Foto: Jörn Wolter

Saisonstart in der easyCredit Basketball Bundesliga Anfang November

MagentaSport BBL-Pokal soll komplett vorab ausgespielt werden

Am Dienstag haben das Präsidium der Arbeitsgemeinschaft BBL, die Geschäftsführung der BBL GmbH und die aktuell 17 Klubs der easyCredit Basketball Bundesliga erstmals wieder persönlich in Frankfurt über wesentliche Weichenstellungen für die kommende Saison 2020/21 beraten.

Saisonstart Anfang November

Als ein Ergebnis wurde dabei beschlossen, die Hauptrunde der kommenden Saison in der easyCredit Basketball Bundesliga am Wochenende 6. bis 8. November zu beginnen. Eine Änderungen am Modus der Deutschen Meisterschaft soll es dabei aus heutiger Sicht nicht geben. Planmäßig soll die Serie am 15. Juni 2021 abgeschlossen sein.

Pokalwettbewerb soll vorgelagert werden

Live Basketball soll es aber wieder ab Mitte Oktober geben. Derzeit plant man von Seiten der Liga, den MagentaSport BBL-Pokal komplett bereits vor dem Bundesligastart durchzuführen. Von einem modifizierten sowie erweiterten Modus ist hier die Rede. Konkreten Details dazu gibt es jedoch noch nicht. 

Das Ziel der easyCredit Basketball Bundesliga ist es dabei, von Beginn an wieder vor Zuschauern zu spielen.

Das sagt Björn Albrecht (Geschäftsführer medi bayreuth):

“Unser aller Ziel ist es, die Saison mit unseren Fans und Sponsoren in den Arenen durchführen zu können. Daher begrüße ich den Saisonbeginn Anfang November, der es uns ermöglicht, gemeinsame Konzepte zu erarbeiten, die uns eine Auslastung der Hallen ermöglichen. In diesem Prozess hilft jede Woche die wir an Zeit gewinnen. Mit dem Pokalwettbewerb in kompakter Form vor dem Saisonstart schaffen wir ein tolles Format, welches der aktuellen Situation der Clubs rund um die Pandemie gerecht wird. Zudem wird es sportlich extrem interessant den kompletten Pokal und damit den ersten Titel so auszuspielen. Endlich gibt es ein Szenario, auf das wir konkret planen können. Ich hoffe auf die Unterstützung unserer Fans und Sponsoren und dass sie auch weiterhin zu uns stehen.“

Mindestetat wird ausgesetzt

Zudem beschloss man am Dienstag Modifizierungen in den Lizenzstatut für die Saison 2020/21. So wird zum Beispiel der Mindestetat von drei Millionen Euro für die kommende Serie ausgesetzt. Die Clubs müssen jedoch einen mindestens ausgeglichenen Finanzplan vorlegen. 

Die Bekanntgabe der Lizenzierungsentscheidungen wird voraussichtlich in der kommenden Woche erfolgen.