TenneT young heroes unterliegen im JBBL-Topspiel bei den Regnitztal Baskets nur knapp

Auch Regionalliga- und NBBL-Team gehen leer aus

 

Regionalliga Südost

BG Leitershofen/Stadtbergen vs. TenneT young heroes

80:69 ( 32:9 - 17:15 - 14:19 - 17:26 )

Im Kellerduell der Regionalliga Südost haben die TenneT young heroes eine Niederlage hinnehmen müssen. Beim Tabellenvorletzten, der BG Leitershofen/Stadtbergen, unterlagen die Bayreuth am Samstagabend mit 69:80. Bereits nach dem ersten Viertel, das die Hausherren mit 32:9 deutlich für sich entscheiden konnten, war die Partie quasi entschieden. Das Team von Trainer Mihajlovic versuchte im weiteren Spielverlauf zwar noch einmal alles, die Schwaben ließen sich den Sieg aber nicht mehr streitig machen.

Das sagt Trainer Darko Mihajlovic

“Wir sind sehr schwach in das Spiel gestartet und haben Leitershofen erlaubt energisch zu spielen und das Tempo zu kontrollieren. Dadurch mussten wir das ganze Spiel über einem Rückstand aus dem ersten Viertel hinterherlaufen. In der zweiten Halbzeit ist es uns dann gelungen, das Tempo zu kontrollieren. Ein großes Lob an unsere Jungs, die trotz des hohen Rückstands bis in die letzte Sekunde gekämpft haben. Letztendlich war der Rückstand von 31 Punkten jedoch zu groß und uns hat aufgrund von gleich drei Ausfällen einfach auch die Energie gefehlt. Trotzdem macht die zweite Halbzeit, welche wir mit 14 Punkten Unterschied für uns entscheiden konnten, Mut für die kommenden Aufgaben.”

Die nächste Aufgabe wartete bereits am kommenden Donnerstag (10.11.) auf die TenneT young heroes, wenn um 20 Uhr die Longhorns Herzogenaurach in Bayreuth zu Gast sein werden.

Tennet young heroes: Trieb 10 (5 Assists, 6 Steals), Dejworek 27 (8 Rebounds), Perschnick 0, Fritsch 2, Kral 9, Riesner 11, Johannes 5, Faatz 0.

 

Jugend Basketball Bundesliga

Regnitztal Baskets vs. TenneT young heroes

76:71 ( 24:11 - 15:13 - 20:28 - 17:19 )

Zum ersten Mal in dieser Saison musste sich die JBBL Mannschaft der TenneT young heroes geschlagen geben. Im Topspiel der Gruppe Mitte Ost unterlag das Team des Trainergespanns Glaser/Braun beim Spitzenreiter, den Regnitztal Baskets, knapp mit 71:76. Mit drei Siegen und einer Niederlage liegt das Bayreuth/Nürnberger Kooperationsteam aber nach wie vor auf dem zweiten Tabellenplatz, welcher den Einzug in die Hauptrunde und den damit verbundenen frühzeitigen Klassenerhalt bedeuten würde.

In einem am Ende dramatischen Spiel sahen die Gastgeber zur Pause beim Spielstand von 39:24 schon wie der sichere Sieger aus. Doch mit einer Energieleistung und deutlich besserem Mannschaftsspiel kämpften sich die TenneT young heroes wieder ins Spiel zurück. Bis zur 30. Minute war der Pausenrückstand beim 52:54 schon fast aufgeholt, doch mit fünf Zählern in Folge retteten die brose Nachwuchsspieler eine sieben Punkte Führung in die letzte Viertelpause.

Und auch im Schlussabschnitt blieben die Gäste aus Bayreuth spielbestimmend und holten Punkt um Punkt auf. Dem in der zweiten Hälfte überragenden Emmanuel Ngan (19 Punkte nach dem Wechsel, 14 Rebounds) blieb es vorbehalten in der letzten Minute per Dreier den Rückstand bis auf einen Zähler (71:72) zu verkürzen, doch U16-Nationalspieler Kay Bruhnke (26 Punkte) sicherte seinen Farben an der Freiwurflinie nach schnellen Bayreuther Fouls den Sieg.

„Wir sind in der ersten Hälfte nicht aufgetreten, als würden wir überhaupt an einen Sieg glauben,“ analysierte Coach Uwe Glaser nach dem Spiel. Erst in der zweiten Hälfte habe das Team die in einem Spitzenspiel nötige Intensität an den Tag gelegt. Außerdem hätte man in der ersten Halbzeit zu wenig als Team gespielt. Beleg hierfür waren die lediglich drei Assists im Vergleich zu ganzen zwölf Korbvorlagen nach dem Wechsel. „Wir haben verschiedene Erfahrungen gemacht. Zum einen haben wir gezeigt, dass wir auch mit Regnitztal in diesem Jahr mithalten und sie auch richtig in Bedrängnis bringen können. Zum anderen mussten wir aber erstmals einem Rückstand hinterherlaufen. Wir haben uns zwar großartig zurückkämpfen können, aber eben gesehen, dass man von Beginn an konzentriert sein muss,“ so Glaser weiter.

Auch sein Trainerkollege Christian Braun zeigte sich zufrieden mit der Leistung der Mannschaft: „In der zweiten Hälfte hat die Mannschaft gezeigt, was in ihr steckt. Diese Eindrücke waren absolut positiv. Das müssen wir in die nächsten Spiele mitnehmen.“ Gleichzeitig warnte er jedoch vor den bevorstehenden Aufgaben: „Wir müssen die Intensität weiter hoch halten, denn die kommenden Aufgaben sind entscheidend dafür, ob wir unser Saisonziel frühzeitig erreichen oder nicht.“

TenneT young heroes: Fösel 0, Schelter, Amthor 2 (5 Assists), Feneberg 3, Wenzl 22 (6 Rebounds, 5 Assists), Lechner 6 (6 Rebounds), Ngan 23 (14 Rebounds), Frakowiack (0), B.Akarca 1, Pryszcz 14 (8 Rebounds), D.Akarca, Eulert.

 

Nachwuchs Basketball Bundesliga

TenneT young heroes vs. MBC Junior Sixers

63:92 ( 11:20 - 20:17 - 11:32 - 21:23 )

Den besseren Start in die Partie erwischten die Gäste aus Sachsen-Anhalt und so lagen die TenneT young heroes nach dem ersten Viertel mit 11:20 zurück. Im zweiten Spielabschnitt liefen nun besser für das Team von Head Coach Marcel Schröder, das sich bis zur Pause auf 31:37 wieder heran spielen konnte. Wie schon der Start in die erste Hälfte, gehörte auch der in die zweite unbestritten den Gästen. Während die Junior Sixers der TenneT young heroes abermals nur ganze elf Punkte gestatteten, erzielte der MBC in den dritten zehn Minuten selbst jedoch stolze 32 Zähler und setzte sich vor dem letzten Viertel nicht nur erneut klar ab (42:69), sondern sorgte hiermit auch schon für eine Vorentscheidung.

TenneT young heroes: Kurth 8, Eilers, Perschnick 6, Fritsch 16 (5 Assists), Kral 14, Krug 0, Greim 0, Koranchie 1, Trieb 10 (8 Rebounds), Noblet-Durruthy 0, Ullmann 4, Faatz 4.