Regio und NBBL der TenneT young heroes marschieren weiter

JBBL-Team muss nach der Hauptrunde in die Relegation

2. Regionalliga Nord:

TenneT young heroes vs. Fibalon Baskets Neumarkt 76:65 (39:31)

Unsere Mannschaft in der 2. Regionalliga Nord zeigt weiterhin eine Menge sportlichen Ehrgeiz, um den Fauxpas des ersten Spieltags vergessen zu machen. Auch im Heimspiel gegen die Fibalon Baskets aus Neumarkt ließen die Jungs von John Dieckelman nichts anbrennen und fuhren letztlich sicher die Punkte ein.
In Halbzeit eins zeigten die Teams ein Spiel auf Augenhöhe, in dem jedoch die TenneT young heroes die Nase leicht vorne hatten und beide Viertel mit je vier Punkten Vorsprung für sich entscheiden konnten. Besonders im zweiten Viertel kamen die Gäste aus Neumarkt nur zu fünf erfolgreichen Abschlüssen, punkteten dabei aber dreimal von Downtown und blieben nur so an den young heroes dran.
Nach der Pause nahmen die Jungs dann zunehmend das Heft in die Hand und besonders Philipp Johannes, Nico Wenzl und Kyle Frakes sorgten mit ihren Punkten für eine komfortable Führung von 16 Punkten zur zweiten Viertelpause. Das erlaubte unserem Team dann auch das Spiel im letzten Abschnitt nach Hause zu spielen und letztliche verdient den nächsten Sieg zu feiern.
Besonders lobenswert ist dabei die äußerst disziplinierte Spielweise unserer Mannschaft, die mit insgesamt 11 Fouls im Spiel auskam und dabei nur 8 Turnover produzierte. Philipp Johannes darüber hinaus seit Wochen in einer Topform, auch an diesem Tag mit einem prima Spiel und einem Double-Double aus 19 Punkten und 10 Rebounds.

TenneT young heroes: Johannes 19, Frakes 16, Wenzl 13, Riesner 10, Krug 7, Pryszcz 4, Perschnick 4, Höhmann 3, Feneberg 2, Ngan 0, Ludwig 0, Faatz 0.

 

Nachwuchs Basketball Bundesliga:

NINERS ACADEMY vs. TenneT young heroes 60:71 (35:39)

Ebenso wie die Regio ist auch unsere NBBL seit Saisonbeginn mit einem tollen Lauf unterwegs. Nun stand die Partie bei den bis dato noch sieglosen NINERS aus Chemnitz auf dem Programm. Eine Fortführung des Positivlaufes schien also durchaus möglich.
Die Mannschaft um Kapitän Christoph Ludwig kam dabei gut ins Spiel und konnte schnell auf 7:2 stellen. Doch ganz so einfach sollte es nicht weitergehen. Die Gastgeber aus Sachsen fighteten sich in die Partie und konnten diese zunehmend ausgeglichener gestalten. Erst zum Ende des ersten Viertels gelang es unserem Team sich abzusetzen (25:17).
Zweites Viertel, gleiches Bild. Benni Höhmann eröffnete den zweiten Spielabschnitt mit einem Dreier und die Hoffnung war da, dass dies dem Team etwas mehr Ruhe geben könnte. Doch auch hier fanden die Sachsen wieder eine Antwort und kam ebenfalls durch zwei Treffer von Downtown wieder heran. Während das Publikum mit den Schiedsrichterentscheidungen haderte entwickelte sich weiter ein offenes Spiel. Bis zur Halbzeitsirene gelang es Chemnitz den Rückstand auf vier Punkte zu verkürzen. Fazit bis hier her: Der Einsatz besonders in der Defense stimmte, aber gerade am gegnerischen Korb agierte die Mannschaft oft fahrlässig und nicht konsequent genug. So knapp hätte es zu diesem Zeitpunkt gar nicht sein müssen.
Die zweite Halbzeit blieb dann ohne großes Spektakel. Es blieb weiterhin ein Spiel zweier Mannschaften die zwar um Ordnung bemüht, aber auch fehleranfällig an beiden Seiten des Courts waren. Gut für unsere jungen Helden war dabei, dass sie stets eine Antwort fanden, wenn die NINERS einmal wieder näher heran kamen.
Mitte des letzten Viertels schien es dann als ob die Jungs sich nun den entscheidenden Vorteil verschaffen könnten, als sie auf neun Punkte vor zum 61:52 stellen konnten. Doch gefehlt. Auch hier gelang es den Gastgebern nochmals gefährlich zu kontern und eineinhalb Minuten vor Ende auf drei Punkte zu verkürzen. Unser Team behielt in diesem wichtigen Moment aber einen kühlen Kopf und sicherte diesen wichtigen Sieg in der Schlussphase ab.
Letztlich ein verdienter Sieg einer reiferen Bayreuther Mannschaft, der im Ergebnis etwas zu deutlich ausfiel, dessen Verlauf aber gar nicht so eng hätte sein müssen, wenn die Mannschaft besonders in der Offense noch konsequenter gearbeitet hätte. Nichtsdestotrotz die Fortführung eines tollen Saisonstarts unserer NBBL.

TenneT young heroes: Wenzl 23, Höhmann 19, Pryszcz 11, Faatz 7, Ludwig 4, Perschnick 2, Ngan 2, Feneberg 2, Vogel 1, Schmidt.

 

Jugend Basketball Bundesliga:

TenneT young heroes vs. Team Südhessen 82:128 (35:66)

Unser Team in der JBBL hat auch zum Abschluss der Hauptrunde eine Niederlage einstecken müssen. Gegen das starke und klar favorisierte Team Südhessen, setzte es am Ende eine deutliche Schlappe.
In einem erwartet schweren Spiel warfen die Jungs nochmal alles rein und versuchten gegen einen sehr guten Gegner dagegenzuhalten. Die Gäste aus Hessen sicherten sich aber letztlich hochverdient den siebten Sieg im siebten Spiel der Hauptrunde.
Nun geht es für die Mannschaft um das Trainerduo Glaser / Heinrich in die Relegation. Wie im letzten Jahr treffen wir dabei auf die Teams aus der Gruppe 5. Dies heißt vor allem wieder eines: REISEN. Bereits im letzten Jahr musste sich die Mannschaft auf die weiten Auswärtsfahrten nach Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen machen und auch in diesem Jahr stehen der jungen Truppe mit Trier, Köln. Hagen und Oberhausen / Bochum wieder lange Wochenenden bevor.
Aber eines ist auch klar, die young heroes haben in der Relegation die Chance sich neu zu beweisen und werden für eine optimale Ausgangsposition im Saisonendspurt kämpfen. Los gehts dabei mit einem Heimspiel am 24.11.2018 gegen den USC Heidelberg.
TenneT young heroes: Lutz 22, Kämpf 20, Hollfelder 11, Kleebauer 11, Martens 6, Pausch 5, Arlt 3, Grieger 2, Karakasidis 2, Till Dressel 0, Tom Dressel 0, Schmidt 0.

(TK)