Foto: Michael Schepp

Serie der “wichtigen Spiele” geht weiter: HEROES OF TOMORROW in Gießen

medi bayreuth trifft bei den 46ers auf einen direkten Playoff-Konkurrenten

Können die HEROES OF TOMORROW ihre aktuelle Siegesserie von acht Spielen in Folge weiter ausbauen? Die Aufgabe für dieses Unterfangen ist alles andere als einfach, denn am 11. Spieltag in der easyCredit Basketball Bundesliga wartet für das Team von Head Coach Raoul Korner das Gastspiel bei den GIESSEN 46ers.

Nach Siegen liegen beide Mannschaft aktuell in der Tabelle gleichauf. Während die Gießener zehn Spiele für ihre sechs Saison-Erfolge benötigten, reichten Bastian Doreth & Co. dafür bisher sogar nur neun Spiele, weshalb medi in der Tabelle auf Platz fünf auch zwei Ränge vor den Hessen steht.

Mit vier Bundesliga- und vier Champions League-Siegen in Serie treten die HEROES OF TOMORROW mit breiter Brust am Samstag (Tip-Off 18:00 Uhr) in der Sporthalle Ost in Gießen an. Man ist aber gewarnt vor der großen Heimstärke der Hessen, die mit den FRAPORT SKYLINERS und den EWE Baskets Oldenburg schon zwei Playoff-Kandidaten in eigener Halle besiegen konnten. Wie man als Gastmannschaft in der Sporthalle Ost gewinnen kann, hat zuletzt RASTA Vechta gezeigt. Der Aufsteiger gewann am letzten Spieltag überraschend mit 84:83 gegen das Team von Trainer Ingo Freyer und tat medi bayreuth damit nicht unbedingt einen Gefallen, werden die Hessen morgen Abend sicherlich alles daran setzen, diese bittere Niederlage wieder auszumerzen.

Das sagt Head Coach Raoul Korner:

“Gießen ist sehr unangenehm zu spielen, das haben wir in der Pre-Season schon gemerkt. Sie sind eine Mannschaft, die zwei unterschiedliche Stile spielen kann. Zum einen der bekannte Ingo-Freyer-Stil mit hohem Tempo, großer Intensität, frühen Würfen, hoher Anzahl an Ballbesitzen und auf der anderen Seite haben sie es aber auch geschafft, John Bryant zur zentralen Figur in ihrem Angriff zu machen. Die Mischung aus diesen beiden Stilen macht diese Mannschaft so stark.  

Dazu kommen viele hochqualitative Routiniers wie Bell, Thomas und Gordon, dazu kommt dann noch Landis, der aus allen Lagen treffen kann. Das ist schon eine sehr ausgewogene Mannschaft, die schwer und daheim sogar sehr schwer zu bezwingen ist.”

Ins Detail mit Lars Masell: Die Key Players der GIESSEN 46ers

#54 CENTER JOHN BRYANT

Der 32-jährige Big Man ist das Herzstück der Gießener Mannschaft. Lars Masell vergleicht ihn aufgrund seiner Bedeutung für das Spiel der 46ers und seiner enormen Vielseitigkeit mit der Dame im Schach. Ob direkt am Korb oder auch von jenseits der Dreipunkte-Linie, der 2,11-Meter-Mann ist überall auf dem Feld brandgefährlich. Seine Statistiken beweisen dies eindrucksvoll, führt er die gesamte Liga sowohl mit 19,4 Punkten pro Partie als auch mit 11,0 Rebounds im Schnitt an. Mit zudem 4,8 Assists und 1,1 Blocks pro Spiel ist er auch in diesen beiden Kategorien unter den TOP10 der easyCredit Basketball Bundesliga, was ihn mit einem Wert von 26,7 zum effektivsten Spieler der BBL macht.

#10 MAX LANDIS

Der US-Amerikaner ist neben Bryant der Scorer im Spiel der Hessen. Große Stärke des 25-Jährigen ist neben dem Dreipunktewurf sein schneller Drive zum Korb. Überhaupt mag es der 1,88 Meter große Guard, das Spiel extrem schnell zu machen. Bislang kam er in allen zehn Gießener Partien von der Bank, stand dann aber rund 25 Minuten auf dem Parkett. 13,3 Punkte und 2,5 Assists pro Partie bei einer Effektivität von 10,6 sind seine aktuelle Statistikwerte.

#33 BRANDON THOMAS

Mit 34 Jahren ist er hinter David Bell (37) der zweitälteste Spieler im Kader der 46ers. Mit seinen 1,98 Metern Körpergröße ist der US-Amerikaner ein sehr großer Shooting Guard, der mit 14,7 Punkten pro Partie bei einer Trefferquote von 64,4% (!) aus dem Feld unglaublich effektiv scort. Hierfür versteht er es exzellent, die Blöcke seiner Mitspieler für Cuts zum Ball oder freie Würfe zu nutzen.

Die Stärken der GIESSEN 46ers:

“Mit Max Landis und Siyani Chambers verstehen es die 46ers, den Ball extrem gut über das Feld zu pushen. Ihr Spiel ist extrem schnell nach vorne und natürlich suchen sie daraus auch sehr schnell möglichst viele Abschlüsse . Sollten sie damit nicht erfolgreich sein, oder keinen freien Wurf kreieren können, kommt John Bryant ins Spiel. Mit ihm haben sie eine gute Balance im Angriff und bewegen den Ball sehr gut “in and out”. Das ist ihr Spielstil für über rund 30 Minuten, in denen John Bryant auf dem Spielfeld steht.”

Live dabei in der Sporthalle Ost:

Am Samstagabend können diesmal wirklich alle live beim Spiel der HEROES OF TOMORROW in der Gießener Sporthalle Ost mitfiebern. Im Rahmen der “Gratis Tage” haben alle Sportfans die Möglichkeit, die Partie von medi bei den 46ers live und in bester Qualität über die Telekom Sport Plattformen (Web, App oder SmartTV) kostenfrei mitzuverfolgen.

Natürlich wird das Match auch auf DUNK.FM, dem gemeinsamen Portal von Radio Mainwelle und Nordbayerischer Kurier, in voller Länge zu hören sein. Die Reportage aus der Sporthalle Ost beginnt um 17:50 Uhr.