenheit bauen. Letztlich trug jeder im Team mindestens zwei Punkte zum Erfolg bei und Coach Korner musste niemanden bis auf Lucky Jones (23:42) und James Robinson (20:22) über 20 Minuten spielen lassen. Nate Linhart hingegen war es in dieser Partie, der mit nur 9:18 Minuten Einsatzzeit, am kürzesten auf dem Spielfeld stand.

Zudem hatten das medi Team am Ende in allen Bereichen die bessere Wurfquote und auch das Reboundduell ging mit 47:33 an Reid Travis & Co.

Trainerstimme:

Raoul Korner (Head Coach medi bayreuth): „Von der Ausgangssituation war diese Partie, in der es ja um nichts mehr ging, sehr schwierig. Dann de facto keine Zuschauer in der Halle - ich glaube sogar, dass die Bayreuth Bats in numerischer Überlegenheit hier waren. Unter dem Strich haben wir das Spiel gewonnen, die Spielzeit gut auf alle zwölf Spieler aufgeteilt und die Spieler schonen können, die wir auch schonen wollten. Zudem hat sich niemand weh getan, daher kann man das Spiel letztendlich als Erfolg verbuchen.”

APOEL Nicosia vs. medi bayreuth 68:83 (16:22 - 19:17 - 18:28 - 15:16)

APOEL Nicosia: GARRETT 16, THOMPSON 7, DENDY 19 (7 Rebounds), Giannaras 8, Constantinou 0, KILARAS 2, Panayiotou, Kounas 5, Mpoyo 5, Loizides 0, CUFFEE 6 (4 Assists), Pyrillis 0.

medi bayreuth: ROBINSON 4, Jones 9, WOODARD 9, Doreth 2 (8 Assists), SEIFERTH 10, Meisner 8, Alford 16, TRAVIS 12 (9 Rebounds), Raffington 2, Bruinsma 7, LINHART 2, Grüttner Bacoul 2.

Der Ausblick:

Aus dem warmen Süden geht es bereits morgen für die HEROES OF TOMORROW nicht zurück nach Bayreuth, sondern direkt ab in den hohen Norden, wo am Samstag, 30. November, das Gastspiel bei den Hamburg Towers auf dem Programm steht. Um 20:30 Uhr beginnt dann in der Hansestadt das Match gegen den Aufsteiger in der edel-optics.de Arena.