TenneT young heroes drehen JBBL-Spiel gegen Nieder-Olm

Regionalliga-Team verliert Overtime-Krimi gegen Zwickau

 

Regionalliga Südost

TenneT young heroes vs. GGZ Basket Zwickau

111:116 n.V. ( 18:15 - 27:32 - 27:22 - 25:28 - 14:19 )

Einen echten Krimi lieferten sich am Samstag die TenneT young heroes mit dem Team aus Zwickau in der Basketball Regionalliga. 40 Minuten genügten nicht, um in dieser offensiv geprägten Partie einen Sieger zu finden. In der Verlängerung hatten dann die Gäste den längeren Atem und konnten mit 116:111 den Sieg aus Bayreuth entführen. Auf Seiten der TenneT young heroes ragte Aufbauspieler Montigo Alford heraus, der die kompletten 45 Minuten auf dem Parkett stand und dabei 50 Punkte erzielte.

TenneT young heroes: DEJWOREK 15 (8 Rebounds), Adler 0, TRIEB 21 (3 Steals), Perschnick, ALFORD 50 (5 Assists), RIESNER 3, Johannes 12 (8 Rebounds), SEITHER 10, Faatz.

 

Jugend Basketball Bundesliga

TenneT young heroes - Subway Shooting Stars DJK Nieder-Olm

61:55 ( 13:12 - 11:21 - 21:8 - 16:14 )

Das JBBL Team der TenneT young heroes hat seine Bewährungsprobe bestanden. Ohne Topscorer Nico Wenzl, der mit der NBBL das Frankenduell in Würzburg bestritt, lief das Bayreuth/Nürnberger Kooperationsteam zwar lange Zeit einem Rückstand hinterher, am Ende behielten die Mannschaft um Kapitän Paul Amthor jedoch die Nerven und bezwang die DJK Nieder-Olm noch mit 61:55 (24:33).

Dabei hatten die Gastgeber gerade in der ersten Hälfte damit zu kämpfen, eine passende Rollenverteilung in der Offensive zu finden. „Wir haben versucht mit viel Druck den Spielfluss von Nieder-Olm zu stören. Dies ist uns vor allem im ersten Viertel gut gelungen. Allerdings haben wir uns in der Offensive ohne Nico (Wenzl) sehr schwer getan,“ erklärte Head Coach Christian Braun das wenig zufriedenstellende Halbzeitergebnis. Vor allem im zweiten Viertel hatte man sowohl Intensität als auch Konzentration vermissen lassen, was sich in einem 11:21 im zweiten Abschnitt niederschlug. „Wir hatten zur Pause bereits 17 Ballverluste. Das kann man nicht alles darauf zurückführen, dass ein Spieler fehlt,” so Braun weiter.

Besserung gab es dann nach dem Wechsel. In der Verteidigung wurde noch einmal eine Schippe draufgelegt und es lief auch offensiv. Vor allem Lukas Pryszcz übernahm Verantwortung und nutzte die sich ihm bietenden Möglichkeiten konsequenter als noch vor dem Wechsel und avancierte mit 25 Punkten (16 nach dem Seitenwechsel) zum Topscorer der Partie. Zweistellig punktete auch Christian Feneberg (10), der zudem auch geschickt im Angriff Regie führte. Darüber hinaus nutzten auch die Spieler aus dem zweiten Glied ihre Chancen. Allen voran Norman Frackowiak (7 Punkte, 8 Rebounds) und Philipp Eulert (4 Punkte, 3 Rebounds) leisteten wertvolle Beiträge zum Sieg.

„Es war für die Mannschaft eine neue Situation, mit der sie umgehen musste. Mit zunehmender Spielzeit ist das immer besser gelungen. Die Mannschaft hat in diesem Spiel einen wichtigen Entwicklungsschritt gemacht und sich für ihren Einsatz am Ende mit dem Erfolg belohnt,“ lobte Co-Trainer Uwe Glaser das Team.

Mit dem achten Sieg im zwölften Spiel beenden die TenneT young heroes die Vorrunde auf dem dritten Platz und können sich nun in aller Ruhe auf die bevorstehende Hauptrunde mit den Teams aus Frankfurt, Kronberg und Bonn/Rhöndorf vorbereiten, in die die Bayreuther mit einer Bilanz von einem Sieg und drei Niederlagen gehen. Gegner im ersten Spiel ist dabei der Gruppenzweite der Gruppe Mitte West, der MTV Kronberg (3:1). Die Partie findet am 19.2. um 12:30 Uhr in der Bayreuther Oberfrankenhalle statt.

Die weiteren Heimspieltermine: 5.3. gegen Bonn (14 Uhr, Paul-Moor-Schule Nürnberg), 19.3. gegen Frankfurt (12:30 Uhr, Oberfrankenhalle).

TenneT young heroes: Fösel 3, SCHELTER 0 (2 Steals), AMTHOR 5, Feneberg 10 (3 Assists), Lechner 0, NGAN 4, FRAKOWIACK 7 (8 Rebounds, 2 Steals),  D. Akarca 0, PRYSZCZ 25 (2 Steals), Eulert 4, Frank 3.

 

Nachwuchs Basketball Bundesliga

s.Oliver Würzburg Akademie vs. TenneT young heroes

57:92 ( 16:25 - 13:17 - 22:18 - 6:32 )

Ihren dritten Saisonsieg konnten sich die TenneT young heroes am Sonntagnachmittag in der Nachwuchs Basketball Bundesliga sichern. Im Auswärtsspiel bei der s.Oliver Akademie Würzburg feierte die Mannschaft von Trainer Marcel Schröder einen souveränen 92:57 Sieg und sicherte somit die Teilnahme an den Playdowns, wo man weiterhin im Rennen um den direkten Klassenerhalt bleibt. Die Unterfranken müssen dagegen als Tabellenneunter die Zugehörigkeit zur NBBL über die Qualifikationsrunde erreichen.

TenneT young heroes: Kurth 6, Wenzl 3, PERSCHNICK 9 (8 Assists), FRITSCH 17, KRAL 20 (10 Rebounds), Krug 3, Ullmann 2, Noblet-Durruthy 1, TRIEB 21 (2 Steals), Aygün 2, FAATZ 8.