Starke Teamleistung sichert ersten BBL-Saisonsieg der HEROES OF TOMORROW

medi bayreuth gewinnt Gastspiel bei den FRAPORT SKYLINERS mit 88:74

Nach dem ersten Sieg im FIBA Europe Cup hat sich medi bayreuth am 6. Spieltag in der easyCredit Basketball Bundesliga nun auch den ersten BBL-Sieg der Saison gesichert. Im Gastspiel bei den FRAPORT SKYLINERS gewann das Team von Head Coach Raoul Korner am Samstag Abend mit 88:74 (51:31).

Dabei dürfte so mancher der 3.700 Zuschauer, darunter auch einige richtig laute Bayreuther, sich verwundert die Augen gerieben haben, denn in welcher Art und Weise sich die HEROES OF TOMORROW diesen Erfolg erspielten, war schon beeindruckend. Nach einer kurzen Anlaufphase übernahm medi bayreuth das Geschehen auf dem Parkett der FRAPORT Arena und dominierte über die ersten 30 Minuten die Partie. Sowohl offensiv als auch defensiv war man den Frankfurtern überlegen und erspielte sich so den letztlich sehr souveränen Auswärtssieg. 

Neben dem sich seit Wochen in bestechender Form präsentierenden James Woodard (26 Punkte) brachte es auch Power Forward Evan Bruinsma mit 14 Punkten, acht Rebounds und einem Effektivitätswert von 18 auf eine hervorragende Statistikzeile.

Das sagt Nate Linhart (medi bayreuth): 

“Ich hoffe, dass das der Anfang eines neues Kapitels für unsere Mannschaft war. Wir haben definitiv einen derartigen Sieg benötigt. Die Tatsache, dass es noch bei einem Auswärtsspiel gegen eine gute Mannschaft wie Frankfurt geklappt hat, freut mich besonders.”

Das sagt James Robinson (medi bayreuth):

“Wir sind mit sehr viel Aggressivität in die Partie gestartet. Der Heimsieg vom vergangen Mittwoch hat uns beflügelt. Außerdem steigern wir uns Tag für Tag beim Training und endlich fangen wir an, diese Leistung auch bei den Spielen zu präsentieren. Ich freue mich darauf, mit dieser Truppe sogar noch besser zu werden. Vor uns liegt definitiv noch viel Arbeit, aber wir werden auch jede Menge Spaß haben und noch einige Leute mit unserer Leistung überraschen!”

 Warum es so lief, wie es lief:

Es dauerte einen Moment, ehe das Bayreuther Spiel in der FRAPORT Arena ins Rollen kam. Dann aber legten Nate Linhart & Co. so richtig los und spielten phasenweise wie aus einem Guss. Nach dem 9:2 für die Gastgeber (3.) starteten die HEROES OF TOMORROW durch und holten sich das erste Viertel mit 25:16 sogar noch recht deutlich. Extrem engagiert und wie schon beim Sieg im FIBA Europe Cup am Mittwoch gegen Prishtina erneut mannschaftlich sehr geschlossen, legte das Team von Head Coach Raoul Korner im zweiten Viertel an beiden Enden des Feldes sogar nochmals eine Schippe drauf und lagen so zur Pause bereits mit 20 Zählern voraus. 

Auch nach der Halbzeit ließen die HEROES OF TOMORROW nicht locker, hielten ihre Fehlerquote weiter gering und bauten ihren Vorsprung dank einer nach wie vor sehr variablen Offensive und starken Defensive weiter aus. Das 77:52 nach dreißig Minuten war bereits die Vorentscheidung.  

Vor der Partie hatte Head Coach Raoul Korner darauf hingewiesen, dass einer der Schlüssel zum Sieg unter den Brettern beim Rebound liegen werde. Auch hier zeigte sich seine Mannschaft in Frankfurt hungriger als Hausherren und gewann das Duelle unter den Brettern mit 37:34.

Glückwunsch und gute Besserung

Gratulation zum einen an Frankfurts Mannschaftskapitän Quantez Robertson, der in dieser Partie seinen 1.000 Assist in der easyCredit BBL verbuchen konnte. 

Zum anderen gute Besserung an dieser Stelle  an Leon Kratzer. Der gebürtige Bayreuther musste knapp zwei Minuten vor dem Ende des Spiels mit einer Oberschenkelverletzung das Spielfeld verlassen.

Die Trainerstimmen:

Raoul Korner (Head Coach medi bayreuth): „Ich möchte meiner Mannschaft ein Riesenkompliment aussprechen. Wie sie sich in dieser schwierigen Phase langsam wieder heraus kämpfen, freut jeden Trainer. Wir haben vor dem Spiel die Rebounds als Schlüssel für das Spiel ausgemacht. Dass wir dann aber drei Viertel lang fast auf perfektem Level spielen, offensiv wie defensiv, freut mich sehr. Frankfurt hat dann am Ende alles in die Waagschale geworfen und ist mit der kleinen Aufstellung hohes Risiko gegangen. Wir sind dadurch ins Zögern geraten, aber als Mannschaft haben wir unseren Weg gefunden. Am Ende konnten wir die wichtigen Plays machen und haben das Spiel endgültig auf Eis gelegt. Wir haben jetzt zwei Erfolge in Serie, aber noch eine Menge Arbeit vor uns. Aber wir bewegen uns in eine vernünftige Richtung.”

Sebastian Gleim (Head Coach FRAPORT SKYLINERS): „Glückwunsch an Raoul und seine Mannschaft zum verdienten Sieg. Wir haben gut begonnen und einige Dinge umgesetzt, die wir uns vorgenommen haben. Bayreuth ist dann mit guten Wurfquoten wieder zurück ins Spiel gekommen. Wir haben im Gegenzug keine Geduld gehabt und den Ball nicht mehr bewegt. Dafür haben wir heute die Fahrkarte kassiert. Bayreuth trifft weiter und dann wird es eben so ein Spiel. Am Ende war es dann von uns nur noch Ergebniskosmetik. Ich habe keine Erklärung für dieses Spiel, denn die Vorbereitung und das Training in dieser Woche waren sehr gut.”

FRAPORT SKYLINERS vs. medi bayreuth 74:88 (16:25 - 15:26 - 21:26 - 22:11)

FRAPORT SKYLINERS: Hickey 3 (3 Assists), VARGAS 9, FREUDENBERG 11, JONES 20 (3 Assists), Schmidt, Waleskowski, McQuaid 3, KRATZER 8 (13 Rebounds), ROBERTSON 15 (3 Assists), Hines 3, Völler 2. 

medi bayreuth: ROBINSON 12, WOODARD 26, Doreth 3, SEIFERTH 6, Meisner 0, Alford 9 , TRAVIS 5, Raffington 0, Bruinsma 14 (8 Rebounds), LINHART 13 (4 Assists), Grüttner Bacoul 0.

Der Ausblick

Schwung und Selbstvertrauen mitnehmen, heißt es für die HEROES OF TOMORROW, denn bereits am kommenden Mittwoch, 6. November, wartet die nächste Aufgabe auf medi bayreuth. Um 20:00 Uhr ist dann das zyprische Spitzenteam APOEL Nikosia zu Gast in der Oberfrankenhölle. Tickets für die Partie gegen das Team von Head Coach Chris Hougaz (1996/97 Spieler bei Steiner Bayreuth) gibt es unter https://t1p.de/79s6.

Ticketaktion für alle Studenten

"Hölle statt Hörsaal” lautet die Devise beim Spiel im FIBA Europe Cup am kommenden Mittwoch! Für alle Studenten gibt es Ticket plus Getränk für nur 7,- €. Zu buchen ist diese Kombi unter: https://t1p.de/kt71.

Fotos: Julian Reckmann