Foto: Peter Kolb

TenneT young heroes überrollen in der 2. Regionalliga Zwickau mit 106:39

JBBL-Team der TenneT young heroes mit bitterer Pille in Bochum

2. Regionalliga Nord
TenneT young heroes vs. GGZ Baskets Zwickau 106:39 (48:24)

Die TenneT young heroes haben mit einem beeindruckenden Ergebnis den nächsten Sieg in der 2. Regionalliga Nord eingefahren. Im Sportzentrum ließen sie dem Gegner aus Sachsen keine Chance und erspielten sich einen äußerst klaren Erfolg.
Dabei ließ sich die Partie spielerisch gar nicht so gut an. Besonders das erste Viertel war offensiv doch recht wild, wenngleich sich die Mannschaft von Head Coach John Dieckelman ab Mitte des Viertels langsam etwas absetzen konnte. In die erste Pause ging es dann aber schon mit einem 24:12.
Konnten die Gäste aus Zwickau im ersten Viertel noch sportlich dagegen halten, gelang ihnen ab dem zweiten Spielabschnitt nichts mehr. Unsere TenneT young heroes nahmen dafür immer mehr Fahrt auf und legten besonders spielerisch deutlich zu. Durch viele schnelle einfache Punkte betrug die Führung in der 16. Minute erstmals 20 Zähler (39:19). Die Sachsen, ersatzgeschwächt nur mit sieben Spielern angereist, hatten nun massive Probleme den Offensivdrang der TenneT young heroes zu stoppen. Ein weiterer 11:0 Lauf vergrößerte nochmals den Vorsprung. Zur Halbzeit war das Spiel quasi entschieden.
Durch die kurze Rotation der Gäste rechnete im Sportzentrum kaum noch einer mit einem Comeback der Zwickauer. Und es sollte noch besser kommen. Bei nur acht zugelassenen Punkten verbuchte das Team um Kapitän Jonas Riesner 31 Offensivzähler und stellte auf ein 79:32 zur zweiten Viertelpause.
Im letzten Spielabschnitt zollte das Gästeteam dann weiter der kurzen Bank Tribut. Nachdem sich die Rotation der Zwickauer durch eine Verletzung schon auf sechs Spieler verkürzt hatte, foulte sich auch noch Gästespieler Romanovskij durch ein Technisches Foul aus der Partie und so mussten die Sachsen das Match mit fünf Spielern beenden. Dementsprechend hatten sie unseren TenneT young heroes auch nichts mehr entgegenzusetzen, die nun ihrerseits das Spiel schnell machen konnten. Das freilich schon längst entschiedene Spiel konnte der kürzlich ins Team zurückgekehrte Niko Genz mit einem Treffer von Downtown dreistellig machen (102:39).
Am Ende stand ein nie gefährdeter Heimsieg für die TenneT young heroes, die an diesem Tag beeindruckende Zahlen auf den Scoutingbericht brachten. Selbst der anwesende BBL-Head Coach Raoul Korner musste zugeben, dass er sich nicht daran erinnern könne, je über 100 Field Goal Attemps in einem Spiel gesehen zu haben. Heute sollten es am Ende 101 sein. Dazu kamen unglaubliche 75 Rebounds, 32 Assists und 18 Steals. Bei nur 10 Turnovers und 11 Fouls konnten alle Spieler punkten und dabei gelangen Johannes Krug, Manu Ngan und Benny Faatz ein Double Double.

TenneT young heroes: Wenzl 14, Faatz 14 (10 Rebounds), Genz 11, Frakes 10, Krug 10 (11 Rebounds), Ngan 10 (10 Rebounds), Perschnick 10, Feneberg 9, Riesner 8, Johannes 5, Pryszcz 5.

(Foto: Peter Kolb)

Jugend Basketball Bundesliga

Metropol Baskets Ruhr vs. TenneT young heroes 88:82 (42:31)

Einen leider enttäuschenden Nachmittag hatten unsere TenneT young heroes beim weiten Auswärtsspiel im Ruhrgebiet. In der Rundsporthalle in Bochum waren sie zu Gast beim Tabellenletzten, den Metropol Baskets Ruhr. Nach dem ersten Saisonsieg am vergangenen Wochenende wollte die Jungs von Uwe Glaser und Pascal Heinrichs natürlich gerne nachlegen und so in der Tabelle den Kontakt nach oben herstellen.
Doch die TenneT young heroes kamen lange nicht in Tritt. Die Hausherren dagegen zeigten besonders in Halbzeit eins mehr Basketball und führten folgerichtig auch mit 11 Punkten zur Halbzeit.
Im dritten Viertel dann endlich das was die Coaches sehen wollen: Teambasketball. Und schon lief es. Die TenneT young heroes bissen sich zurück in diese Partie und drehten das Spiel durch starke 31 Punkte bis zur Viertelpause in eine Führung.
Doch im Schlussviertel war der Dampf der vorangegangenen zehn Minuten schon wieder verpufft und es gelang nicht, die knappe Führung ins Ziel zu bringen. Am Ende eines engen Spiels musste sich das Team leider ohne Punkte wieder auf den Weg nach Oberfranken machen. Dennoch, in dieser knappen Relegationsgruppe ist noch eine Menge drin. Weiter geht’s.

TenneT young heroes: Kämpf 21, Kleebauer 19, Martens 12, Lutz 9 (10 Rebounds), Karakasidis 7, Hollfelder 5, Pausch 5, Haas 2, Schmidt 2, Arlt.

(TK)

Fotos: Christian Mertens