Mit Teambasketball nach der Halbzeit zum Erfolg

Die Heroes Of Tomorrow gewinnen beim MBC mit 82:67. Es war der erwartet schwere Test für das Team von Head Coach Raoul Korner.

Die Heroes Of Tomorrow gewinnen beim MBC mit 82:67

Es war der erwartet schwere Test für das Team von Head Coach Raoul Korner. Erst nach dem Seitenwechsel fanden die Bayreuther im mittlerweile siebten Testspiel zu ihrem Rhythmus und gewannen beim Bundesliga-Absteiger Mitteldeutscher BC mit 82:67 (42:38).

Das sagt Head Coach Raoul Korner

„Wir hatten uns vorgenommen, die Partie über 40 Minuten zu kontrollieren. Das ist uns nicht gelungen. Wir haben in der ersten Halbzeit nicht zu unserer defensiven Intensität gefunden. Im dritten Viertel war das dann ganz anders und ab diesem Viertel war unser Auftreten dann so, wie ich mir das von Anfang an gewünscht hätte. Wir haben physisch gespielt, waren aggressiv, haben den MBC überhaupt nicht mehr ins Spiel kommen lassen und haben ab dem dritten Viertel dann auch die Partie dominiert. Unter dem Strich: wir haben jedes einzelnen Viertel gewonnen, aber diese beiden Gesichter, die wir in der Defensive gezeigt haben, sollten uns deutlich machen, wie wir spielen müssen, um erfolgreich zu sein."

Klassenunterschied in der ersten Halbzeit nicht zu erkennen

Beide Teams starteten unkonzentriert und leisteten sich in der Anfangsphase der Partie viele Fehler. Während auf Seiten von medi bayreuth nur wenig im Zusammenspiel gelingen wollte, trafen die Wölfe von außen besser und ließen den Heroes Of Tomorrow kaum eine Verschnaufpause. Head Coach Raoul Korner schien sichtilich unzufrieden und wechselte bereits im ersten Abschnitt munter durch. Nach dem ersten Viertel lag sein Team knapp mit 23:22 in Front.

Der Start ins zweite Viertel gehörte dem MBC, der in Führung gehen konnte und in der 16. Minute mit 34:30 in Front lag. Raoul Korner reagierte mit einer Auszeit und fand offensichtlich die richtigen Worte. Ein Dreier von Trey Lewis bedeutete die neuerliche medi-Führung, die man auch mit in die Kabine nehmen konnte (42:38).

Heroes of Tomorrow dominieren zweite Halbzeit

Zurück aus der Kabine spielte medi nach der Pause wie ausgewechselt. Mit viel Konzentration, sehenswert herausgespielten Angriffen und mit einer stark verbesserten Defensive wurde die Führung gegen die Wölfe nun konsequent ausgebaut. Durch einen 7:0 Lauf zu Beginn wurde der Vorsprung zweistellig (49:38, 22.) und wuchs in der Folge sogar bis zu 17 Punkte an (58:41, 26.).

Auch der Schlussabschnitt begann für den MBC nicht gut. Nach seinem zweiten technischen Foul mussten die Wölfe auf Djordje Pantelic verzichten, der von den Unparteiischen somit vorzeitig zum Duschen geschickt wurde. Die Wölfe aber gaben sich trotzdem noch lange nicht auf. Punkt um Punkt holten sie auf und verkürzten  den Rückstand bis auf 61:70 (33.). Die Heroes Of Tomorrow konterten diese Aufholjagd der Hausherren jedoch einmal mehr mit sehenswertem Teamplay und holten sich den Sieg im Wolfsbau. Fünf medi-Spieler punkteten an diesem Abend letztlich zweistellig, Assem Marei gelang gar ein Double Double.

 

Mitteldeutscher BC - medi bayreuth 67:82 ( 22:23 - 16:19 - 16:25 - 13:15)

MBC: Hatten 8 (4 Assists, 3 Steals), Zazai 2, Kerusch 4, Johnson 14, Fülle 0, Pantelic 9 (7 Rebounds), Herrmann, Niedermanner 0, Warren 13, Bennett 6, Hinz 11, Turudic.

Dreier: Johnson 4, Hatten 2, Pantelic 1, Warren 1, Hinz 1.

medi bayreuth: Anderson 14 (5 Steals), Linhart 5, Seiferth 10, Lewis 18 (5 Assists), Wachalski 2, Amaize 13 (5 Assists), Dejworek 0, Brooks 3, Adler 0, Marei 17 (10 Rebounds).

Dreier: Lewis 4, Linhart 1.

 

Wurfquote Feld gesamt: MBC 42% (22/52), Bayreuth 48% (28/58)

Dreierquote: MBC 33% (9/27), Bayreuth 25% (5/20)

Freiwurfquote: MBC 100% (14/14), Bayreuth 75% (21/28)

Rebounds (defensiv/offensiv): MBC 34 (22/12), Bayreuth 28 (18/10)

Turnover/Assists/Steals/Blocks: MBC 25/17/6/2, Bayreuth 15/17/15/2

Fouls: MBC 27, Bayreuth 18

Schiedsrichter: Carsten Straube, Thomas Hofmann, Sven Rosenbaum