Fotos: Basketball Champions League / Ochsenfoto

Starke Heroes Of Tomorrow starten mit Heimsieg in die BCL Playoffs

medi bayreuth überzeugt und besiegt Besiktas Sompo Japan verdient mit 81:76

“Manchmal muss man eben einen Schritt zurück machen, um dann zwei Schritte nach vorne gehen zu können.” So fasste medi bayreuth Head Coach Raoul Korner die auf dem Parkett gezeigte Reaktion seines Teams zum Start in die Champions League Playoffs nach dem haarsträubenden Auftritt zuletzt in Berlin zusammen. Im Champions League Hinspiel in der “round of 16” präsentierten sich die Heroes Of Tomorrow am Mittwochabend erneut von ihrer, bei den Fans so geliebten, besten Seite.

Als bekannt bärenstarkes Kollektiv traten Bastian Doreth & Co. im Playoff-Auftaktmatch gegen Besiktas Sompo Japan Istanbul in der mit 3.021 Zuschauern prächtig gefüllten Oberfrankenhalle auf und besiegte den Ersten der Vorrundengruppe D verdient mit 81:76 (34:29). Dabei lag medi bayreuth über die gesamte Spielzeit in Front und verschaffte sich somit ein 5-Punkte-Polster für das Rückspiel am kommenden Dienstag in Istanbul. 

Das sagt De’Mon Brooks:

"Ich habe viel Respekt vor Besiktas, sie haben eine großartige Mannschaft. Wir wussten, dass sie viele gute Spieler haben und alles geben werden. Uns war auch klar, dass es ein harter Kampf werden wird. Wir haben aber als Team immer passend geantwortet, vor allem nach dem letzten Spiel in Berlin, in dem wir komplett eingebrochen waren. Wir haben heute wieder die Energie gebracht und konnten uns den Sieg holen.”

Das Spiel kurz zusammengefasst

Energie und Leidenschaft - ganz klar, in Berlin hatten diese beiden Attribute vor allem in der zweiten Halbzeit gefehlt. Mit der erhofften Reaktion kehrten die Heroes Of Tomorrow von Beginn an auf das heimische Parkett zurück. Ganz wichtig war gleich der erste Wurf, den Gabe York von der Dreierlinie verwandelte. In den ersten Minuten waren die Hausherren klar das bestimmende Team. Beim Stand von 11:2 zog Besiktas Coach Ufuk Sarica in der vierten Minute seine erste Auszeit. Nach fünf Punkten der Gäste war medi wieder hellwach, und ließ durch starke Defensivreboundarbeit keine zweiten Chancen der Türken zu. Das Spiel blieb schnell und durch Dreier von Nate Linhart und Gabe York gingen die Heroes Of Tomorrow mit 20:14 in das zweite Viertel.

Obwohl im zweiten Abschnitt nun mehr Fouls gepfiffen wurden, blieb das Tempo der Partie weiter hoch, was zunächst Besiktas Vorteile brachte. Obwohl die Heroes Of Tomorrow offensiv einige Chancen vergaben, gelang es, die Führung zu halten. Als in der 17. Minute erstmals eine erkennbare Lücke in der Defensive durch Erkan Veyseloglu zum 23:29 genutzt werden konnte, reagierte auch Raoul Korner mit seiner ersten Auszeit. Obwohl in der Folge zwei strittige Foulpfiffe für die Heroes Of Tomorrow ausblieben, reagierte die Mannschaft ruhig und konnte so mit einem 34:29 in die Kabine gehen.

Der Mann des dritten Viertels war dann De’Mon Brooks. Zehn seiner 15 Punkte des Abends markierte der Power Forward in diesem Abschnitt, vier gleich zu Beginn. Und als nach einem 3-Punkt-Spiel von D. J. Strawberry zum 38:40 (23.) das Spiel zu kippen drohte, sorgte De’Mon Brooks mit seinem Dunking zum 46:43 für einen zusätzlichen Energieschub. Als dann auch noch Gabe York einen weiteren Dreier im Korb der Gäste unterbrachte, war die brenzlige Situation wieder bereinigt. Die Heroes Of Tomorrow bauten ihre Führung sogar noch weiter aus. Assem Marei erhöhte den Vorsprung beim 58:48 (28.) gar auf zehn Punkte.

Der fünfte York-Dreier von weit hinter der 6,75 Meter-Linie sorgte für den Auftakt in die letzten zehn Minuten. In der Folge forcierten die Gäste vom Bosporus das Tempo wieder und der Ex-Bayreuther Kyle Weems brachte sein Team mit vier schnellen Punkten auf 59:67 (32.) heran. Anschließend versuchte es Besiktas über sein Insidespiel - mit Erfolg. Kenan Sipahi konnte auf 66:71 (34.) verkürzen, doch obwohl der türkische Spitzenclub in der Endphase alles in die Waagschale warf, gelang die Wende nicht mehr. Die Heroes Of Tomorrow setzten alles dagegen und konnten nach einer ausgeglichenen zweiten Halbzeit ihr Polster von fünf Zählern und einen am Ende auch durchaus verdienten Sieg über die Zeit bringen.

Die spielentscheidenden Faktoren

De’Mon Brooks: Mann des Abends war auf Bayreuther Seite zweifelsfrei De’Mon Brooks, der aus der geschlossenen Mannschaftsleistung - vier Spieler erzielten 14 oder mehr Punkte - herausstach. Der Bayreuther Power Forward erzielte 15 Punkte und blieb dabei in sechs Versuchen aus dem Feld sowie drei Freiwürfen ohne einen einzigen Fehlwurf. Außerdem holte er fünf Defensiv- und zwei Offensivrebounds und hatte mit einer Plus-Minus-Bilanz von +12 und einer Effektivität von 22 die besten Werte aller an der Partie beteiligten Spieler.

Defense: Mit einer sehr starken Verteidigungsleistung arbeiteten sich die Heroes Of Tomorrow buchstäblich in die Partie und fanden so auch zum eigenen Angriffsspiel. Die Türken hingegen hatten vor allem in der ersten Halbzeit große Schwierigkeiten in der Offensive und das nicht nur, weil ihre Distanzwürfe nicht so wie in der Gruppenphase fallen wollten. medi bayreuth gelang es, das beste Dreier-Team der gesamten BCL (in Bayreuth musste man zwar mit Jon Diebler krankheitsbedingt auf den besten Werfer verzichten) bei einer Quote von weniger als 30 Prozent von jenseits der 6,75 Meter Linie zu halten (7/27).

Oberfrankenhalle: Wieder einmal schwappte die Energie von den Rängen aufs Parkett über und die Heroes Of Tomorrow konnten so in diesem Auftaktmatch des Achtelfinals in der Basketball Champions League ihren Heimvorteil nutzen. Aber auch die türkischen Fans gaben ihrem Team einen tolle Rückhalt und so war es eine großartige Atmosphäre in einem rundum friedlichen Spiel vor über 3.000 Zuschauern.

Trainerstimmen

Ufuk Sarica (Besiktas Sompo Japan Istanbul): “Ich gratuliere Bayreuth zum Sieg, sie sind eine sehr gute Mannschaft. Auch sind sie ein Team, das sehr viel Energie bringt. Wir hatten heute einige Probleme, ein paar Spieler konnten nicht auflaufen. Zunächst haben wir furchtbar gespielt, wir haben offensiv keine guten Entscheidungen getroffen. Uns sind viele Fehler passiert. In der zweiten Halbzeit waren wir dann besser, aber es war nicht genug. Wir spielen noch einmal in Istanbul und in Istanbul wird alles anders sein.”

Raoul Korner (medi bayreuth): “Es gibt ein Sprichwort: Wenn du aus dem richtigen Holz geschnitzt bist, wird als Resultat auf einen harten Fall ein großer Sprung kommen. Ich denke, es gibt keinen Zweifel daran, dass dieses Team aus dem richtigen Holz geschnitzt ist. Wir hatten ein hartes Spiel hinter uns und es gab nur eine mögliche Reaktion, und zwar, es allen auf dem Spielfeld zu zeigen. Wir haben heute gegen den dritten einer der besten Ligen in Europa gespielt und Besiktas einen harten Kampf geboten. Das ist es, was wir von uns erwartet haben, das ist es, von dem wir wussten, dass wir es können. Am Ende war es ein Sieg mit fünf Punkten, ob es reicht, weiß noch niemand. Aber es ist ein historischer Sieg für unsere Organisation, den uns niemand mehr nehmen kann. Wir fliegen mit der Einstellung nach Istanbul, auch das zweite Spiel zu gewinnen. Noch wichtiger ist es aber, die gleiche Energie wie heute am Freitag zu zeigen und auch in der Liga wieder einen Erfolg zu feiern. Wir wollen beweisen, dass das, was am Samstag passiert ist, einen Sinn hat. Manchmal muss man einen Schritt zurück machen, um zwei Schritte nach vorne machen zu können. Das ist es, was heute passiert ist.”

medi bayreuth vs. Besiktas Sompo Japan Istanbul 81:76 (20:14 - 14:15 - 30:23 - 17:24)

medi bayreuth:

YORK 20, BROOKS 15 (7 Rebounds), Marei 15 (3 Steals), LINHART 14 (3 Assists), ROBINSON 8 (3 Assists), SEIFERTH 4 (7 Rebounds), Doreth 3 (3 Assists), Wachalski 2, Amaize 2, Cox.

Dreier: York 5, Linhart 2, Robinson 1, Doreth 1.

Besiktas Sompo Japan Istanbul:

Strawberry 18 (3 Assists), Adams 15 (3 Assists), Veyseloglu 14, Clark 11 (7 Rebounds), Sipahi 7 (5 Steals), Sanli 5 (3 Assists), Weems 4, Lalanne 2, Mutaf 0, Erden, Al.

Dreier: Clark 3, Adams 2, Veyseloglu 1, Strawberry 1.

Ausblick:

Schon in zwei Tagen öffnen sich die Pforten der Oberfrankenhalle erneut, wenn es in der easyCredit Basketball Bundesliga gegen die Basketball Löwen Braunschweig geht. Jump ist am kommenden Freitag um 19 Uhr. Karten gibt es an der Abendkasse, unter tickets.medi-bayreuth.de oder natürlich auch im Fanshop in der Brunnenstraße.