Foto: Marcus Förster

Sofern gesundheitspolitisch möglich: 10 Teams spielen Saison zu Ende

medi bayreuth wird an der Fortsetzung nicht teilnehmen

Es soll in der easyCredit Basketball Bundesliga nun doch weitergehen und zwar direkt mit einem sich über einen Zeitraum von circa drei Wochen erstreckenden Playoff-Turnier. medi bayreuth wird an der Fortführung der Saison jedoch nicht teilnehmen. Das heute von den Vereinen beschlossene Saisonfortsetzungskonzept steht aktuell jedoch noch unter dem Vorbehalt der entsprechenden behördlichen Genehmigungen für den dafür notwendigen Trainings- und Spielbetrieb.

Sieben Teams spielen nicht weiter

Fix hingegen ist, dass sich neben den HEROES OF TOMORROW auch s.Oliver Würzburg, die Basketball Löwen Braunschweig, die JobStairs GIESSEN 46ers, die Telekom Baskets Bonn, der SYNTAINICS MBC sowie die Hamburg Towers dazu entschieden haben, nicht weiterzuspielen.

Stundenlang debattierten die Vereine der easyCredit BBL heute in der Videokonferenz, ehe die Entscheidung, die Saison nach Möglichkeit nun doch noch zu Ende zu spielen, letztlich einstimmig getroffen wurde.

“Das jetzt angedachte Modell”, so medi bayreuth Geschäftsführer Björn Albrecht, ,,berücksichtigt die ganz spezielle Situation an jedem einzelnen der 17 Standorte und ermöglicht so eine für jeden individuelle Entscheidung über das weitere Vorgehen. Gemeinsam mit Alleingesellschafter Carl Steiner hatten wir uns hier in Bayreuth ja bereits im Vorfeld der heutigen Konferenz für eine Beendigung der Saison ausgesprochen, an der wir natürlich auch weiterhin festhalten”, so Albrecht weiter, der sich nun voll auf die Planungen für die neue Bundesliga-Saison konzentrieren wird.

So soll es weitergehen:

Die Teams, die den Spielbetrieb fortsetzen wollen, dies sind der FC Bayern München Basketball, die MHP RIESEN Ludwigsburg, die HAKRO Merlins Crailsheim, ALBA BERLIN, die EWE Baskets Oldenburg, RASTA Vechta, Brose Bamberg, die BG Göttingen, ratiopharm ulm und die FRAPORT SKYLINERS, würden zu einem Turnier an einem noch zu bestimmenden Ort zusammenkommen. Dieser Austragungsort soll am kommenden Montag feststehen. In zwei Gruppen bestehend aus je fünf Teams, spielt jede Mannschaft in einer Gruppenphase zunächst jeder gegen jeden. Anschließend wird das Viertel- und Halbfinale sowie das Finale über Kreuz in einem angepassten Play-Off-Modus ausgetragen. Diese Turnierform soll sich auf circa drei Wochen verteilen. Vorab werde man entsprechende Vorbereitungs- und Trainingszeiten einkalkulieren.

Die sieben Klubs, einschließlich der HEROES OF TOMORROW, die für sich entschieden haben, nicht an dem Playoff-Turnier teilzunehmen, werden in der Abschlusstabelle der easyCredit BBL für die Saison 2019/2020 hinter den genannten Teams geführt, die das Turnier bestritten haben.

Weiterhin wurde beschlossen, dass es in dieser Saison keinen sportlichen Absteiger geben wird.