Fotos: Ochsenfoto

TenneT young heroes verlangen Ludwigsburg alles ab

77:86 Playoff-Niederlage vor großartiger Kulisse im Bayreuther Sportzentrum

Es war ein Nachmittag wie ihn das Sportzentrum seit Jahren nicht mehr erlebt hat. Und es war Werbung für unseren Sport und für unsere Nachwuchsorganisation. Die 350 Zuschauer im Sportzentrum Bayreuth sorgten an diesem Sonntagnachmittag für eine unglaubliche Athmosphäre und unsere TenneT young heroes zeigten von der ersten Minute an, dass sie dem Publikum heute etwas bieten wollten.

Als Hauptrundenzweiter der Gruppe 3 empfing das Team von Head Coach John Dieckelman die Porsche Basketball Akademie Ludwigsburg, die ihrerseits die starke Hauptrundengruppe 4 hinter dem FC Bayern Basketball und IBAM auf Platz 3 beschlossen. Auf dem Papier Bayreuth also leichter Favorit, aber eben nur auf dem Papier. Die Spielstärke der Schwaben, rund um ihre beiden Allstars Ariel Hukporti (16 Jahre / 2,13m / 104kg) und Quirin Emanga, war aber allen im Sportzentrum durchaus bewusst. Aber nicht nur die Gäste kamen strotzend vor Selbstbewusstsein in die Halle, auch unseren jungen Helden tropfte die Motivation gefühlt aus den Haaren.
Und das Dieckelman-Team kam gut ins Match. Während die Gäste in den ersten drei Minuten ohne Wurfglück blieben sorgten Perschnick und Faatz für eine 5 Punkte-Führung. Nun zwar auch Ludwigsburg besser in der Partie, doch die TenneT young heroes blieben zu diesem Zeitpunkt messerscharf von der Dreierlinie. Pryszcz, Wenzl und Perschnick erhöhten bis zur 6. Minuten auf 15:8. Die Schlussphase des ersten Abschnitts gehörte dann den Gästen, die mit neun Punkten in Folge auf eine 28:24 Führung zur ersten Viertelpause stellten.

Das zweite Viertel war weiter ein Spiel auf sehr ansehnlichen Niveau in dem beiden Teams ihre Abschlüsse fanden. Gepusht vom lauten Publikum im Sportzentrum konnten sich die jungen Helden beim Stand von 35:40 (16´) durch einen 8:0 Lauf wieder zurück ins Spiel werfen und letztlich sogar mit einer 48:44 Führung in die Pause gehen.

Nach dem Seitenwechsel blieb es ein enges und hochspannendes Spiel. Zwar hatten die TenneT young heroes weiter Probleme mit der aggressiven Ganzfeldpresse der Gäste, aber besonders durch die Treffer von außen blieben die Jungs weiter an den Ludwigsburgern dran.

Die Gäste nun aber immer stärker. Nach zwei Dreiern durch Cotoara und Jung lagen die jungen Helden mit 62:71 (32´) zu Beginn des vierten Viertels schnell hinten. Doch auch hier fanden die TenneT young heroes eine passenden Antwort. Ein 14:5 Lauf egalisierte das Ergebnis drei Minuten vor Spielende erneut. Das Publikum erlebte einen echten Krimi. Doch dann Ludwigsburg mit den entscheiden Big Shots. Einen Vorsprung von vier Punkten baute der heute beste Ludwigsburger Herzog mit weiteren fünf Punkten in der letzten Minute letztlich zum Sieg für die Gäste aus.
Am Ende steht eine Niederlage mit der man irgendwie leben kann. Zwar fällt sie etwas zu hoch aus, aber unsere Jungs können sich nichts vorwerfen. Sie haben heute alles reingehauen und auch während der Rückschläge im Spielverlauf immer wieder tolle Moral gezeigt und sich zurückgebissen.

Das sagt Head Coach John Dieckelman:

„Es war ein sehr gutes Basketballmatch und es machte Spaß es zu coachen und es anzusehen. Ich denke nicht nur, dass beide Mannschaften gut gespielt haben, auch die Schiedsrichter haben einen hervorragenden Job gemacht. Beide Teams haben mit hoher Intensität gespielt und jeder in der Halle konnte das spüren. Es war ein Match voller Kampf und Willen auf beiden Seiten. In einigen Phasen des Spiels haben wir Fehler gemacht, aber diesen folgten direkt wieder guten Plays die uns immer wieder im Spiel hielten. Am meisten weh getan haben uns die vielen Turnover gegen die Ludwigsburger Presse und unser Offensivrebounding. Wir hatten im 3. Viertel die Möglichkeit davon zu ziehen, aber wir verpassten ein paar offene Würfe oder suchten zu überhastet den Abschluss. Aber wir haben Charakter gezeigt, kamen von 9 Punkten zurück und konnten sogar in Führung gehen. Am Ende traf Ludwigsburg die Big Shots und hat am Ende auch verdient gewonnen.“

Nun heißt es Batterien aufladen um eine solche Leistung auch in Spiel 2 am kommenden Samstag um 15:00 Uhr in der Ludwigsburger Rundsporthalle abzurufen. Vielleicht gelingt es den TenneT young heroes die Gastgeber nochmal zu ärgern und ein entscheidendes Spiel in Bayreuth zu erzwingen. Ohne Frage würden die Fans das Sportzentrum erneut in eine unbequeme Spielstätte verwandeln.

Nachwuchs Basketball Bundesliga – Playoffs Spiel #1
TenneT young heroes vs. Porsche BBA Ludwigsburg 77:86 (48:44)

TenneT young heroes: Wenzl 20, Perschnick 15, Höhmann 10, Ngan 8, Feneberg 7, Faatz 6, Pryszcz 5, Ludwig 4, Vogel 2, Bohrmann, Michael, Eulert.

Ludwigsburg: Herzog 23, Hukporti 18, Emanga 12, Jung 10, Cotoara 9, Patrick 7, Santana Mojica 5, Blunt 2, Kunzi, Margaritis, Chatzidamianidis, Horner.

(tk)