NBBL-Team überrascht in Chemnitz – 2. Saisonsieg beim Tabellenzweiten

JBBL-Team kommt in der Karnevalshochburg unter die Räder

 

Nachwuchs Basketball Bundesliga:

NINERS Academy vs. TenneT young heroes 59:64 (31:35)

Damit hatte wohl keiner so richtig gerechnet. Die TenneT young heroes zeigen beim schweren Auswärtsspiel in Chemnitz eine große Menge Biss und Willen, siegen in einer punktearmen Partie am Ende mit 64:59 und schnappen sich damit den zweiten Sieg in den letzten drei Spielen.
Unsere Jungs kamen gut ins Spiel und schafften es von Anfang an das Spiel offen zu gestalten. Mit vielen guten Aktionen gelang es der Mannschaft, gegen die im ersten Viertel von der Dreierlinie ungemein kaltschnäutzigen Sachsen, 20 Punkte zu erzielen und mit drei Punkten Vorsprung in die erste Pause zu gehen.
Im zweiten Abschnitt sahen die knapp 100 Zuschauer weiterhin ein Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe. Zwar konnten sich die Hausherren durch einen 7:0 Lauf eine knappe Führung von vier Punkten erspielen (15. Min), doch auch hier fanden die Jungs von Coach John Dieckelman die richtige Antwort, übernahmen postwendend wieder die Spielkontrolle und gingen so mit einer 4-Punkt-Führung in die Halbzeit.
Der Start nach der Pause gelang den jungen Helden dann nach Maß. Die ersten vier Punkte gingen auf das Bayreuther Konto und sorgten für ein erstes kleines Polster. Chemnitz dagegen gelang in dieser Phase nicht viel, dafür Jevon Perschnick umso mehr. 11 Punkte steuerte er allein im dritten Viertel bei und so konnten sich die young heroes eine zwischenzeitliche 15-Punkte-Führung (27. Min) herausspielen. Chemnitz konnte erst durch einen späten Dreier noch auf 47:56 verkürzen und damit mit einem einstelligen Rückstand ins letzte Viertel gehen.
In diesem letzten Abschnitt brannten dann beide Mannschaften kein Offensivfeuerwerk mehr ab. Chemnitz warf nochmal alles rein und konnte es auch nochmal richtig spannend machen. In der letzten Spielminute verkürzten sie den Rückstand nochmal auf zwei Zähler (59:61), doch diese sollten die letzten Punkte für die Gastgeber sein. Nach weiteren vier Punkten für unsere TenneT young heroes konnte das Team den überraschenden, aber extrem wichtigen zweiten Saisonsieg bejubeln.
Beste Werfer: Perschnick 23, Pryszcz 16 | Albrecht 20, Lath, Hopper je 12

Jugend Basketball Bundesliga:

ART Giants Düsseldorf vs. TenneT young heroes 82:45 (46:34)


An diesem Wochenende können wir es kurz machen: Das war nix. Nach den erfolgreichen und teils überraschend überragenden letzten Wochen, war am Karnevalswochenende in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt für die Mannschaft von Uwe Glaser nichts zu holen.
Von Beginn an hatten die verletzungsgeplagten jungen Helden vor allem Probleme in der Offensive. Es ging einfach nicht viel zusammen. Folgerichtig lag man schnell mit 6:14 (6. Min) im Hintertreffen. Abschütteln ließen sich die Jungs dennoch nicht. Bis zur ersten Viertelpause gelang es trotz Problemen Anschluss zu halten (18:24).
Gleiches Bild in Viertel zwei. Zwar waren die young heroes wie immer motiviert bei der Sache, nur gelingen wollte heute nicht viel. So erspielte sich Düsseldorf bis zur Halbzeitsirene einen dann doch recht komfortablen 10-Punkte-Vorsprung.
Gut aus der Pause kommen, das war in den letzten Spiele die absolute Stärke der TenneT young heroes. Doch heute war es anders und die Geschichte der zweiten Halbzeit ist dann schnell erzählt. Offensiv lief in den verbleibenden 20 Minuten gar nichts mehr zusammen und Düsseldorf unterband mit guter Defense jegliche Bayreuther Offensivbemühungen. Vor dem letzten Viertel stand somit schon eine 32-Punkte-Lücke auf der Anzeigetafel (72:40).
Davon erholten sie die Jungs von Uwe Glaser dann nicht mehr. In der gesamten zweiten Hälfte gelangen gerade einmal 11 Zähler und daraus resultierte letztlich eine deftige Packung, mit der man sich zurück auf den Weg nach Bayreuth machen musste.
Seis drum. Lieber einmal so verlieren, als mehrmals knapp. Die letzten Wochen haben gezeigt zu was diese Mannschaft im Stande ist. Bereits vor dem abschließenden Spiel gegen den souveränen Tabellenführer aus Bamberg, stehen die TenneT young heroes als sechster der Abschlusstabelle fest und werden somit auf den fünften der Relegationsrunde 4 treffen.
Beste Werfer: Colak 24, Thiemann 22 | Feneberg, Kämpf, Eulert je 10


(tk)