Foto: M. Kuch

medi bayreuth will zum Hinrundenfinale das Dutzend voll machen

Heroes Of Tomorrow wären mit einem Sieg bei der BG Göttingen sicher in der Pokalquali

Zum Abschluss der Hinrunde in der easyCredit Basketball Bundesliga steht für medi bayreuth nochmals ein Auswärtsspiel auf dem Programm. Nur drei Tage nach dem historischen Sieg im Oberfrankenderby gegen Brose Bamberg geht es für die Heroes Of Tomorrow zum aktuellen Tabellensechzehnten, der BG Göttingen. 

Ein Auswärtserfolg zum Abschluss der Hinrunde würde für medi bayreuth nicht nur das Dutzend an Siegen voll machen, sondern würde dem Team von Head Coach Raoul Korner zudem auch die Teilnahme an der Pokalqualifikation endgültig garantieren.

Während die Heroes Of Tomorrow mit dem Sieg über den amtierenden deutschen Meister ihre gute Form nochmals eindrucksvoll unter Beweis stellen konnten, läuft es bei den Niedersachsen alles andere als gut. Sechs Niederlagen in Folge musste die Mannschaft von Trainer Johan Roijakkers zuletzt hinnehmen, darunter mit dem 63:74 in Erfurt und der 67:80 Niederlage in Tübingen auch zwei besonders schmerzliche. Dass sie es aber auch drauf haben, zeigte das von Allstar Michael Stockton geführte Team in eigener Halle zum Beispiel in den Partien gegen Würzburg und Jena. Hier blieben die Punkte jeweils in Göttingen.

Volle Konzentration ist also abermals gefragt für die Heroes Of Tomorrow, die auch beim Gastspiel in Göttingen mit der Unterstützung zahlreicher Bayreuther Schlachtenbummler rechnen dürfen. Spielbeginn in der Sparkassen Arena in Göttingen ist am Freitag um 19 Uhr und dann will man ihn machen: den ersten Schritt in Richtung FINAL FOUR in Ulm.

Das sagt Head Coach Raoul Korner

„Das Schwierigste nach so einem emotionalen und großen Sieg wie gegen Bamberg ist es, die Spannung wieder aufzubauen und dann, unabhängig vom Gegner, auch mit dem selben Fokus in die nächste Partie zu gehen. Die Tatsache, dass wir einen Sieg brauchen, um im Pokal fix dabei zu sein, kann uns sicherlich dabei helfen den Fokus zu finden.

Göttingen spielt immer mit viel Energie, vor allem in ihrer eigenen Halle, in der immer eine sehr gute Stimmung herrscht. In der letzten Saison haben wir das aber sehr souverän gelöst. Es war eines unserer besten Auswärtsspiele und ähnlich souverän hoffe ich, dass wir auch in dieser Saison auftreten können. Es ist aber natürlich immer sehr schwierig, wenn du gegen einen Gegner spielst, der im Kampf um den Klassenerhalt jeden Sieg braucht.”

Die Key-Player der BG Göttingen:

Michael Stockton: Nach Stationen in Canton (G-League, USA), Saratov (Russland) und Patras (Griechenland) ist Michael Stockton seit Saisonbeginn zurück in der easyCredit BBL, wo er schon zwischen 2013 und 2015 für die MHP RIESEN Ludwigsburg auflief. Der Sohn der NBA-Legende John Stockton debütierte zuvor bei der BG Göttingen und hat zweifelsfrei das Assist-Gen seines Vaters geerbt, der in über 1.500 NBA-Spielen im Schnitt 10,5 Vorlagen gab. Für den 28-jährigen Michael sind es in dieser Saison durchschnittlich 5,4 Vorlagen. Zudem tritt Stockton Junior, anders als in Ludwigsburg, verstärkt als Scorer auf. Pro Partie markiert der US-Aufbauspieler 13,4 Zähler, dabei nimmt der 185 cm Mann die meisten Würfe im Team (10,6). In der kommenden Woche vertritt Stockton sein Team in eigener Halle beim ALLSTAR Game.

Jordan Loveridge: Mit 4,4 Rebounds pro Spiel ist der 24-jährige Small Forward bester Rebounder im Team der Veilchen. Für den US-Amerikaner ist Göttingen die dritte Station seiner in der abgelaufenen Saison begonnenen Profilaufbahn, die ihn über Körmend (Ungarn) und Lausanne (Schweiz) nach Niedersachsen geführt hat. Zunächst war Loveridge als Ersatz für den in der Vorbereitung verletzten Power Forward Evan Smotrycz geholt worden. Der für zwei Monate geschlossene Vertrag wurde mittlerweile für die Saison verlängert. Der Kontakt zum 198 cm großen Flügelspieler kam übrigens durch das Trainer-Engagement von Johan Roijakkers im Rahmen der letztjährigen Summer League in Las Vegas zu Stande, wo Loveridge im Team des BG-Coaches spielte.

Harper Kamp: Nach der Verletzung von Evan Smotrycz wollte die BG zunächst Harper Kamp als Ersatz holen, der zu diesem Zeitpunkt allerdings noch zu teuer war. Nachdem sich dann auch noch Darius Carter verletzte, kam es doch zum Comeback des 29-jährigen Power Forward, der bis dato vereinslos war. Kamp war schon zwischen 2014 und 2016 ein Schlüsselspieler der Veilchen, doch nach zwei Jahren veränderte sich der 203 cm Mann zu den Eisbären Bremerhaven. Durch die private Situation - Kamps hochschwangere Freundin kommt aus Göttingen und soll dieser Tage entbinden - blieb es bei einer Saison an der Nordsee. Zwischenzeitlich hielt er sich bereits im hochmodernen Trainingszentrum der BG fit und ist nun seit Anfang Dezember wieder im Kader. Seitdem absolvierte Harper Kamp fünf Spiele mit durchschnittlich 11,4 Punkten sowie 4,0 Rebounds.

Was haben die Veilchen auf den deutschen Positionen zu bieten?

Durch seine guten Leistungen in der bisherigen Saison hat Dirk Bauermann Dominic Lockhart für das deutsche Team beim ALLSTAR Day nominiert. Der 23-jährige Shooting Guard, der nach vier Jahren bei den EWE Baskets Oldenburg eine neue Herausforderung gesucht hat, ist mit bislang 117 Erstliga-Spielen einer der routiniertesten Spieler im Team. Die Erfahrung münzt Lockhart in bislang durchschnittlich 6,7 Punkte, 3,6 Rebounds und 1,7 Assists um - alles bislang Karrierebestwerte.

Die BG Göttingen ist die mittlerweile dritte Station in der easyCredit Basketball Bundesliga für Stephan Haukohl. Nach dem sportlichen Abstieg mit dem Mitteldeutschen BC in der Saison 2015/2016 schloss sich der 24-jährige Power Forward dem letztjährigen Aufsteiger Science City Jena an. Haukohl ist einer von nur vier Spielern, die bislang alle 16 Spiele der von Verletzungssorgen geplagten Veilchen absolvieren konnte. Dabei erzielte er im Schnitt 4,9 Punkte und sammelte 3,9 Rebounds.

Erst drei Spiele (3,3 PpS.) bestritt Malik Müller für die Niedersachsen. Der 23-jährige Shooting Guard, der aus dem Ehinger Nachwuchsprogramm stammt, wechselte 2013 mit einem Stipendium in die USA, um an der Virginia Tech University zu studieren und Basketball zu spielen. Die Saison 2013/2014 musste er aussetzen, da ihm die NCAA die Spielberechtigung aus akademischen Gründen entzog. Erst im darauffolgenden Jahr spielte er für die Hokies, allerdings brach Müller das Studium dann ab. Seit 2015 spielte er in der Folge für Brose Bamberg sowie die Baunach Young Pikes. Mitte Dezember wurde sein Vertrag mit den Domstädtern aufgelöst und Malik Müller wechselte als Nachfolger für den Ex-Bayreuther Nicolai Simon nach Göttingen.

Live dabei in der Sparkassen Arena

Für einige Fans von medi bayreuth wird Göttingen für die nächsten beiden Wochen zum Reiseziel. Sie werden am Freitag, 5. Januar, und am Samstag, 13. Januar nach Niedersachsen reisen. Zunächst zum um 19 Uhr in der Sparkassen Arena beginnenden Punktspiel bei der BG, das wie gewohnt im Stream bei Entertain und Telekom Basketball sowie bei Radio Mainwelle live zu verfolgen ist. Eine Woche später findet dann ebenfalls in der Lokhalle in Göttingen ab 15:30 Uhr der Allstar Day statt, bei dem die Heroes Of Tomorrow mit Assem Marei, Nate Linhart und Head Coach Raoul Korner im Team International sowie mit Andreas Seiferth im Team National vertreten sein werden.