Regionalliga-Team besiegt die Regnitztal Baskets 86:74

NBBL- und JBBL-Teams der TenneT young heroes verlieren

 

2. Regionalliga

TenneT young heroes vs. Regnitztal Baskets

86:74 (24:14 - 26:21 - 9:18 - 27:21)   

Am 8. Spieltag in der 2. Basketball Regionalliga haben die TenneT young heroes ihren sechsten Saisonsieg eingefahren. Mit 86:74 besiegten die Bayreuther die Regnitztal Baskets und bleiben in der Tabelle, punktgleich mit den Teams aus Chemnitz und Würzburg, an der Spitze.

Es war ein Start-Ziel-Sieg für die Bayreuther, die gegen den Nachwuchs von Brose Bamberg kein einziges Mal in Rückstand lagen. Nach einem zunächst noch ausgeglichenen Start, legten die TenneT young heroes in der Verteidigung einen Gang zu und gewannen das erste Viertel klar mit 24:14.

Auch im zweiten Abschnitt hatte man das Geschehen auf dem Spielfeld fest im Griff, vor allem, weil man mit Matt Husek (21 Punkte in der ersten Halbzeit) klare Vorteile unter den Körben hatte.

Nach dem Seitenwechsel versuchten es die Bamberger Vorstädter dann mit einer Zonenpress-Verteidigung, die im dritten Viertel auch im Ergebnis Wirkung zeigte. Nur neun Zähler brachte die Bayreuther Reserve zusammen, wodurch die Gäste auf 53:59 verkürzen konnten. NBBL-Spieler Christoph Ludwig, der für den für den verletzten Nico Wenzl startete, wurde jedoch nun im Spielaufbau immer sicherer. Insgesamt leistete man sich zwar einige Unkonzentriertheiten, konnte das Spiel am Ende jedoch ungefährdet, wenn auch "nur" mit 12 Punkten Differenz, für sich entscheiden.

Nach Spielende lobte Coach John Dieckelman vor allem seine älteren Spieler (Riesner, Genz, Johannes), die in den entscheidenden Phasen den Unterschied machten. Von ihnen müssen gerade die NBBL-Spieler lernen, wie man konsequent und konzentriert über einen längeren Zeitraum spielt, so Dieckelman weiter.

Ohne Zählbares endete die Partie für Benjamin Höhmann. Der Ex-Bayreuther auf Seiten der Regnitztaler blieb in zehn Minuten Einsatzzeit ohne Punkt. 

 

Nachwuchs Basketball Bundesliga

TenneT young heroes vs. NINERS Academy

69:75 (24:25 - 16:14 - 13:20 - 16:16)

In der Hauptrunde 3 der Nachwuchs Basketball Bundesliga haben die TenneT young heroes im Abstiegskampf ihre sechste Niederlage hinnehmen müssen. Im Heimspiel gegen die NINERS Academy unterlagen die Bayreuther mit 69:75 (40:39) und bleiben weiterhin auf dem letzten Tabellenplatz.

Die TenneT young heroes starteten sehr gut in die Partie. Vor allem Johannes Krug wusste zu überzeugen, doch trotz immer wieder guter Offensivaktionen, ging das erste Viertel mit einem Zähler Vorsprung an die Gäste. Zu oft gab das Team von Head Coach John Dieckelman den hart in der Verteidigung erkämpften Ball zu leichtfertig wieder ab.

Im zweiten Abschnitt gingen die Bayreuther dann konsequenter zu Werke und sicherten sich so eine knappe Pausenführung.

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit lieferten sich beide Teams eine ausgeglichene Partie. Die Sachsen konnten sich nun jedoch leicht absetzen und das dritte Viertel mit sieben Punkten für sich entscheiden. Besonders Bruno Albrecht, der vier seiner fünf Dreierversuche im Korb unterbringen konnte und am Ende auf 24 Zähler kam, hatte oft die passende Antwort auf die Bemühungen der Bayreuther. Am Ende mussten sich die TenneT young heroes nach gutem Kampf dem Tabellendritten knapp geschlagen geben.

Trainer John Dieckelman: “Es war ein gutes Spiel, in dem Chemnitz in wichtigen Phasen immer die wichtigen Würfe getroffen hat. Für uns war das Spiel ein weiterer Schritt nach vorne, auch wenn es am Ende nicht zum SIeg gereicht hat. Die Jungs haben hart gearbeitet und eine tolle Einstellung gezeigt. Das Gezeigte müssen wir nun weiterentwickeln auf unserem Weg in die richtige Richtung.”

TenneT young heroes: FRAKOWIACK 8, EILERS 0, WENZL 13 (3 Steals), FRITSCH 2, PERSCHNICK 3 (3 Assists) , Krug 26 (8 Rebounds, 3 Assists), Ngan 4, Noblet-Durruthy 1, Pryszcz 8, Faatz 4.

 

Jugend Basketball Bundesliga

TenneT young heroes vs. RheinStars Köln

62:88 (24:26 - 13:25 - 11:20 - 14:17)

In der JBBL-Relegationsrunde haben sich die TenneT young heroes mit 62:88 (37:51) dem Tabellenzweiten aus Köln geschlagen geben müssen. Trotz der Niederlage gegen die Rheinländern, bleibt man in der Tabelle auf Position sechs, vor den an diesem Wochenende ebenfalls sieglosen Teams aus Langen und Trier. 

Trainer Uwe Glaser: “Wir haben uns etwas unter Wert verkauft. Grund war aus meiner Sicht vor allem der zu große Respekt vor der physischen Überlegenheit der Kölner. Besonders im ersten Viertel haben wir offensiv sehr gut dagegen gehalten und konnten das Spiel ausgeglichen gestalten. Im zweiten und dritten Viertel haben wir aber zu ängstlich agiert und auch nicht konsequent den Weg zum Korb gesucht. Zudem sind wir hier auch wieder in eine unnötige Hektik verfallen, was sich dann im offensiven Output niedergeschlagen hat. Die Kölner haben dann die zum Teil unvorbereiteten Abschlüsse genutzt und ihrerseits ein ausgezeichnetes Fastbreak-Spiel durchgezogen.

Trotz der Niederlage haben wir aber wieder positive Aspekte. Die Mannschaft hat die taktischen Vorgaben in der Verteidigung vor allem gegen Jordan Samare sehr gut umgesetzt. Auch offensiv waren einige, allerdings jedoch zu wenige, Highlights zu sehen.”

TenneT young heroes: Lutz 5, Schmidt 0, KLEEBAUER 2, FENEBERG 15, Eichner 0, Raithel 0, AKARCA 2, Eilers 12, Kämpf 3, SCHELTER 10, EULERT 12 (5 Rebounds), Rupp 1.