Overtime-Krimi in der JBBL: Großem Kampf folgt große Enttäuschung

TenneT young heroes mit glücklosem Start ins neue Jahr

 

Jugend Basketball Bundesliga:

TenneT young heroes vs. Junior Baskets Rhein-Neckar 79:85 (31:32, 69:69)

Unsere Jungs hatten sich viel vorgenommen. Am Ende stand eine bittere Niederlage nach Verlängerung gegen die Junior Baskets Rhein-Neckar aus Heidelberg.

Die Gäste kamen besser ins Match und setzten sich bereits zu Beginn mit einem 9:2 Lauf ab. Auf Seiten der TenneT young heroes war im ersten Abschnitt vor allem im Abschluss noch Luft nach oben. Zur Viertelpause stand ein drei-Punkte-Rückstand auf dem Scoreboard.

Der Start ins zweite Viertel war ähnlich bescheiden wie der zu Spielbeginn und die Mannschaft von Gäste-Coach Alexander Schönhals erarbeitete sich eine zweistellige Führung (14:26). Dann aber packten unsere Jungs besonders in der Defense motivierter zu und konnten das Spiel zur Halbzeit nahezu egalisieren (31:32).

In der zweiten Hälfte entwickelte sich dann ein echter Krimi. Zwar kamen die Gäste besser zurück ins Spiel, aber unsere jungen Helden konnten den Anschluss halten und ihrerseits in Führung gehen. Mit einem knappen Vorsprung (52:50) ging es ins vermeintlich entscheidende Viertel.

Zwei Minuten vor Schluss setzten sich die Gäste, angeführt vom überragenden Jonas Ihle auf sieben Punkte ab und schienen den Sack zuzumachen. Bei noch 2,8 Sekunden auf der Uhr war die Chance zum Ausgleich dann plötzlich da und Christian Feneberg brachte das Spiel durch seinen Dreier von Downtown in die Overtime.

In der Extraspielzeit ging es hin und her. Beim Stand von 79:79 waren es dann aber die Gäste, die die besseren Ideen aufs Parkett brachten. Unserer Mannschaft gelang dagegen in den letzten beiden Minuten nichts Zählbares mehr und so blieben die Punkte leider nicht in Bayreuth.

Ein toller Kampf unserer TenneT young heroes, der am Ende leider nicht belohnt wurde. Kopf hoch, Trier schlagen!

Beste Werfer: Feneberg 34 | Ihle 44, Surblys 17

Nachwuchs Basketball Bundesliga:

TenneT young heroes vs. TSV Tröster Breitengüßbach 57:71 (29:38)

Es ist zum verrückt werden. Auch im 9. Saisonspiel schaffte es unsere NBBL leider nicht den Knoten endlich zum Platzen zu bringen. Gegen die Nachwuchsabteilung des amtierenden deutschen Basketball Meisters aus Bamberg hielt die Mannschaft von John Dieckelman lange Anschluss. Letztlich wurde den young heroes ihre Reboundschwäche zum Verhängnis und so nahmen die Gäste aus Breitengüßbach die Punkte mit an die Regnitz.

Beste Werfer: Faatz 14, Wenzl 12 | Wolf 26

(TK)