Foto: Hamburg Towers

Nachverpflichtung! medi reagiert auf die Verletzung von Andreas Seiferth

Justin Raffington springt auf der Center-Position für vier Monate ein

Die Schulterverletzung und die daraus resultierende Pause von drei bis vier Monaten für Center Andreas Seiferth ließ medi bayreuth keine andere Wahl. Nur wenige Tage nach der Diagnose haben die Verantwortlichen im Lager der HEROES OF TOMORROW reagiert und nachverpflichtet. Justin Raffington heißt der Neue, der die durch den Ausfall von Andreas Seiferth entstandene Lücke für die nächsten vier Monate schließen wird. Der gebürtige Hamburger ist 28 Jahre alt, 205 Zentimeter groß und 107 Kilogramm schwer und spielte in der Vorsaison in der ProA für den Zweitligameister und künftigen Ligakonkurrenten Hamburg Towers.

Das sagt Raoul Korner (Head Coach medi bayreuth):

“Durch die Verletzung von Andi sind wir in eine extrem schwierige Situation geraten, die nur mit einer Nachverpflichtung zu lösen war. Für Justin ist das eine Chance, sich in der BBL einen Namen zu machen, weshalb er für eine 4-Monate-Lösung zu motivieren war. Er verfügt über die notwendige Athletik und den absoluten Willen, sich auf diesem Level durchzusetzen.”

Das sagt Matt Haufer (Sportlicher Leiter medi bayreuth):

"Justin Raffington ist ein Spieler, der vor allem in punkto Athletik in der BBL kaum Anpassungsprobleme haben wird und uns somit schnell helfen kann. Er hat mit den Hamburg Towers in der Vorsaison den Titel in der 2. Basketball Bundesliga ProA geholt und dabei gezeigt, dass er es versteht, in einem 'winning program' eine Rolle auszufüllen. Jetzt erhält er zu einem relativ fortgeschrittenen Karrierezeitpunkt die Gelegenheit sich eine Etage höher zu beweisen und wird sicher alles in diese Chance investieren. Währenddessen kann Andi sich in Ruhe auf seine Rekonvaleszenz konzentrieren."

Foto: Hamburg Towers

ProA Meister mit den Hamburg Towers

Bereits in jungen Jahren entdeckte Justin die Liebe zum Basketballsport. Mit 15 Jahren wechselte er ans Basketball-Internat Urspringschule, wo er unter anderem im NBBL-Team spielte. Hier gab er in der Saison 2008/2009 dann auch sein Debüt in der 2. Basketball Bundesliga ProB. 2009 zählte er zudem zum Aufgebot der deutschen U19-Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft in Frankreich. Justins Weg führte ihn anschließend in die Vereinigten Staaten, wo er bis 2012 an der University of San Francisco studierte und Basketball spielte. Nach zwei Jahren wechselte er an die Florida Atlantic University, ehe er 2015 nach Deutschland zu den Gladiators Trier zurückkehrte. Nach nur einem Jahr an der Mosel wechselte er in den hohen Norden zu den Hamburg Towers. 

Hier spielte er die letzten drei Jahre seiner Karriere und erlebte dabei sicherlich die bislang schönsten und schlimmsten Momente seiner Laufbahn. Nachdem er sich im Dezember 2017 einen Kreuzbandriss zugezogen hatte, kam er in der abgelaufenen Serie sehr stark zurück und steuerte zum Gewinn der ProA Meisterschaft in 40 Spielen durchschnittlich 7,3 Punkte und 5,2 Rebounds bei.

Bruder Jermain spielte schon in Bayreuth

Der Name Raffington ist Bayreuther Basketball Fans natürlich ein Begriff. Justins älterer Bruder Jermain spielte nämlich bereits in Bayreuth. Der heute 34-Jährige stand in den Spielzeiten 2008/09 und 2009/10 im Aufgebot des BBC Bayreuth. Im Mai 2010 holte Jermain mit dem BBC den DBB-Pokal und schaffte damals bereits das, was seinem Bruder in der abgelaufenen Serie mit den Towers gelungen ist: die Meisterschaft in der ProA und der damit verbundene Aufstieg in die Basketball Bundesliga.

Bruder Jermain Raffington 2010 im Trikot des BBC Bayreuth (Fotos: Christian Haberkorn)

Steckbrief:

Name:                 Justin Tafari Raffington   

Position:              Center

Geburtstag:         26. März 1991

Geburtsort:          Hamburg

Größe:                 205 cm

Gewicht:              107 kg

Letzter Verein:      Hamburg Towers

College:               Florida Atlantic University

Nationalität:         GER