Foto: Camera4

medi Christmas! HEROES OF TOMORROW gehen im Weihnachtstrikot ins Spitzenspiel

medi bayreuth empfängt am Sonntag ALBA BERLIN in der Oberfrankenhölle

Dank einer Woche ohne Spiel im FIBA Europe Cup hatte medi Head Coach Raoul Korner in den letzten Tagen ausreichend Zeit, seine Burschen auf das anstehende Spiel in der easyCredit Basketball Bundesliga vorzubereiten. Am Sonntag um 15:00 Uhr kommt es zum Aufeinandertreffen mit dem amtierenden Vizemeister, ALBA BERLIN. Nach zuletzt vier Siegen aus den letzten fünf BBL-Spielen, wollen die HEROES OF TOMORROW erneut eine starke Leistung auf das Parkett der Oberfrankenhalle bringen, um dem diesjährigen EuroLeague Teilnehmer Paroli bieten zu können.

“Wenn man überhaupt einen Vorteil in diesem Duell für uns finden will”, so medi Head Coach Raoul Korner, “dann ist es zum einen vielleicht die Tatsache, dass ALBA am Freitag noch in Istanbul spielen muss und zum anderen unser Heimvorteil.”

Mit dem Heimvorteil in Form ihrer lautstarken Fans im Rücken, wollen Bastian Doreth & Co. am Sonntag wieder alles geben, um eine Sensation, wie in der letzten Saison, als man die Berliner mit 80:79 buchstäblich in letzter Sekunde besiegen konnte, zu wiederholen.

medi Christmas

In guter Tradition bestreiten die HEROES OF TOMORROW ihre Heimspiele in der Vorweihnachtszeit in einem eigens für diese Zeit gestalteten Outfit. Bereits in der sechsten Auflage kommt am Sonntag das medi-Weihnachtstrikot zum Einsatz. Auch in diesem Jahr wurde das Jersey in Zusammenarbeit mit der Werbeagentur GMK, dem offiziellen Kreativpartner von medi bayreuth, gestaltet.

Der Name ALBA BERLIN steht seit Jahren für höchste Qualität im deutschen Basketball. Acht Meistertitel, neun Pokalsiege und ein Korac-Cup Gewinn schmücken den Briefkopf der Albatrosse. Dass kein weiterer Meistertitel dazu kam, lag in den letzten beiden Jahren am FC Bayern Basketball, dem die Berliner zweimal in Folge in der Finalserie unterlagen. Immerhin gelang ihnen mit der Vizemeisterschaft nach vier Spielzeiten Abwesenheit wieder der Sprung in die EuroLeague. Und hier schlagen sich die Albatrosse gar nicht schlecht. Zur Zeit belegen sie mit vier Siegen und sieben Niederlagen Platz 14 von 18 Mannschaften. 

Mit Blick auf das BBL-Spiel der Berliner am Sonntag, bringt womöglich die Teilnahme der Albatrosse an der EuroLeague ein kleiner Vorteil für die HEROES OF TOMORROW. Nur zwei Tage vor dem Duell mit medi bayreuth muss ALBA BERLIN noch bei Fenerbahce Istanbul antreten, die in der Tabelle mit der exakt gleichen Bilanz gleichauf liegen. Die Vorbereitung für die Partie in der Oberfrankenhölle dürfte somit nur sehr knapp ausfallen.

Um die Doppelbelastung aus Bundesliga und EuroLeague bewältigen zu können, hat Geschäftsführer Marco Baldi zusammen mit Sportdirektor Himar Ojeda und Trainerlegende Aito Garcia Reneses, der seine dritte Saison in Berlin bestreitet, wieder eine extrem schlagkräftige Truppe auf die Beine gestellt. Dabei wurde der letztjährigen Kader, teils mit längerfristigen Verträgen, im Kern zusammengehalten und nur punktuell verstärkt. So laufen Martin Hermannsson, Kenneth Ogbe, Jonas Mattisseck, Stefan Peno, Peyton Siva, Johannes Thiemann, Niels Giffey, Tim Schneider, Luke Sikma, Rokas Giedraitis und Landry Nnoko erneut für den derzeitigen Tabellendritten auf. Neu im Team sind Makai Mason, Marcus Eriksson, Tyler Cavanaugh und seit kurzem auch Rückkehrer Bogdan Radosavljevic.

Da die Berliner in dieser Spielzeit immer wieder mit Verletzungsproblemen zu kämpfen haben, steht noch nicht sicher fest, wer am Sonntag in Bayreuth auflaufen wird. Zur Zeit fallen die vier Big Men Johannes Thiemann, Tyler Cavanaugh, Tim Schneider und Bogdan Radosavljevic aus.

Das sagt Raoul Korner (Head Coach medi bayreuth):

„Bayern München und ALBA BERLIN sind die beiden stärksten Teams der Liga. Berlin hat ein bisschen mit Verletzungen zu kämpfen, sie machen das aber durch die Tiefe ihre Kaders mehr als wett. ALBA ist eine Mannschaft die mit sehr viel Spielfreude agiert. Sie bewegen den Ball sehr gut, lesen Spielsituationen exzellent, sind sehr gefährlich in Transition, verfügen über ausgezeichnete Schützen von außen, aber auch über Präsenz unter dem Korb - insgesamt sind sie also eine sehr gut ausbalancierte Mannschaft die extrem schwierig zu spielen ist."

Fotos: ALBA BERLIN

Die Key Player von ALBA BERLIN

#15  Point Guard Martin Hermannsson

Der Isländer, der mit seinem Stammverein Knattspyrnufélag zweimal die isländische Meisterschaft, einmal davon sogar das Double, gewann, geht seit der Saison 2018/2019 auf Korbjagd für die Albatrosse und das sehr effektiv. Im Schnitt holt der 25-jährige Point Guard 13,7 Punkte und verteilt 6,3 Assists, was ihm einen Effektivitätswert von 15,4 einbringt.

#43 Power Forward Luke Sikma

Der 30-Jährige stellt für medi Head Coach Raoul Korner einen “der spielintelligentesten Akteure, den die easyCredit Basketball Bundesliga auf dieser Position hat”. Die Behauptung des Österreichers untermauern ganz klar die Statistiken des US-Amerikaners, der mit einem Effektivitätswert von 17,1 in dieser Rubrik die Rangliste seiner Mannschaft unangefochten anführt. Im Schnitt holt der 202 Zentimeter große Power Forward 7,6 Rebounds und erzielt 9,7 Punkte. Für Head Coach Aito ist Luke Sikma der Denker und Lenker des Teams.

#31 Small Forward Rokas Giedraitis

Der 27-Jährige, der seit der Saison 2018/19 das Trikot von ALBA BERLIN trägt, gilt als einer der sichersten Dreipunkteschützen im Team von Head Coach Aito Renses. 42,9% seiner Würfe  jenseits der 6,75m Linie netzt der 201 Zentimeter große Litauer ein. Da er aber auch in Korbnähe brandgefährlich ist, gilt er als einer der am schwersten zu verteidigenden Spieler.

Live dabei in der Oberfrankenhölle

Tickets für das Spitzenspiel gegen ALBA BERLIN sind online unter tickets.medi-bayreuth.de, in der Geschäftsstelle (Brunnenstraße 7) oder am Spieltag selbst an der Abendkasse verfügbar.

Für alle medi-Fans, die es am Sonntag nicht in die Oberfrankenhölle schaffen, gibt es wie immer zwei Optionen: Zum einen wird MagentaSport vor Ort sein und die Partie der HEROES OF TOMORROW gegen ALBA live und in HD auf alle gängigen Endgeräte übertragen. 

Außerdem kommen auch die Anhänger der gepflegten Hörfunkübertragung voll auf ihre Kosten, denn DUNK.FM, das gemeinsame Portal des Nordbayerischen Kuriers und Radio Mainwelle, berichtet live, in voller Länge, emotional und nicht gerade unparteiisch aus der Oberfrankenhölle. Die Übertragung beginnt um 14:50 Uhr.